Frage von gegenalle, 45

Autounfall ohne Führerschein, Versicherung springt ein ?

Hi,

Angenommen Person A mietet sich ein Auto. Ist nur alleine darauf versichert. Person B nimmt sich die Schlüssel, und baut ein Unfall (ist auch schuld). Was droht Person A und was Person B ? Übernimmt die Versicherung den Schaden ? Und oder würde sie den Schaden übernehmen wenn Person C damit fahren würde und ein Unfall verursacht hätte ?

Antwort
von Dstryer, 23

Die Versicherung lässt dich sowas von links liegen. Das ist übrigens eine Straftat. Führerschein dann erst mit 24 und eine Geldstrafe. Wenn du einen Verletzt oder Tötest erstmal Jugendknast, führerschein mit 30! Und die Person könnt ihr das ganze Leben bezahlen , wenns schlimme Verletzungen hat!

Antwort
von NewQuest, 13

Das kommt darauf an: wenn A den Schlüssel gut verschlossen hat, wird nichts passieren. Dann muss B sich auch noch wegen Diebstahls verantworten!

Wenn du einen Wagen gemietet hast, musst du halt sicherstellen, dass er auch sicher abgestellt ist. Wenn du das nachweisen kannst, sollte nichts passieren.

Antwort
von alicedo, 10

Versicherung zahlt nur, wenn die Person mit dem Mietwagen hatte, die unterschieben hat. Der unfallverursacher ohne Führerschein trägt alle kosten selber. Kann sein das die Person die den Mietwagen hat, teilschuld  bekommt, wenn der Schlüssel nicht geklaut wurde 

Antwort
von Walum, 9

Die Versicherung zahlt nur für Schäden, die A verursacht. Wenn B oder irgendein C fährt, ermisst er Richter die Mitschuld, die A trifft, insofern ihm zumutbar gewesen wäre, zu verhindern, dass B und C den Schlüssel hätten nehmen können. B und C sind für den Rest ihres Lebens mit Anlauf gef***** und die Versicherung ist da raus. Für die Schadensregulierung, die die Versicherung gegenüber Dritte übernimmt, bis die Schuld von B/C klar ist, nimmt die Versicherung B/C vollständig in Regress.

Antwort
von SLS197, 13

Hi, 

bezüglich des Fahrens ohne Führerschein hab ich hier folgenden Link parat:

http://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

LG 

Antwort
von schleudermaxe, 7

Solche Angelegenheiten werden aber doch zwischen den Parteien im Mietvertrag geordnet, einfach einmal in diese Urkunde schauen.

Ich lese nur: Der Mieter ist zu Schadenersatz verpflichtet, wenn er sich vertragwidrig verhält.

Antwort
von AntwortMarkus, 13

Person A sollte sich den Mietvertrag durchlesen. Dann weiß die Person A wie sie haftet.
Im Zweifelsfall sollte Person A die Person B anzeigen, damit nicht der Eindruck entsteht, die Person A war mit dem Unsinn einverstanden.

Person B haftet und hat 30 Jahre lang einen Titel. In dieser Zeit kann die liebe Person B jeden cent, der über dem Selbstbehalt ist, abstottern, bis der Schaden beglichen ist.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und wenn B. dies nicht möchte, gibt es eine klitzekleine Insolvenz und nach wenigen Jahren ist alles erledigt, oder übersehe ich etwas?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten