Frage von timur9733, 123

Autounfall Was nun?! Versicherung ?

Hallo

Habe heute einen Verkehrsunfall gehabt.

Bin im Recht
Wollte fragen wie das jetzt so abläuft

Was ich machen muss

Fahre ich zur einer Werkstatt und lasse mein Auto reparieren und die Versicherung des anderen bezahlt es oder muss ich noch auf etwas warten

Von der Versicherung des anderen oder wie läuft das alles ab

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonnenstern811, 36

Erstmal dringende Frage: Wie hoch etwa ist der Schaden? Ist einwandfrei deine Unschuld bewiesen, dann kannst du dir auf Gegners Vers. Kosten auch einen Anwalt nehmen.

Angebote der anderen Vers. das Auto in einer von ihr zu bestimmenden Werkstatt reparieren zu lassen, würde ich ablehnen. Am besten wäre, du hast einen Bescheid auf Kostenübernahme der gegnerischen Vers. Damit gehst du in eine Werkstatt deines Vertrauens. Die rechnet dann direkt ab, so, dass du nichts vorschießen musst.

Und vergiss nicht, Nutzungsausfallentschädigung für die Reparaturdauer zu verlangen, sofern du keinen Mietwagen nimmst. Die Höhe richtet sich nach deinem Pkw Typ.


Kommentar von timur9733 ,

Ich weiß nicht so paar tausend Euro denk ich mal

Motorhaube, Stoßstange, die Lichter vorne,
Vielleicht noch was im Motorraum aber bekomme die Motorhaube nicht mehr auf

Und danke für deine Antwort

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Oha, das hat sich ja gelohnt. Ich denke, du solltest unbedingt einen RA nehmen. Ideal wäre, wenn du verkehrs RS hast. Den haben sogar viele Anwälte wegen der Gerichtskosten.

Kommentar von timur9733 ,

Es war eine Kreuzung bzw. rechts vor links
Und er hat mir meine Vorfahrt genommen

die Polizei auch gesagt das er schuldig ist

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Schon klar, aber ich sehe trotzdem leider Abzüge auf dich zukommen. Die Regelung war jedenfalls früher 15% bei schildergeregelter Kreuzung und 30% bei r vor l. Glaub nicht, dass sich da was dran geändert hat. Das heißt dann leider, du bekommst alles nur prozentual. Werkstattkosten, Ausfallgeld und RA erstattet.

Und Vers. versuchen da natürlich jede Masche, ihre eigenen Kosten zu drücken. Also, wennn irgend möglich, schnell zu einem RA gehen, der sich speziell im Verkehrsrecht auskennt. Morgen, wenn du kannst. Die nächsten Tage wird es schwierig sein.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

oh.... Was ein Unsinn..... §823 BGB .... Wer anderen einen Schaden zufügt, hat ihn so zu entschädigen als wäre der Schaden überhaupt nicht entstanden.... Mag sein das das StVO diesen Paragraphen aus dem BGB aushebelt, aber inhaltlich in keinem Fall schlechter. Werkstattbindung kennt nur eine Kasko Versicherung in bulligtarifen, in keinem Fall schreibt eine Haftpflicht Versicherung einem geschädigten eine Werkstatt vor. Der geschädigte hat grundsätzlich das Recht sein Kfz in einer markengebundenen Werkstatt oder einer anderen Werkstatt seiner Wahl zu üblichen Preisen reparieren zu lassen. Zu den Preisen gibt es ganz bestimmt Regelungen, aber diesem Rahmen entsprechen mindestens die normalen markengebundenen Werkstätten. Vorsicht ist geboten wenn das Kfz im Leasing ist. Die leasinggeber sind Eigentümer der verleasten Kfz und nehmen ihr recht wahr zu bestimmen dass ihre Fahrzeuge nur in markengebundenen vertragswekstatten repariert werden. Andernfalls kann es massive Probleme bei der Kfz Rückgabe nach Auslauf des Leasingvertrag geben und das kann richtig teuer werden.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Wer lesen kann, ist schwer im Vorteil.

Zitat:"Angebote der anderen Vers. das Auto in einer von ihr zu bestimmenden
Werkstatt reparieren zu lassen, würde ich ablehnen."

