Frage von Breezy19, 58

Autounfall ohne Polizeibescheid?

Erstmal Hallo zusammen, Ich habe gestern Abend einen leichten Unfall gehabt. Die Ampel war rot und ich stand hinter einem roten Wagen, als die Ampel auf grün gesprungen ist, ist der rote Wagen grad nach rechts abgebogen und ich dann hinter her. Plötzlich hat die Person im roten Wagen auf vollbremse gedrückt, da ein Auto vom seitenstreifen ohne zu blinken rausgefahren ist. Ich habe sofort reagiert und habe auch auf die vollbremse gedrückt, doch leider bin ich leicht an ihr Auto geknallt. Die Person im roten Wagen ist sofort zur Seite gefahren ohne die Polizei anzurufen und ich dann halt hinter her. Die andere Person die ohne zu blinken rausgefahren ist, war auch sofort weg. Die Person im roten Wagen und ich sind ausgestiegen und haben uns unsere Unfallstelle genau betrachtet, laut der Fahrerin war alles in Ordnung und man müsste nichts klären, da sie leider mit einem Kumpel war, wollte der jedoch meine Nummer Für alle Fälle. Die hab ich auch gegeben, Ich habe auch Fotos von meinem wie von ihrem Wagen gemacht. Sie sagte es sei alles okay und man müsste nichts machen. Dann habe ich ihr die Hand gegeben und alles war gut. Jetzt ruft sie mich an und sagt das sie ihren Unfall doch nicht so gut gesehen hätte und 500€ (noch vereinbar) verlangt. Sie fuhr mit einem Bf 17 Schein (Also ein Führerschein für nicht Erwachsene), obwohl sie 18 ist und ihren Führerschein noch nicht abgeholt hätte. Jetzt will ich wissen, ob sie die 500€ verlangen kann oder nicht. Hab auch schon meinen Versicherer angerufen, der hat gelacht und gesagt das sie es nicht verlangen kann und das ich nichts tun sollte. Was meint ihr??

Antwort
von peterobm, 16



Sie fuhr mit einem Bf 17 Schein (Also ein Führerschein für nicht Erwachsene)


wo ist das Problem? die Prüfungsbescheinigung ist auch über den 18. Geb. weitere 3 Monate gültig - Zeit genug für den Orginalen abzuholen

Sie darf damit auch alleine fahren

Forderungen müssen belegt werden; einfach so fordern geht nicht. Kostenvoranschlag oder ein Gutachten

ich hatte mal nen Unfall, mir ist jemand in die Seite gefahren Vorfahrtsverletzung; Schadenshöhe um die 14.000€ / die Blauen waren nicht vor Ort

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & Verkehr, 28

Tatsächlich kann auch ein Schaden entstanden sein der nicht auf den ersten Blick zu sehen war. Hat die Unfallbeteiligte gesagt wie die 500€ zu Stande kommen oder was kaputt ist? Grundsätzlich ist es also nicht ausgeschlossen das von Dir, bzw. Deiner Versicherung hier etwas begleichen ist.

Fordere sie auf Dir einen Kostenvoranschlag einer Werkstatt o.ä. zukommen zu lassen - ansonsten verweigere jegliche Zahlung.

Die beste Lösung ist aber die Abwicklung über Deine Versicherung.
Lass diese die Sache bearbeiten, die können unberechtigte Forderungen abwehren. Gab es einen Schaden kannst Du Deiner Versicherung diesen Betrag auch zurück zahlen um eine Beitragsanpassung zu vermeiden.

Kommentar von Breezy19 ,

Nein, Sie hat selbst entschieden und meinte das sie 500€ verlangt. Über diesen Betrag habe ich dann am Telefon gelacht und sagte, Das ich ihr niemals den Betrag zahlen würde, Da ihr Auto auch nicht das neuste ist. Sie sagte dann, Das man es noch verhandeln kann. Mein Versicherer meinte auch Sie kann nichts verlangen aber ich wollte noch mal auf Nummer sicher gehen und hier fragen 

Kommentar von Crack ,

Einfach so kann sie natürlich kein Geld verlangen.
Es muss einen Schaden geben - und die 500€ müssen dann diesem Schaden entsprechen.

Gerade im Bereich der Stoßstange können da durchaus auch bei einem alten Auto noch 500€ zusammen kommen. Ohne Nachweis einer Werkstatt oder vielleicht sogar eines Gutachters solltest Du aber keinesfalls etwas zahlen.

Den Unfall hast Du ja schon Deiner Versicherung gemeldet.
Sag der Unfallbeteiligten sie soll ihre Forderungen an diese stellen, mehr musst Du nicht tun.

Antwort
von soga57, 20

Musst du nicht zahlen. Wie will sie nachweisen, dass der Schaden von eurem Unfall herrührt? Ihr hättet sofort ein Unfallprotokoll ausfüllen sollen und je eure Versicherungen informieren, dann wäre die Sachlage eindeutig.

Im Nachhinein solche Forderungen zu stellen ist nur lächerlich.

Antwort
von Geko1, 29

Vorsichtshalber nachträglich Polizei informieren, die notieren zumindest deine Angaben und am besten einen Rechtsanwalt kontaktieren. Könnte sich rein Theoretisch auch um einen Betrug handeln.  

Kommentar von Havenari ,

Und was soll die Polizei deiner Ansicht nach mit der nachträglichen Information tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community