Frage von Fisher89, 128

Autoversicherung kündigt fristlos. Wie weiter vorgehen?

Guten Abend,

ich habe ein unangenehmes Problem. Und zwar hatte ich in letzter Zeit viele Probleme, Frau verloren, Jobwechsel, Girokontowechsel und Umzug. Alles in allem habe ich die Versicherung vergessen, die konnten nicht abbuchen und mir auch keine Briefe die ganzen Wochen zusenden. Jetzt ist inzwischen die Frist abgelaufen von 30 Tage dass ich noch die Kündigung unwirksam machen kann. Es kommt auch noch hinzu dass ich heute die Privatinsolvenz anmelden musste.

Die Versicherung zeigt kein Verständnis. Jetzt kam noch hinzu dass mich die Zulassungsstelle angeschrieben hat, ich soll innerhalb von zwei tagen die Kennzeichen zum entstempeln vorbei bringen oder eine neue Versicherung suchen.

Meine alte Versicherung wurde zwei Monate nicht bezahlt und es sind 432 Euro offen die ich nicht aufbringen kann. Wie ist das wenn ich eine neue Versicherung suche über check24. Welches Datum muss ich eintragen bei "Versicherungsbegin" das von heute, oder das Datum wo kein Schutz mehr besteht? Auf dem Schreiben von der Zulassungsstelle steht "Versicherungsschutz erloschen am 27.12.2015"

Wird mich denn eine neue nehmen? Ich weiß im Moment nicht mehr weiter, ich bin auf das Auto angewiesen, ich muss 52 Km zur Arbeit und wenn ich den Job auch noch deswegen verliere dann kann ich mir gleich mein eigenes Grab schaufeln.

Auf Eure Ratschläge warte ich geduldig und danke jetzt schonmal im vorraus.

PS: Bitte keine Vorurteile, es kam einfach zu viel auf mich zu, dass ich total abgelenkt war :-(

Liebe Grüße aus Bochum

Antwort
von RudiRatlos67, 31

Jede Versicherung bei der Du keine Rückstände in der Kfz Sparte hast muß Dir Haftpflichtdeckung in Form der gesetzlichen mindesrdeckung erteilen. Eine eVB hilft Dir dabei nicht weiter, damit kannst Du ein Fahrzeug zulassen, jedoch keine zwangsweise Stilllegung verhindern. Es ist zwingend erforderlich, dass der Versicherer die Deckungszusage selbst an das Kraftfahrt Bundesamt sendet um die zwangsweise Stilllegung zu verhindern. Dazu muss der neue Versicherer über die vorhergehende Kündigung informiert sein. Das ist ein Schutzmechanismus um die Versicherung vor faulen Kunden zu schützen bzw. dadurch die Angabe der vorherigen Kündigung durch den Versicherungsnehmer zu erzwingen. Bereits jetzt sind kosten entstanden, je nach Zulassungsbezirk zwischen 50 und 130 Euro. Die Nichtzahlung der auf Dich
zukommenden bearbeitungsgebühr zieht binnen kürzester Zeit sehr hohe Mahngebühren nach sich.

Antwort
von OnkelSchorsch, 73

Mein Ratschlag ist:

Kläre deine Angelegenheiten und komm in die Pötte. Vor zwei Wochen erst hast du hier wegen eines PC-Kaufes zum Zocken gefragt und hattest da gut achthundert Euro zur Verfügung.

Ganz offensichtlich kümmerst du dich nicht um die Dinge, die wichtig sind. So etwas kann ein Symptom für eine psychische Krise sein, eventuell sogar einer Erkrankung. Ich denke da an Depression.  Jetzt helfen dir keine kurzfristigen Überbrückungslösungen, du musst vielmehr deinen Problem mal auf den Zahn fühlen und dich damit auseinandersetzen. Sprich mit deinem Hausarzt und bemühe dich sehr zeitnah um einen Termin bei einem Psychotherapeuten. Als Notfall bekommst du den ersten Termin recht schnell.

Wenn es dir ganz schlecht geht, gibt es auch weitere Lösungen, aber das geht jetzt hier zu weit, wenn ich das groß erkläre.

Tut mir leid, dass ich dir keine einfache Lösung vorschlagen kann.

Antwort
von Apolon, 24

@Fisher89,

Sinnvoll ist es immer bei Versicherungsfragen seinen Versicherungsvermittler zu kontaktieren.

Dieser könnte dir unter Umständen auch aus dieser Misere heraus helfen.

Auf jeden Fall musst Du dafür sorgen, dass die bestehenden Kfz-Beiträge nachgezahlt werden. Wenn Du das Geld für eine Kfz-Versicherung nicht aufbringen kannst (vielleicht hilft ja auch die Familie), musst du dein Fahrzeug abmelden, bzw. darfst es nicht mehr anmelden.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 55

Über Check24 wirst du in diesem Fall keine neue Versicherung finden. 

