Autounfall aber nichts kaputt. Muss ich es trotzdem meiner Versicherung melden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Jedenfalls würde ich denen mitteilen dass zwar eine Berührung stattfand aber daraus kein Schadenereignis resultierte weshalb Du dies nicht angezeigt hast.

Dummerweise läuft das tatsächlich so ab, die Versicherung bekommt mit dass Du in einem Unfall verwickelt warst und erhöht zum Jahreswechsel gleich mal Deine Beiträge weil dadurch dein Schadenfreiheitsrabatt sinkt. Irgendwann später teilen sie Dir dann mit dass keine Schadensregulierung stattfand und stufen dich rückwirkend wieder richtig ein. Dass Du denen damit gewissermassen einen zinslosen Kredit gegeben hast wollen die nicht wissen.

Andererseits kann ich die versicherung aber auch verstehen da dieser Fall auch andersrum liegen kann und die dann ihrem Geld nachlaufen müssen.

Das musst Du wohl ausfüllen, schreib aber jedenfalls dazu dass von Dir, dem Unfallbeteiligten und der Polizei kein Schaden erkennbar war (Dein Nummernschild zählt da ohnehin nicht dazu). Evtl wäre es auch nicht schlecht bei der Versicherung anzurufen, vielleicht lässt sich dies auch telefonisch klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du warst in einen Unfall verwickelt. Da ist es 'normal', dass die Versicherung wissen möchte, was passiert ist. Zumal du dich nicht als unschuldig ansehen kannst, wenn du Jemandem hinten drauf fährst.

Beschädigungen können übrigens auch vorhanden sein, wenn äusserlich nichts zu erkennen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
30.12.2015, 21:23

Aber ich soll in diesem Formular ja eine Schadensmeldung machen. Ich möchte dann aber nicht wegen einem kaputten Kennzeichen hochgestuft werden.

Oder mache ich mir da unnötig Sorgen?

0

Wenn du noch auf das bereits stehende Fahrzeug aufgefahren bist, (dafür spricht dein verbogenes Nummernschild), war dein Sicherheitsabstand nicht ausreichend.

Das würde normalerweise für eine Verwarnung durch die Polizei reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
30.12.2015, 21:19

Er war schon ausreichend, aber dadurch dass er seinem Vordermann auffuhr, kam er ja noch schneller zum Stehen als durch eine normale Vollbremsung.

Mit der Polizei hatte ich das übrigens sehr schnell geklärt.

0

Ja, das ist normal - Du hättest die Versicherung kurz informieren müssen.

Es kann sein, daß z.B. Dein Vordermann nun doch ein Schaden geltend macht durch Dein Anstoßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
30.12.2015, 21:17

Aber das hätte er mir doch mitgeteilt. Wir haben Telefonnummern ausgetauscht.

0

Womit haben sie Probleme ?

Für den Fall das andere auch bei der Vers.Gesellschaft sind , sind sie Zeuge .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich.

A) Du kannst den Schaden sicherlich nicht abschätzen.

B) Wenn sogar dein Kennzeichen verbogen ist, dann kann bei dem drunter noch viel mehr sein.

C) Du bist nicht "indirekt" beteiligt sondern genauso wie die anderen Unfallbeteiligten dran. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
30.12.2015, 21:24

zu B) Eher unwahrscheinlich, da ich ihm gegen die Anhängerkupplung gefahren bin.

0