Frage von lalelu1990, 145

Autoverkauf Privat an Händler, plötzlich defekt?

Hallo,

ich habe gestern einen PKW also Privat an einen Autohändler verkauft. Heute rief er mich an, um mir mitzuteilen das die Kupplung defekt wäre (Schaden von 2000 €). Mir war ein derartiger Schaden nicht bekannt, er hat das Auto vorher Probe gefahren und ist zur Werkstatt dort war alles i.O. Ein Kaufvertrag wurde abgeschlossen jedoch kein Vermerk wie "gekauft wie gesehen" oder auch irgendwas in der Richtung Garantie. Wie ist hier die Rechtslage? Muss ich das Auto zurücknehmen?

Vielen Dank.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Genesis82, 93

mach dir keine Sorgen, die versuchen nachträglich den Preis zu drücken. Der Händler ist der Fachmann und muss sich vom ordnungsgemäßen Zustand überzeugen, wenn er ein Auto kauft. Im Recht ist er nur, wenn du ihm einen Defekt wissentlich verschwiegen hast und er ihn nicht sofort selbst hätte erkennen können.

Abgesehen davon: 2000 Euro für eine neue Kupplung? Was für ein Auto hast du denn verkauft? So teuer ist eine Kupplung nur bei teuren Sport- oder Geländewagen.

Kommentar von lalelu1990 ,

Danke für deine Antwort. Verschwiegen habe ich ihm nichts, da mir ein derartiger Schaden nicht bekannt war/ist. Ich habe einen VW Golf VI mit Doppelkupplungsgetriebe Automatik. Ein Sport- und Geländewagen ist es also nicht.

Antwort
von holgerholger, 50

Auch Privatleute müssen Gewährleistung geben, können dies aber wirksam ausschliessen. Wenn davon nichts im vertrag steht, ist sie nicht ausgeschlossen.

Kommentar von lalelu1990 ,

Wie lange gilt diese Gewährleistung? Eine Kupplung zählt doch aber zu Verschleiß oder? Das geht ja in die Gewährleistung nicht mit rein.

Antwort
von AnyBody345, 93

Beliebte Masche, aber nein er hat eine Probefahrt durchgeführt und war anscheinend zufrieden, was ja letzten Endes auch zum Kauf führte.

Kommentar von lalelu1990 ,

So ist es. Der Betrag wurde auch an mich überwiesen. Versuchen Autohändler sowas öfters?

Kommentar von AnyBody345 ,

Ja , aber auch privat Personen. Es gibt immer und überall schwarze Schafe.

Antwort
von troublemaker200, 29

Der versucht Dich abzuziehen, geh nicht darauf ein. Du hast einen Kaufvertrag, er hat ne Probefahrt gemacht, alles OK.

Die Typen versuchen es halt immer wieder. Liegt in deren Mentalität.

Antwort
von matheistnich, 88

nein musst du nicht er muss dir nachweisen dass du davon wusstest 

Antwort
von berndcleve, 59

Du hast ein problem. Du haettest die gewaehrleistung ausschliessen sollen. 

Kommentar von lalelu1990 ,

Aber im Vertrag steht auch nicht das ich Garantie gewährleiste?

Kommentar von berndcleve ,

Nein. Sind zwei verschiedene dinge gewaehrleistung und garantie.  Die gewaehrleistung ist eine gesetzliche regelung.  Demnach haftest du fuer alle maengel egal ob du sie kanntest oder nicht. 

Deshalb schliesst man als privatverkauefer regelmaessig die gewaehrleistung aus. 

Du hast jetzt auf jeden fall ein problem.  Ich denk mal der haendler als profi wird das wohl wissen. Er ist aber hier beweispflichtg dass der mangel beim uebergang vorhanden war. Wird ihm wahrscheinlich schwer gelingen.  Aber er wird dich wohl erst mal versuchen unter druck zu setzen. 

Kommentar von Havenari ,

"Er ist aber hier beweispflichtg" - falsch, in den ersten sechs Monaten ist die Beweislast umgekehrt. Jedenfalls bei einem Verbrauchsgüterkauf, der hier aber nicht vorliegt.

Kommentar von Havenari ,

Also doch nicht falsch. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :-)

Kommentar von yamahafighter ,

Solange du die Sachmangelhaftung nicht eindeutig ausschließt, hast du sie automatisch nach BGB gewährt - auch Privatpersonen.

Kommentar von berndcleve ,

Grundsätzlich ist der Käufer beweispflichtig. Der Verbrauchsgüterkauf (Händler an Verbraucher ) ist eine Ausnahme. In den ersten 6 Monaten gibt es eine Beweislastumkehr; der Händler muss nachweisen, dass der Mangel beim Kauf nicht vorhanden war. Demnach müßte auch hier der Händler beweispflichtig sein, weil es sich nicht um einen Verbrauchsgüterkauf handelt.

Es geht also um einen mangel zum Zeitpunkt des kaufes. Das ist das eine problem. Das zweite Problem: Was ist genau ein Mangel oder was ist z.B. natürlicher Verschleiss. In der hinsicht gibt es viele Ungereimtheiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community