Du musst damit rechnen, dass du bei JEDER Versicherung den ersten Jahresbeitrag zahlen musst, BEVOR du erneuten Versicherungsschutz bekommst.

Antwort
von mirolPirol, 44

Du brauchst eine Haftpflichtversicherung, der Beitrag ist am günstigsten, wenn du nicht monatlich, sondern im Voraus für das ganze Jahr bezahlst. Wenn du die Kohle hinlegen kannst, sollte dich jede VS mit Kusshand nehmen. Bei Monatsraten zahlst du drauf und die VS könnte ablehnen, weil sie Zahlungsausfall befürchtet.

Antwort
von Fisher89, 36

Das habe ich von der Versicherung gerade bekommen

Für Ihr Fahrzeug wurde in der Kfz-Haftpflicht eine vorläufige Deckungszusage ab Versicherungsbeginn
erteilt. Somit besteht für Ihr Fahrzeug der von Ihnen beantragte Versicherungsschutz. Bitte beachten
Sie, dass der vorläufige Versicherungsschutz rückwirkend entfällt, wenn Sie den im
Versicherungsschein genannten Beitrag nicht unverzüglich nach Zugang des Versicherungsscheins
zahlen.

Antwort
von Menuett, 38

KFZ-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung.

Jeder Versicherer, bei dem Du noch keine Schulden hast, muß Dich nehmen.

Einfach im Netz nach Versicherer schauen und EVB geben lassen.

Kommentar von Rockuser ,

Keine KFZ Versicherung muss jeden aufnehmen. So ein Quatsch.

Kommentar von Menuett ,

Nein, das ist kein Quatsch. Ich habe lange in genau dieser Sparte gearbeitet.

Sofern nicht bereits Schulden bei der Versicherung bestehen, besteht ein Versicherungszwang in der KFZ-Haftpflicht.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

@rockuser... Es ist richtig das jeder Versicherer die gesetzliche mindesrdeckung erteilen muss außer der Versicherungsnehmer hat bei der betreffenden Versicherung noch offene rückstände in der Kfz Sparte. Es sei noch gesagt, dass die Erteilung einer eVB nur zur Zulassung eines Kfz erforderlich ist. Als versicherungsmachweis bei Kündigung durch einen Vorversicherer ist zwingend erforderlich, dass der Versicherer selbst eine Deckungszusage an das Kraftfahrt Bundesamt erteilt.

Antwort
von sveja26, 68

Suche sofort im Internet eine neue Versicherung raus. Beginn sofort. Die schicken automatisch die EVB-Nummer zu deiner Kfz-Zulassungsstelle. Dann ist dein Auto auch weiterhin versichert.

Lg

Kommentar von lohne ,

Wenn das man sooo einfach wäre!

Kommentar von sveja26 ,

Ist es. Die Freundin meines Bruder war leider zweimal so dämlich. Und beide Male hat sie sich so aus der Situation "gerettet". Neue Versicherung hat sie so genommen, auch ohne erhöhten Beitrag!

Kommentar von DerHans ,

Das ist dann nur unter Angabe falscher Daten möglich. Das fällt aber unter Garantie in den nächsten Wochen auf. Dann wird es RICHTIG teuer.

Kommentar von Menuett ,

Nein, das ist auch ganz ohne falsche Daten möglich.

Hans... KFZ-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung, da können sich die Versicherer nicht drücken....

Kommentar von DerHans ,

Wer wegen Beitragsrückstand gekündigt wurde, bekommt im Internet KEINE EVB. Dafür muss der erste Jahresbeitrag VORHER bezahlt werden.

Bei Insolvenz muss er froh sein, ÜBERHAUPT einen Versicherer zu finden.

Kommentar von sveja26 ,

Wie gesagt -bei ihr hat das zwei Mal funktioniert! Ohne (!) dass sie den Beitrag beglichen hat!

Kommentar von DerHans ,

Und da ist sie sicher noch stolz drauf???

Kommentar von Menuett ,

Die Quittung kommt irgendwann in Form einer Strafanzeige.

Kommentar von sveja26 ,

@derHans: ob sie da stolz drauf ist, oder nicht, tut hier überhaupt nichts zur Sache. Nur weil du unrecht hast, musst du nicht direkt so argumentieren ;-)

Antwort
von lohne, 50

Eine neue Versicherung wird dich leider nicht nehmen, es sei denn mit einem deutlich erhöhten Betrag und vor allem aber nicht wenn du die alte Versicherung nicht bezahlst. Das ist ganz dumm gelaufen!

Kommentar von Menuett ,

Das stimmt nicht.

Es handelt sich hier um eine Pflichtversicherung und die muß den Schadensfreiheitsrabatt von der alten Versicherung übernehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community