Frage von Blemmi, 48

Autoumbau anmelden?

Ich und ein paar Freunde haben die Idee ein altes Auto (Fiat Panda oder ähnliches, ohne TÜV und auch nicht mehr dafür bereit) umzubauen. Es soll eine Art "Bollerwagen" werden. Motor wird nur zur Stromerzeugung und zum Eigenantrieb mit max 6km/h genutzt. Lenkung wird soweit ausgebaut. Das Fahrzeug kann danach nicht mehr durch einen "Fahrer" gefahren werden. Die Frage: Muss man das ganze anmelden? Oder muss man was in Richtung Nutzungsänderung oder Nachweis was mit dem Fahrzeug passiert ist führen?

Antwort
von siggibayr, 26

Ich habe da so meine Bedenken.

Der Motor soll weiterhin, laut Fragesteller, zum Eigenantrieb genutzt werden. Somit gilt der Selbstumbau weiterhin als Kfz.

Als Kfz i.S.d. WÜ gilt jedes auf der Straße mit eigener Kraft verkehrende Fahrzeug mit Antriebsmotor (Ausnahme Schienenfahrzeuge).

§1 Abs. 2 StVG: Als Kfz gelten Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, ohne an Bahngleise gebunden zu sein. Und die FZV definiert in § 2 Nr. 1 Kfz als nicht dauerhaft spurgeführte Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden.

Es kommt weder darauf an, ob das Fahrzeug geführt/gelenkt wird, noch auf die bbH, sondern ganz allein auf den maschinellen Antrieb.

Was ihr mit einem abgemeldeten Fahrzeug macht (z.B. ausschlachten), ist dem Gesetzgeber egal, solange das "Fahrzeug" nicht im öffentlichen Verkehrsraum verwendet wird.

Alle Fahrzeuge, mit Ausnahme deren aus § 24 StVO und § 16 Abs. 2 StVZO, unterliegen u.a. der StVZO (auch ein motorbetriebener Bollerwagen).


Kommentar von Blemmi ,

Die Antwort erscheint mir sehr qualifiziert. Danke dafür. Das stellt einen natürlich vor Probleme. Es kommt also auf den maschinellen Antrieb an. Wie sieht die Sache denn bei ebikes aus? Man könnte den Wagen so umbauen das die Kupplung nur "greift" wenn die Räder anrollen oder nur Gas gegeben wird wenn sich der Wagen vorwärts bewegt. Also ähnlich wie beim ebike. Die muss man auch nicht anmelden?

Kommentar von siggibayr ,

Es geht nicht ums Anmelden.

Es geht darum, dass Fahrzeuge und Kraftfahrzeuge den gesetzlichen Vorgaben entsprechen müssen. Ein E-Bike muss doch auch mit Bremsen usw. ausgerüstet sein. Wie soll das bei einem umgerüsteten Pkw ohne Motorkraft funktionieren?  Wie wollt ihr ein Fahrzeug mit einem derart hohen Eigengewicht bewegen, wenn es keinen Motor haben darf?

Ein Pedelcs ist ausgerüstet nach der StVZO, deshalb darf es im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden. Ein E- Bike ist ein FmH bzw. ein Kleinkraftrad mit geringer Leistung und enstpricht ebenfalls den gesetzlichen Vorgaben.

Ein "ausgeschlachtetes/umgebautes Kfz" entspricht dann leider nicht mehr diesen Vorgaben. Es fällt dann gegebenenfalls nicht unter die FZV, trotzdem aber unter die StVZO.

Es bleibt die Frage, wie ihr das Fahrzeug mit einem Leergewicht um die 1000 kg (Fiat Panda) ohne Motorkraft bewegen wollt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten