Frage von Nabil1995, 97

Autounfall bei wem holt sich die Versicherung die Kohle?

Hallo Leute und zwar war ich für 14 Tage in Urlaub, in dieser hab ich mein Pkw bei einem Bekannten in der Garage gebracht und ihm für den Notfall falls der wagen kurz raus muss aus der Garage um was rein oder raus zu holen meinen Schlüssel da gelassen. Ich hab ihn aber auch mehrfach drauf hingewiesen das er das Fahrzeug nicjt fahren soll da es nur über mich versichert war. Ja und wie sich hinter her herausstellte hat er den Wagen seit dem ich weg war dafür genutzt pizza auszufahren (sein Job ) und wie es kommen sollte kam es zum Unfall. Kurz dazu es hat stark geregnet auto ist ein mercedes c klasse hecktriebler er gibt Gas in der Kurve kommt ins driften und knallt frontal in ein anderes Auto. Polizei wirft ihm Vorsatz vor . So und da ich heute Post von meiner vericherung erhalten hab mich dazu zu äußern wollte ich euch mal kurz fragen wie denn die Sache jetzt weiter geht. Wer zahlt den Schaden? Bei wem holt sich die Versicherung das geld wieder? Steig ich in der SF-KLASSE auf?

Antwort
von kim294, 97

Den Schaden an dem anderen Auto übernimmt deine KFZ-Haftpflichtversicherung. Dadurch steigst du auch in den schadenfreien Jahren. Auch kann es sein, dass deine Versicherung den Vertrag rückwirkend so umstellt, dass auch dein Kumpel das Auto fahren kann und eine Vertragsstrafe verhängt.

Für den Schaden an deinem Auto wäre gegebenenfalls eine Vollkasko zuständig. Aber hier könnte sie tatsächlich die Leistung verweigern, da dein Kumpel kein berechtigter Fahrer war. Auch hier wäre eine Vertragsstrafe möglich.

Ansonsten kannst du versuchen, die Ansprüche gegen deinen Kumpel durchzusetzen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 86

Wenn du einen Alleinfahrer-Rabatt eingetragen hast, wird der Fremdschaden natürlich von der Haftpflichtversicherung gedeckt. Der Fahrer war insofern berechtigter Fahrer, da du ihm ja den Schlüssel überlassen hast.

In der Kasko-Versicherung wird der Versicherer eine Leistung erst einmal ablehnen. Zumal das Fahrzeug gewerblich genutzt wurde. Dir bleibt da nur, deinen Freund persönlich haftbar zu machen. Vielleicht kann er ja den Pizza-Bäcker mit ins Boot holen. Aber das ist dessen Angelegenheit.

Deine Haftpflichtversicherung kann dich wegen Obliegenheitsverletzung in Regress nehmen.  Von einer gewerblichen Nutzung steht sicher nichts in deiner Police. Außerdem kann sie dir den Vertrag kündigen.

Antwort
von schleudermaxe, 60

... er fuhr also gewerblich und somit wird die Versicherung Regreß nehmen bzw. eine Regulierung auch ablehnen können, fürchte ich. Viel Glück.

Antwort
von derhandkuss, 67

Klar ist wohl, dass Deine Versicherung bei (nachgewiesenem) Vorsatz den Schaden am gegnerischen Fahrzeug nicht zahlen muss. Damit steht dann der Unfallverursacher (also der Fahrer) in der Pflicht. Kann hier kein Vorsatz nachgewiesen werden, wird Deine Haftpflichtversicherung den Schaden am gegnerischen Fahrzeug zahlen müssen. Und dann wird es Probleme geben, wenn Du als alleiniger Fahrer angegeben warst. Die Versicherung wird Dich dann nicht nur hoch stufen, sondern vermutlich auch Versicherungsprämien nachfordern, weil Du unrichtige Angaben zum Fahrer gemacht hast.