Wieso sollte es die Versicherung vorschreiben? Habe ich das etwa geschrieben? Natürlich kann sie es aber anbieten, und zwar im Zusammenschluss mit der direkten Abrechnung bei ihr. Dass man darauf nicht eingehen muss, bedarf wohl keinerlei Erwähnung.

Antwort
von KfzSVnrw, 36

Nach einem unverschuldeten Unfall - einem Haftpflichtschaden - musst du als Geschädigte(r) deinen Schaden beziffern. Das geschieht durch ein Gutachten eines von dir beauftragten Kfz-Sachverständigen. Du hast das Recht selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens mit der Erstattung eines Gutachten zu beauftragen. Die Kosten, die für dieses Schadensgutachten anfallen gehören zum Schaden und sind von der gegnerischen Versicherung zu erstatten. Die gegnerische Versicherung hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht.

Liegt jedoch ein für dich erkennbarer Bagatellschaden mit Reparaturkosten von unter 715 € vor, dann darfst du kein komplettes Gutachten beauftragen. Es reicht dann eine reine Schadenskalkulation von deinem Sachverständigen oder ein Kostenvoranschlag. Der Kostenvoranschlag ist aber teilweise für dich kostenpflicht wogegen die Kosten der Schadensklakulation erstattungsfähig sind.

Ein für dich erkennbarer Bagatellschaden liegt nur dann vor, wenn du nicht mit weiteren verdeckten Schäden rechnen musst. Bei einem Anstoß gegen die vordere oder hintere Stoßstange ist dies nicht der Fall. Hier liegt kein Bagatellschaden vor, da selbst ein Fachmann sehr oft zur Beurteilung erst die Stoßstange demontieren muss, um das genaue Schadensausmass zu erkennen.

Das von dir beauftragte Gutachten dient zur Beweisicherung und müsste unter anderem die folgenden Angaben beinhalten:

  • Wiederbeschaffungswert (WBW): Das ist der Wert deines Autos unmittelbar vor dem Unfall.
  • ggf. Restwert: Das ist der Wert deines Autos, in dem Zustand wie er sich nach dem Unfall (bei der Besichtigung) befindet.
  • Reparaturkosten
  • Reparaturdauer
  • Wiederbeschaffungsdauer
  • Wertminderung
  • Wertverbesserung
  • Umbaukosten
  • usw.

Die Daten des Verursachers legst du bei deinem Sachverständigen vor. Anhand des Kennzeichens des Verursachers kann dein Sachverständiger dann abfragen wo dieser versichert ist. Wenn du ihm eine Abtretung in Höhe des Gutachtenhonorrares unterschreibst, dann brauchst du auch nicht in Vorkasse zu treten.

Nachdem dir das Gutachten vorliegt kannst du direkt die Reparatur des Schadens in der Fachwerkstatt deiner Wahl beauftragen. Ausnahme hiervon ist ein wirtschaftlicher Totalschaden mit Reparaturkosten die mehr als 30 % über dem Wiederbeschaffungswert liegen. ebenso kannst du den schaden fiktiv anhand des Gtuachtens abrechnen. Die MwSt bekommst du dann nur in der Höhe erstattet in der sie tatsächlich angefallen ist.

Für die Zeit, in der du dein Auto aufgrund des Unfalls trotz Nutzungswille und -möglichkeit nicht nutzen kannst steht dir nach Wahl ein Mietwagen oder Nutzungsausfall zu.

Dann solltest du dir Gedanken machen, ob du die weitere Abwicklung mit der gegnerischen Versicherung selber vornehmen willst oder direkt einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht damit beauftragst.

Antwort
von Rockuser, 23

Kommt auf die Höhe des Schadens an. Ab gewissen Summen ist es besser einen Gutachter zu nehmen. Du kannst den schaden aber schon mal von einer Werkstatt schätzen lassen, dann mit der Versicherung reden und die werden Entscheiden, ob ein Gutachten Nötig ist. Das weiß die Werkstatt aber auch.

