Frage von AlisaSuarez1, 87

Autounfall, Versicherung- Teilschuld?

Hallo alle zusammen :) Bin momentan ein wenig Ratlos. Habe vor ein paar Jahren einen Autounfall gehabt, zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht Volljährig. Wir saßen zu 6 im Auto und ich hinten in der Mitte. ( nicht angeschnallt ?!) ich glaube niemand hinten drin war angeschnallt. Ich habe zur Verletzung einen Schlüsselbeinbruch einen 4-fachen Beckenbruch und eine symphysen sprengung davon getragen. Zum Glück keine Inneren Verletzungen oder starke Blutungen. U.a leichte quetschungen der Lunge und ein Schleudertrauma. Insg. 4 Operationen 1 Monat Rollstuhl und dann kpmlett Reha neu laufen lernen. Danach kam eine PTBS hinzu dadurch Schulabbruch und seit vielen Monaten nun AU geschrieben. Nun der ganze Kram mit der Versicherung und dem Schmerzensgeld. Die Versicherung stellt sich etwas quer da ich wohl eine 20% ige Teilschuld habe wegen dem nicht angeschnallt sein. Damals ist mir zu Ohren gekommen, dass die Verletzungen hätten schlimmer sein können mit Gurt. Stimmt das ? Die Brüche( davon gehen wir aus) sind durch die Kollision und den enormen druck von den beiden Nebeninsassen auf mein becken entstanden. Wäre ich dazu mit einem Beckengurt angeschnallt gewesen, wären die Verletzungen ebenso entstanden oder nicht ? Bzw durch den zusätzlichen Druck des Gurtes evtl. noch schlimmer ? Es kann sein das ich da total falsch liege ! Aber was meint ihr dazu ? In jedem Fall ist angurten ein MUSS ! Mache ich eigentlich auch immer ( bei dem Unfall habe ich keine richtige Erinnerung mehr ) nur weiss ich dass ich Betrunken war. Wie läuft das mit der Versicherung weiter ? hat jmd schon mal sowas ähnliches gehabt ? oder kann sich jmd was darunter Vorstellen ?:/

Antwort
von Marco350, 39

Hallo. Es kann nicht nachgewiesen werden ob die Verletzungen genau so passiert wären. Das ist wie Lotto spielen. Die Versicherungen suchen immer einen Grund um nicht zu bezahlen und du hast ihnen einen gegeben. Sie versuchen mit allen Mitteln weniger zu bezahlen. Mit 6 Leuten in einem Auto ist auch nicht zulässig. Da anschnallpflicht galt wird die Versicherung wohl recht bekommen. 

Kommentar von Havenari ,

"Mit 6 Leuten in einem Auto ist auch nicht zulässig" - du kannst hellsehen und weißt, um welches Modell es sich handelt?

Kommentar von Marco350 ,

Nur so ne Ahnung. Ich hab das auch hinter mir. 7 Leute vor der disco, alle voll und rein ins Auto hinten 2 auf dem Schoß ist zum Glück nichts passiert. 

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 31

Wie läuft das mit der Versicherung weiter?

Laut einem deiner Kommentare

geht immerhin seit ein paar Jahren mit meinem Anwalt hin und her

wirst du bereits beraten und vertreten. Warum stellst du diese Frage hier, wo du nur Vermutungen erfahren kannst, und nicht deinem Anwalt?

Kommentar von Havenari ,

Hier geht's schneller^^

Antwort
von Landliebelei2, 54

Die Versicherung stellt sich etwas quer da ich wohl eine 20% ige Teilschuld habe wegen dem nicht angeschnallt sein.

es wäre sicher hilfreich, wenn du das nicht mit deinen eigenen worten hierherschreiben würdest, sondern zitiertest, was die versicherung genau geschrieben hat, wenn du hier einen rat von laien suchst...

Kommentar von AlisaSuarez1 ,

Die Versicherung hat ziemlich viel geschrieben ( geht immerhin seit ein paar Jahren mit meinem Anwalt hin und her ). Die versicherung hat auch schon einen Teil gezahlt stellt sich aber jetzt quer weil sie sich darauf Berufen, dass in einem KH Bericht stand dass die Patientin nicht angegurtet war. Somit schreibt die Versicherung ich habe eine Teilschuld an meinen Verletzungen und bekomme weniger Geld. Genau Zitieren kann ich es grade leider nicht da ist so viel Papier kram, wie du vllt merkst überfordert mich das :D

Kommentar von Marco350 ,

Eigentlich ist der Fahrer dafür verantwortlich das alle angeschnallt sind und das Auto nicht überladen ist. Vielleicht kann man über den Weg was machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community