Kommentar von kim294 ,

Klar ist wohl, dass Deine Versicherung bei (nachgewiesenem) Vorsatz den Schaden am gegnerischen Fahrzeug nicht zahlen muss

Das ist gar nicht klar, sondern falsch.

Kommentar von DerHans ,

Den Drittschaden muss die Haftpflichtversicherung auf jeden Fall zahlen. Selbst wenn hier Vorsatz vorliegt, kann der Geschädigte ja nichts dafür. Dann würde die Versicherung Regress vom Fahrer und evtl auch vom Halter verlangen, der entgegen seinem Vertrag einen Fremden fahren gelassen hat.

Kommentar von schleudermaxe ,

... bist Du sicher?

Bei Vorsatz zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Geisterfahrers im Regelfall nicht. Unfallopfer können sich in diesem Fall an die Verkehrsopferhilfe (VOH) wenden. Die VOH ist eine Einrichtung der deutschen Autohaftpflichtversicherer. Sie hilft Verkehrsopfern als Garantiefonds bei Unfällen in Deutschland, unter anderem wenn ein Auto vorsätzlich und widerrechtlich als „Tatwaffe“ eingesetzt wird

... und hier sieht es doch auch nach Vorsatz aus, oder?

Kommentar von FreierBerater ,

BEI VORSATZ zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung NICHT!!!

Antwort
von Apolon, 63

Da der Schaden durch ein Kraftfahrzeug entstanden ist, zahlt die Haftpflicht mal grundsätzlich den Fremdschaden (Pflichtversicherung).

Allerdings besteht hier die Möglichkeit, dass deine Versicherung die Kosten  von deinem Bekannten zurück verlangt, denn er war nach deinen Hinweisen nicht berechtigt das Fahrzeug zu nutzen um Pizzas auszufahren.

Außerdem hast Du mit Sicherheit einen Vertrag mit Wagniskennzeichen 112 (PKW - Eigenverwendung ohne Vermietung /privat und freiberuflich) der keine gewerbliche Tätigkeit für das ausliefern von Pizzas vorsieht.

Kommt auf die Schadensmeldung an, die Du abgibst.

Gruß Apolon

Kommentar von schleudermaxe ,

Bei Vorsatz zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Geisterfahrers im Regelfall nicht. Unfallopfer können sich in diesem Fall an die Verkehrsopferhilfe (VOH) wenden. Die VOH ist eine Einrichtung der deutschen Autohaftpflichtversicherer. Sie hilft Verkehrsopfern als Garantiefonds bei Unfällen in Deutschland, unter anderem wenn ein Auto vorsätzlich und widerrechtlich als „Tatwaffe“ eingesetzt wird, so jedenfalls der GDV. .... und somit kann auch bei gewerblichen Fahrten dies wohl so ausgehen. ... endlich einmal eine richtige Antwort von Dir! ...obwohl, nennen die sich wirklich Pizzas?

Kommentar von FreierBerater ,

Die K-Haftpflicht leistet nicht bei Vorsatztaten; wie vom Fragesteller ja dargestellt!

Kommentar von Apolon ,

Jungs, begreifst ihr es immer noch nicht.

Die Kfz-Haftpflicht muss immer den Fremdschaden zahlen und kann bei Vorsatz den Schaden vom Versicherten bzw. Fahrer zurück fordern.

Stellt euch einfach mal vor, wenn euch ein Fahrer ohne Führerschein, euren Super-Schlitten zu Schrott fährt.

Wer soll euch denn dann den Schaden ersetzen ?

Der Fahrer der keinen Cent auf der Kante hat doch sicherlich nicht.

Kommentar von FreierBerater ,

Die K-Haftpflicht leistet nicht bei Vorsatztaten; wie vom Fragesteller ja dargestellt!

Kommentar von Apolon ,

Dein Hinweis ist Quatsch -  Der Fragesteller kennt sich mit dem Gesetz nicht aus. Und weil Du selbst keine Ahnung hast plapperst du alles nach. 