Antwort
von bikerin99, 34

Das Auto bei der gegnerischen Versicherung begutachten. Ohne Gutachten keine Reperatur.
Je nach Werkstatt können diese dann direkt mit der Versicherung abrechnen.
Auch wenn du im Recht bist, heißt das noch lange nicht, dass der Gegner nicht plötzlich eine Teilschuld einklagt.

Kommentar von PerverserSack ,

Bei der gegnerischen Versicherung ist ja wohl das Schlechteste, was man tun kann. Wenn dann von einem unabhängigen Gutachter anschauen lassen.

Kommentar von bikerin99 ,

Bei mir war das Fall, dass von der gegnerischen Versicherung ein Gutachter kam.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Den sollte man aber nicht akzeptieren. Ab bestimmter Schadenshöhe, war wohl 1000€, kannst du dir den selber aussuchen. Ansonsten reicht ein Kostenvoranschlag DEINER Werkstaatt. Bei gegnerischer Schuld muss die Vers. den Gutachter bezahlen.

Du weißt doch: Wessen brot ich ess, dessen Lied ich sing. Was meinst du, wie der im Grenzfall einen Schaden beurteilt? Sicher nicht zu Lasten seines Auftraggebers. Er will ja weiterhin schön mit denen zusammenarbeiten.

Kommentar von KfzSVnrw ,

Die gegnerische Versicherung hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht.

Antwort
von kenibora, 15

Fahr in eine/Deine Fachwerkstatt unterschreibe eine Vollmacht dass Deine Werkstatt mit der gegnerischen Versicherung den Schaden regulieren kann und darf. Melde trotzdem Deiner Versicherung auch den Unfall! Passierte mir schon einige Male, klappte hervorragend. Bekam auch Ersatzwagen wärend der Reparaturzeit, kostenlos!

Kommentar von timur9733 ,

Alles klar danke  
Werde ich machen

Antwort
von PerverserSack, 35

Wenn du im Recht bist, hast du ja schon mal gute Karten.

Ich warte gerade selbst noch auf Geld einer gegnerischen Versicherung, die meine Autoreparatur zu zahlen hat.

Hole dir erstmal einen Kostenvoranschlag deiner Werkstatt und leite diesen an die gegnerische Versicherung weiter und schau, was sie dazu sagt... (den Kostenvoranschlag muss natürlich auch sie bezahlen).   Nicht, dass sie sich aus iwelchen Gründen dann doch weigern, wenn sie sehen, was an deinem Auto alles gemacht wird.


Wenn du im Recht bist und es keinen Rechtstreit gibt und die Sache juristisch geklärt ist, wickeln manche Werkstätten auch die Bezahlung direkt mit der Versicherung des Unfallgegner ab. (Hätte meine auch gemacht, aber bei mir kam es zum Rechtsstreit und da ging das dann natürlich nicht so leicht)

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Bei dem Schaden ist aber schon ein Gutachten besser. Der ist ja nicht so ganz ohne.

Antwort
von Odenwald69, 21

hoffentlich war die Polizei da und hat den unfall aufgenommen ggf. hoffenlich auch bilder gemacht. Hatte schon einen Unfall da ist mir einer draufgerannt war besoffen und hat alles abgestritten und auch nicht seine Versicherung infomiert  , gut das ich bilder gemacht habe

Antwort
von Bestie10, 24

als erstes klärt man das mit der Versicherung

ob du im "Recht" bist und die zahlen, ist erst mal deine ganz persönliche Ansicht des Sachverhalts

Kommentar von timur9733 ,

Haben das mit der Polizei geklärt und er andere hat auch selber zugegeben das ich recht habe (war rechts vor links)

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Dann wirst du aber leider aufgrund der Gefährdungshaftung jedes am Straßenverkehr teilnehmenden Kfz mit Abzügen bei der Erstattung deiner  Kosten rechnen müssen. So weit ich weiß bis zu 30% bei ungeregelter Kreuzung. Bitter aber wahr.

Stelle umgehend deine Ansprüche bei der gegnerischen Vers. und melde es unbedingt auch deiner Vers.

Kommentar von Bestie10 ,

schön für dich

nur was die Polizei sagt ... oder der andere Unfallbeteiligte ...

zahlen die deine Reparatur ?

also frag den der bezahlt ... die Versicherung

klar rübergekommen ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community