Frage von Hamburg012, 94

Autounfall mit fremden Fahrzeug. Wer zahlt?

Moin, ich muss mir heute ein Auto von meinem Opa leihen da meiner kaputt ist. Meine Frage: Wenn ein Unfall passiert den nicht ich sondern ein fremder veursacht wer zahlt dann was? Das Auto ist teilkasko versichert und ich bin nicht eingetragen als Fahrer. Vielen dank!

Antwort
von Keana, 60

Versicherungsmäßig läuft es immer über die Halter der Fahrzeuge. Wenn du unschuldig am Autounfall bist (möglichst bei solchen Unfällen immer die Polizei dazuholen ansonsten ist es später schwierig mit der Beweislage, wenn Dein Unfallgegner meinen sollte, er wäre nicht schuld gewesen), haftet die Versicherung des Unfallgegners.

Ich selbst, versuche möglichst Unfälle (egal ob schuld oder nicht schuld) zu vermeiden, denn das ist oft ein langer Versicherungsstreit

Ich schreibe aus Erfahrung.

Keana

Kommentar von schleudermaxe ,

... wenn denn der Gegner eine hat, oder übersehe ich etwas?

Antwort
von Apolon, 24

Bei einem Kfz-Schaden, zahlt immer der Schadensverursacher!

Wenn du allerdings bei dem Fahrzeug nicht als berechtigter Fahrer eingetragen bist, kann dein Opa einen Beitragszuschlag fürs komplette Jahr erhalten und evt. sogar noch eine Vertragsstrafe zahlen muss.

Daher rate ich, dass sich dein Opa mit dem Versicherer in Verbindung setzt und dich als berechtigter Fahrer für die Zeit die du fährst eintragen lässt.

Unter Umständen ist dies dann sogar kostenlos.

Gruß N.U.

Antwort
von 716167, 61

Niemand muss in einer Autoversicherung "eingetragen" werden.

Generell ist das KfZ versichert, egal wer mit dem Auto fährt.

Ausnahme ist hier nur, dass man als Versicherungsnehmer gegenüber der Versicherung angibt, dass junge Fahrer (unter 25) das Auto nicht fahren werden, um Geld zu sparen.

Bei einem fremdverursachten Unfall ist es aber vollkommen egal, denn dann muss die Versicherung des Unfallverursachers den Schaden begleichen.

Kommentar von Apolon ,

Bedeutet aber, wenn der Fahrer nicht berechtigt war das Fahrzeug zu fahren, dass auf den Versicherungsnehmer eine Nachforderung für das ganze Kalenderjahr kommen kann, evt. sogar noch eine erweiterte Vertragsstrafe!

Antwort
von SaVer79, 75

Dann zahlt der, der den Unfall verursacht hat bzw dessen Versicherung

Antwort
von schleudermaxe, 12

... der Fremde, wenn er denn Geld hat oder eine Versicherung für solche Schäden.

Antwort
von TheAllisons, 45

Es zahlt die Haftpflichtversicherung des Schuldigen, der den Unfall verursacht hat. Dazu ist derjenige hoffentlich versichert

Kommentar von peterobm ,

ohne Haftpflicht keine Zulassung - der Fahrer ist nicht versichert, das Fahrzeug IMMER

Kommentar von Apolon ,

 Dazu ist derjenige hoffentlich versichert

Was für eine Frage!

Wie soll man bei der Kfz-Zulassungsstelle ein Auto anmelden, wenn es keine Kfz-Haftpflichtversicherung hat.

Bitte in Zukunft erst mal den Denkapparat einschalten, bevor man etwas schreibt.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und warum schaltest Du nicht ein?

Wo bitte steht in der Frage etwas von einem Auto als Verursacher?

Antwort
von Othetaler, 70

Bist du nicht schuld, zahlt die Versicherung des anderen Fahrers.

Wenn du Schuld bist, zahlt die Versicherung deines Opas. Die dann ihn dann aber in Regress nehmen.

Kommentar von SaVer79 ,

Nein, ein regress ist nicht möglich, aber eine Vertragsstrafe wegen ded falsch angegebenen Fahrkreises

Kommentar von Othetaler ,

Stimmt. Die Definition war falsch.

Kommentar von Apolon ,

Bist du nicht schuld, zahlt die Versicherung des anderen Fahrers.

Wenn du Schuld bist, zahlt die Versicherung deines Opas.

Weder noch.

es zahlt immer die Kfz-Haftpflichtversicherung den jeweiligen Fahrzeugs.

Eine personenbezogene Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es in Deutschland nicht.

Kommentar von Othetaler ,

Genau das war doch die Aussage. Warum also das weder noch?

Kommentar von Apolon ,

Wenn man den eigenen Text den man schreibt nicht versteht, dann ist einem nicht zu helfen!

In Deutschland sind Fahrzeuge versichert, aber keine Personen!

Dein Text:

Bist du nicht schuld, zahlt die Versicherung des anderen Fahrers.

Wenn du Schuld bist, zahlt die Versicherung deines Opas.