Antwort
von ThomasAral, 70

da ich mal denke ihr habt nichts schriftlich wegen des fahrens nur um umzuparken, denke ich das würde vor gericht so gewertet als dürfe er hin fahren wo er will damit wenn du ihm den schlüssel überlässt ... also musst entweder einen guten anwalt besorgen der das gericht vom gegenteil überzeugt oder du zahlst den schaden am eigenen wagen

was den vorsatz betrift da würde ich jedoch deinen kumpel nen anwalt stellen wenn er es nicht selbst macht ... das ist doch klar dass er nicht vorsätzlich reingeknallt ist ... es sei denn der kannte den vorderen fahrer und die hatten einen streit ausgetragen oder so ... aber in jeden anderen fall ... käse mit vorsatz.

Kommentar von Nabil1995 ,

doch hab es schriftlich auf whats app wo ich es ihm auch mehrmals gesagt hab

Kommentar von ThomasAral ,

ich denke whats app wird vor gericht nicht gewertet ... aber wie gesagt ... guter anwalt könnte das vielleicht schaffen.  Das Gericht muss es ja nur glauben.  Allerdings wäre ja dann dein Freund bzw. die Versicherung deines Freundes dran ... und ob das funktioniert oder gewollt ist ... deine entscheidung.

Kommentar von ThomasAral ,

aber mal nebenbei: wenn er pizza ausfährt kriegt er doch nen dienstwagen vom arbeitgeber. Und wenn man da ja zustimmt das mit dem eigenen auto zu machen, dann nimmt man ja wohl keinen mercedes sondern irgend was billiges mit kantigem kofferaum aber trotzdem klein zum parken

Kommentar von Apolon ,

Allerdings wäre ja dann dein Freund bzw. die Versicherung deines Freundes dran ..

Was soll denn dieser Unsinn.

Welche Versicherung des Freundes sollte denn hier zahlen ???

Kommentar von Nabil1995 ,

Ja der hat einen corsa B zum ausliefern aber er wollte wohl bequem sitzen

Kommentar von ThomasAral ,

die kunden werden dann auch gedacht haben --- der chef liefert persönlich aus

Kommentar von Nabil1995 ,

hahahahah ja

Antwort
von FreierBerater, 49

"Die Polizei wirft ihm VORSATZ vor..."

==>  dieser Satz hat mir bewiesen, dass du eine TROLL-Story plaziert hast!  Aber ich fall' nicht drauf rein!

Kommentar von Nabil1995 ,

Also du knaller was ist denn an meiner Geschichte nicht richtig bzw warum kannst du es aus diesen Abschnitt ableiten. Und was hätte ich davon wenn ich hier fragen stelle die ich nicht brauch?

Kommentar von FreierBerater ,

Dann schreib' nicht so einen Bullshit, sondern mach dich mal mit dem Begriff des "Vorsatzes" vertraut! Gerade im Kfz-Bereich ...

Kommentar von Apolon ,

mach dich mal mit dem Begriff des "Vorsatzes" vertraut! Gerade im Kfz-Bereich

Den Spruch gebe ich an dich weiter - und lerne, was dazu in den jeweiligen Gesetzen steht.

Antwort
von zersteut, 59

Sag am besten einfach die Wahrheit, den Rest ergibt sich dann!

Kommentar von Nabil1995 ,

Ja das Tue ich sowieso nur der Verursacher hängt mir die ganze zeit im Nacken und sagt schreibt das schreib das

Kommentar von DerHans ,

Na klar doch. Er will nicht persönlich haftbar gemacht werden.

Wenn du jetzt noch falsche Angaben machst, stehst du ganz im Regen.

Kommentar von zersteut ,

Da muss er einfach durch, er hat genug verbockt!

Kommentar von Nabil1995 ,

Ja ich hätte den Schlüssel lieber meinem Bruder geben sollen und das er ihn im Fall des Falles anrufen soll aber ich Idiot hab dem vertraut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community