Frage von lisalein55, 49

Autounfall, mögliches schleudertrauma, schuldfrage, was tun?

Vorher müsst ihr Wissen ich bin erst 19 und Fahranfängerin ich fahre meist eher langsamer als zu schnell da ich noch nicht so Erfahren bin. Ich hatte Heute Vormittag einen Autounfall, ich bin einen Steilen berg in einen Kreisverkehr von der unteren Seite des Berges rein, habe nicht runtergeschaltet weil ich gesehen habe das frei war ich schalte sonst immer runter wenn ich sehe das verkehr kommt, der Kreisel an sich also das in der Mitte ist so Mittelhoch und man kann nicht als Fahrer gegenüber sehen wer fährt, nur links. Ich bin somit rein gefahren und von links tauchte ein Mercedes mit Hoher Geschwindigkeit und fährt mir hinten rein.(hintere linke achse leicht verschoben leider noch nicht genau bekannt welcher Schaden und Größere Delle hinten Links an meinem Auto soweit bisher berichten kann). Man kann nicht leicht beweisen das der andere Fahrer mit hoher Geschwindigkeit gefahren ist laut versicherung, jedoch denke ich schon denn ich wurde beim Aufprall mit dem anderen Fahrzeug einmal um meine eigene Achse geschleudert, ich natürlich mit dazu ziemlich geschleudert das ich mich erstmal sammeln musste bevor ich raus konnte meine Haare standen mir sprichwörtlich zu berge. ich stand zum Schluss verkehrt herum im Kreisverkehr. Ich habe am Ganzen Körper stark gezittert und stand erstmal bestimmt eine halbe Stunde regungslos und lautlos am Unfallort, ich war irgendwie nicht in der Lage etwas zustande zu bringen, ich kenne diesen Zustand von mir überhaupt nicht ich weiß nicht ob sich das Schock nennt aber es war alles andere als schön, geheult ohne ende. Zum Glück bin ich nicht schwer verletzt und ein Notarzt wurde auch nicht gerufen. Jedoch habe ich nun nackenschmerzen und leichte Kopfschmerzen weil ich ganz schön durchgewirbelt wurde. Der andere Fahrer hat aber recht ruhig und gelassen reagiert und ihm scheint es nicht viel ausgemacht zu haben einen Unfall zu haben, dessen frau ist 10 min danach im Laden daneben ein päkchen hollen gegangen was mich sehr gewundert hat.

Nun zur Lage der andere Fahrer meinte von Anfang an das ich ihm die Vorfahrt genommen habe, was ich jedoch nicht wirklich habe denn aus meinem Winkel habe ich keinen gesehen und er ist mir ja hinten rein gefahren und anscheinend in einer hohen geschwindigkeit wenn ich mich so gedreht habe. Es wurde von anfang an am Unfallort NUR gesagt"sie hat die vorfahrt geklaut" ich konnte einfach nichts sagen ich war wie in einem Traum, als die Polize kam hat mich die Poliz. gefragt ob ich zugeben will und ich meinte nur "mhhhhm ja mhhhm ich hab ihn nich gesehen ich denke schon" was ich denke im nachhineinen ein fehler war weils es irgendwiein geständnis war. habe bereits die Versicherungen informiert und morgen zur Werkstatt. Und zum Arzt werde ich vermutlich auch gehen da ich drauf schließe das die schmerzen vom Unfall kommen. Fragebogen der Versicherung zurück schicken aber attest auch?oder hat das keine Rolle zu spielen das ich womöglich leicht verletzt bin da ich die "schuldige"bin

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 31

Entscheidend dürfte auch sein, wie weit nach der Einfahrt in den Kreisverkehr der Unfall geschah. Geschah er unmittelbar nach der Einfahrt, hast du wohl die Vorfahrt nicht geachtet. Geschah es ein ganzes Stück hinter der Einfahrt, könnte der andere zu schnell gewesen sein. Wobei man aus dem Unfallbild auch auf die Geschwindigkeit bzw. die Differenzgeschwindigkeit schließen kann. Ist aber ziemlich verzwickt, weil zunächst immer angenommen wird, dass die Vorfahrt nicht beachtet wurde.

Da sind aber viele Details zu beachten, die dann letztlich ein Gutachter auswerten müsste und der könnte das dann ziemlich genau rekonstruieren.

Kommentar von lisalein55 ,

es war schon ein stück hinter der einfahrt ungefähr auf halbem weg zur nächsten ausfahrt. ich weiß das ist eine sehr verzwickte lage und hatte ziemlich pech

Kommentar von Hamburger02 ,

Das würde eher für dich sprechen. Dann warst du geschätzt schon mal gut 3-5 s im Kreis und die Zeit hätte einem folgenden eigentlich reichen müssen zum Bremsen bei angepasster Geschwindigkeit.