Nein - diese zahlen nichts.

Sondern die Versicherung des jeweiligen Autos.

Kommentar von Othetaler ,

Das ist Haarspalterei.

Antwort
von gadus, 10

Wenn er schuldlos an dem Unfall war,ist die Sachlage doch klar.Was soll da sonst noch kommen?   LG  gadus

Antwort
von Mirtaslil, 59

Wenn du nicht Eingetragen bist dann zahlt die Versicherung nichts...aber dein Opa kann anrufen bei seiner Versicherung und bescheid sagen das du heut einmalig mit seinem Auto fährst...hab es damals bei meiner Freundin so gemacht

Kommentar von SaVer79 ,

Diese Antwort ist falsch. Sollte er einen Unfall verursachen, muss die kfz- haftpflichtversicherung trotzdem zahlen

Kommentar von Mirtaslil ,

wenn er jetzt jemand reinfährt und nicht eingetragen ist zahlt die versicherung nicht

Kommentar von Sivsiv ,

Falsch, Mirtaslil. Die Haftpflicht -muss- zahlen.

Kommentar von Mirtaslil ,

nein muss sie nicht

Kommentar von SaVer79 ,

Du kannst noch so oft das Gegenteil behaupten dadurch wird deine Aussage nicht richtiger! Die Rechtslage ist eindeutig so, dass die Versicherung zahlen muss! Denn das entspricht auch genau dem Sinn und Zweck der kfz-Haftpflicht.

Kommentar von Mirtaslil ,

nein

Kommentar von SaVer79 ,

Dann bleib bei deiner falschen Meinung aber verwirre bitte niemanden anders damit, indem du hier falsche antworten gibst  

Kommentar von Mirtaslil ,

also darf jeder mit meinem auto fahren und so viele unfälle machen wie sie wollen...und nur ich bin eingetragen und die versicherung zahlt natürlich alles...genau

Kommentar von SirKermit ,

Es wird letztlich nur das Fahrzeug an sich versichert, ob du es wahrhaben willst oder nicht. Und ja, jeder, der mit deinem Auto einen Unfall baut, ist versicherungstechnisch geschützt.

Was ist daran nicht zu verstehen?

Kommentar von kim294 ,

Genau so ist es.

Kommentar von Mirtaslil ,

ja genau

Kommentar von Mirtaslil ,

wieso trägt man dann überhaupt leute ein??? kann mans doch sein lassen

Kommentar von SirKermit ,

Welche Leute werden "eingetragen"? Lies mal deinen Vertrag.

Kommentar von DerBube01 ,

Um Geld zu sparen!

Aber wenn ein Unfall passiert mit einem Fahrer der NICHT eingetragen ist, kann es ein das man Strafe an die Versicherung zahlen muss, oder Rückwirkend die teurere Versicherung zahlen muss, wo alle fahren dürfen.

Aber bezahlen muss die Versicherung.

Kommentar von SirKermit ,

Dazu noch aus http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/kfz-versicherung-nicht-eingetragener-f...

"Was passiert jedoch, wenn jemand das Auto fährt, der gar nicht als
berechtigter Fahrer im Versicherungsvertrag eingetragen ist bzw. wenn derjenige aufgrund der Vereinbarungen mit der Versicherung nicht hätte fahren dürfen?

 In dieser Frage kursieren die absurdesten Gerüchte, wie etwa, dass
man den gesamten Versicherungsschutz verliert, wenn das Kfz von einer nicht eingetragenen Person gefahren wurde. Das wäre jedoch entgegen der gesetzlichen Bestimmungen, da Unfallopfer durch die Kfz-Haftpflicht abgesichert sein müssen, was grundsätzlich durch einen bestehenden Versicherungsvertrag gewährleistet sein muss. Demzufolge muss die Versicherungsgesellschaft die Unfallopfer genauso entschädigen und Sachschäden regulieren, auch wenn ein Fahrer hinter dem Steuer saß, der nicht im Versicherungsvertrag eingetragen war."

Kommentar von Apolon ,

@Mirtastil,

wenn man keine Kenntnisse hat, sollte man besser auch nichts schreiben.

Tatsache ist, dass alle zugelassenen Kraftfahrzeuge eine Kfz-Haftpflichtversicherung haben müssen (Pflichtversicherung).

Und somit muss die Kfz-Haftpflichtversicherung immer den verursachten Fremdschaden zahlen.

Wenn Menschen das Fahrzeug fahren, die keinen Führerschein haben, unter Alhohol-Einfluss oder unter Drogen das Fahrzeug fahren, kann der Versicherer nach Erstattung des Fremdschadens, den Versicherungsnehmer in Regress nehmen.

Bei allen anderen Fahrten eines nicht berechtigen Fahrers, hat man nur die Möglichkeit, den Beitrag fürs komplette Kalenderjahr zu erhöhen, eine zusätzliche Vertragsstrafe zu fordern und natürlich auch nach einem Schaden den Vertrag zu kündigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community