Wenn er etwa 3mal so schnell war wie du im Schnitt (25 km/h), hättest du ihn gar nicht sehen können, weil er dann mindestens mehr als 1 Ausfahrt weg war, als du eingefahren bist.

Das ist aber nur grob überschlagen...

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 16

Es kann aber auch genau so gut sein, dass du dem Fahrer im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen hast und dann auch noch zu wenig beschleunigt hast. Dann bist du jedenfalls teilweise an diesem Unfall selbst Schuld. Das wird dann wahrscheinlich ein Gericht klären müssen.

Antwort
von asta311, 26

ogott, falscher hätte es nicht laufen können.......Geh zur Polizei und lass dein Eingeständnis streichen, wg. Schockzustand. Natürlich ist der andere Fahrer ruhig, denn die waren ja wohl zu zweit und du allein. Wie ist überhaupt die Vorfahrtsregelung in diesem Kreisverkehr? Nächstes Mal immer den Notarzt kommen lassen, wg. Folgeschäden. Hast du eine Rechtsschutz vllt über adac oder so? Eigentlich müsste hier ein Anwalt dran.

Kommentar von lisalein55 ,

ja habe morgen vor zur polizei zu gehen. der im kreisel hat vorfahrt aber wies aussieht steht da aussage gegen aussage er meint ich hätte ihm diese geklaut jedoch war ich auch drin wie man sieht anhand des schadens und ich habe ja keinen gesehen:/ . ich habe glaube ich keinen rechtsschutz aber mein vater hat vllt einen. Ich habe so angst das meine chancen eh gleich 0 sind

Kommentar von asta311 ,

Mehr als versuchen kannst du es nicht. Wenn du die Aussage zur Art des Schadens am Fzg und den möglichen Ursachen irgendwo schriftlich hast, nimm mit, und das ärztl. Attest auch. Vllt kann dein Arzt so formulieren, dass nur ein Heckaufprall(vorwiegend) eine solche Verletzung verursacht, wie sie bei dir vorliegt. Falls ein Fragebogen der Polizei kommt, keine weitere Aussage machen.

Kommentar von lisalein55 ,

ist es ne gute idee wenn ich dann morgen zur werkstatt geh und frag ob die mir iwie schrifftlich festhalten können wie so ein schaden zustande kommt, ebenfalls morgen zu meinem arzt und alles erklären & dann noch zur polizei vorbeigehen und klarstellen das ich 9im schock zustand nicht wusste was ich sage und nicht ganz bei mir war?

Antwort
von decentr, 20

Verstanden,

1- Du bestellst dir ein Taxi, fahr zum Notaufnahme KH, lass dich Grob Untersuchen, das diesen Unfall auch Gesundheitlich am Unfalltag dokumentiert wird,

2- Warst du Privat Unterwegs oder wege zur Arbeit od. Zurück, wenn Ja; es ist ein Arbeitsunfall, das sagst du Unbedingt im Krankenhaus beim Ausfüllen, somit ist die Berufsgenossenschaft im Spiel, bist besser geschützt (rechtlich sowie gesundheitlich)

3- gehe morgen zum Hausarzt, gib Brief vom Krankenhaus(eine Kopie behalten), lass krankschreiben wenn nötig(ja) auch nochmal zum Ortopedi..

4- Alles was du zu Polizisten gesagt hast, mach dir deshalb kein sorgen; die sind nicht da um zu entscheiden wer schuld hat oder nicht, Nur rufst morgen an, verlangst du nach AZ nummer.

5- mach auf eine A4 Blatt deutliche Unfallerklärung; Wann, wo, du, Gegner, Kennzeichen, Telefonnummer, zeugen(Polizei ist dein Zeuge)

-- mach Unfall Skizze mit strassen Kreisverkehr deine, seine Autos, mach das alles wie deine doktora Arbeit.

--- Bilder, auch von leeren strassen

6 - zum Schluss: finde dir ein Anwalt, gib alles was du in der Hand hast, sage ihm: du hast keine Schuld an der Sache du willst dein Recht der soll nicht jamern sondern kämpfen.

Gute Besserung

Kommentar von lisalein55 ,

zum KH komme ich heute nicht mehr da ich ja nun kein auto hab und keine möglichkeit habe und meine eltern im urlaub sind:/ hatte vor morgen zur polizei zu gehen und da nochmal auszusagen und zu erklären das ich im schockzustand nicht wusste was ich sagen soll. und wollte morgen früh einfach nur zum hausarzt gehen weil der leicht zu erreichen ist für mich. Ich mache momentan eine ausbildung und hatte heute schule war direk danach kurz in der stadt was kaufen und bin dann direkten weg nachhause

Kommentar von decentr ,

Polizei hat mit dem Unfall nicht zu tun, die dürfen auch nicht entscheiden, kannst aber gerne gehen, wenn du willst, während Ausbildung übernimmt auch BG soweit ich weiß, kannst morgen bei deiner BG (deine Branche) fragen. Ich will dir nicht komplizierter machen aber, Versicherung kann dir erst ein Problem machen, wenn du ein schleudertrauma nachm 22 Stunde Arztbesuch meldest.

Kommentar von lisalein55 ,

ich versuch morgen so früh wie möglich zum arzt zu kommen, wie meinst du das mit der ausbildung? ich war ja schon in der stadt und hab was gekauft und war wieder aufm weg heim heißt schon privat unterwegs

Kommentar von decentr ,

Ich weiß nicht ob diese Schul-Einkäufe auch anerkannt wird, wenn nicht Privat, du kannst dich auch morgen bei deiner Versicherung melden, dass du wegen diesen Fall einen Anwalt eingeschaltet hast, Weil du den verworfene schuld nicht anerkennst. und Geduld das kann bis zu 5jahre dauern

Kommentar von lisalein55 ,

anwalt werde ich höchstwarscheinlich keinen einschalten, hab angst das es alles nicht so klappt und ich dann  auf den kosten sitzen bleibe

Kommentar von lisalein55 ,

letztendlich hat mich bisher keiner gefragt obs auf weg zur arbeit oder heim passiert is heisst es weiß bisher keiner und es direkt im anschluss nach der schule passiert

Kommentar von decentr ,

überzeug dann deine Versicherung, dass es so passiert ist wie du meinst, Versicherung kümmern sich aus bürokratischen(zeit, verwaltung, Rendite ) gründen oft nicht für die Schäden, für die selbst Versicherungsnehmer nicht rühren.. Am ende zahlst du ja den Zuschlag.

Antwort
von BenniXYZ, 6

Moin zu dir, melde den Schaden bei der gegenerischen Versicherung. Hast du sie? Sonst über das Kennzeichen suchen. Informiere den Sachbearbeiterelde  darüber, daß du krank bist und zum Arzt mußt. Laß den Schaden an deinem Auto grob einschätzen, damit du eine Summe durchgeben kannst. Wenn du Schmerzensgeld fordern willst, benötigst du einen Anwalt. (wegen der Höhe)

Melde den Schaden auch deiner eigenen Versicherung als Haftpflichtschaden. Weise darauf hin, daß du bereits im Kreisverkehr gefahren bist, als der Gegner dir hinten rauf bretterte. Sie sollen den Schaden für dich abwehren, dafür hat dein Versicherer eine Rechtsabteilung.

Falls du eine private Unfallversicherung hast, auch die solltest du informieren über deinen Körperschaden.



Kommentar von flareb ,

Man kann nicht mal so eben eine Versicherung über ein Kennzeichen finden! Man kann höchstens eine Schadenmeldung bei der gegnerischen Versicherung einreichen und zwar hier :  s://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/zentralruf-der-autoversicherer/

Kommentar von BenniXYZ ,

Stimmt, es ist ein Unterschied. Man kann nur mit einer Schadenmeldung die gegenerische Versicherung finden. Doch man erfährt sie halt auch dabei. Ziel war die Schadenmeldung beim Gegner.

Antwort
von Menuett, 12

Wenn er Dir hinten rein ist, dann hast nicht Du ihm die Vorfahrt genommen.

Er war dann zu schnell.

Hättest Du ihm die Vorfahrt genommen, dann wäre er dir vorne oder in die Seite gefahren.

Ich würde mich da auf alle Fälle noch mal bei der Polizei melden.

Kommentar von lisalein55 ,

das ist es ja das denke ich genauso, aber hab im internet gelesen das es eben sehr schnell heißt "vorfahrt geklaut" und das es schwer ist es zu beweisen, ich werde morgen aufjedenfall hingehen und das nochmal so sagen. danke für deine antwort so fühl ich mich nicht ganz hilflos und weiß das ich nich ganz falsch denke

Kommentar von Menuett ,

Wenn Du ihn nicht gesehen hast und er Dir hinten rein fährt und dich dann im Kreisel so anhuft, dass Du Dich drehst - sehr sehr unwahrscheinlich, dass der Knabe sich ans das Tempolimit gehalten hat.

Kommentar von lisalein55 ,

zu mir meinte der typ von der versicherung es ist sehr schwer nachzuweisen das er zu schnell gefahren ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community