Frage von JAzumN, 115

Autos waschen als KFZ Azubi?

Ich bin im zweitem lehrjahr und bin oftmals den ganzen Tag am Autos waschen. In meinem ausbildungsvertrag steht ich darf nur Tätigkeiten machen die meinem Ausbildungszweck dienen was Autos waschen ja wohl eindeutig ausschließt. Die frage ist habe ich recht das ich keine autos waschen muss? (Ergenzung) wir haben einen der für arbeiten wie autos waschen verantwortlich ist der sitzt aber den ganzen tag im pausenraum und mit dem chef hab ich gesprochen der sagt es steht in meinem vertrag obwohl ich ihm den vor die nase gehalten hab.(2. Ergenzung) ich arbeite oft alleine aber meinem chef ist es egal wie viel zu tun ist, ich muss manchmal richtige Arbeit vernachlässigen um Autos zu waschen

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 45

Hallo!

Früher war es Standart, dass der Azubi/der "Stift" praktisch eine Art Handlanger war der zu allen denkbaren Loserdiensten missbraucht wurde, die sonst keiner machen wollte. Dagegen durfte man auch nix sagen, die Eltern oder Lehrer hätten einen nur ausgelacht. Viele "ältere", die so eine Ausbildungszeit hinter sich haben, haben auch heute kein Verständnis für die Sorgen "verwöhnter Jungen" und klopfen bitter lächelnd Sprüche wie "Lehrjahre sind keine Herrenjahre".

Ist aber inzwischen Quatsch --------> die Zeiten haben sich geändert, zum Glück für Azubis :) 

Man darf und kann Auszubildende heute nicht mehr als "billige Arbeitskräfte" einstellen & darf sie auch nicht am laufenden Band für tätigkeitsferne Dienste einsetzen wie z.B. Autowaschen, Saubermachen usw.! Trotzdem muss man als auch Dinge tun, die eben keinen Spaß machen. 

In der Regel hilft ein freundliches Gespräch mit dem Lehrherrn, allerdings sollte man nicht übertrieben selbstbewusst bzw. herrisch auftreten. Wenn das nichts helfen sollte, würde ich mit dem Berufsschullehrer sprechen. Aber nur, wenn du wirklich ständig Autos wäschst. 

Denn --------> auch in der Lehre muss man als Dinge tun, die keinen Spaß machen, klar.. aber wenn dabei das Ausbildungsziel ggf. gefährdet wäre, weil man den ganzen Tag nur Autos entwascht und wäscht, dann versteht der Lehrer keinen Spaß.

Antwort
von lenzing42, 37

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/pflichten-des-ausbilders.html#B...

Wende dich an den Ausbildungsvertreter der für deine Ausbildung zuständigen Kammer (HWK?).Die Adresse findest du auf der Rückseite deines Ausbildungsvertrags.

Mit dem kannst du die Situation in deinem Ausbildungsbetrieb besprechen.

Frag da aber ausdrücklich nach dem Ausbildungsberater, denn der ist dort der einzige, der sich um die Belange der Azubis kümmert

  1.  

Antwort
von derhandkuss, 41

Dein Ausbildungsbetrieb hat Dir alle praktischen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, die für die Prüfung notwendig sind. Sprich also mal mit Deinem Ausbilder, falls Du zu viele einseitige Tätigkeiten machen musst.

Antwort
von SirKermit, 47

Zunächst gibt es die zeitliche und sachliche Gliederung der Ausbildung. Da stehen solche Dinge durchaus drin. Zweitens gehört, wenn du "KFZ" meinst, meiner Meinung nach auch die Pflege dazu. Unsere Werkstatt jedenfalls wäscht immer die dort gewarteten Autos. Soweit sehe ich da vorerst nichts unpassendes und es gehört aus meiner Sicht zur Ausbildung.

Von daher ist "oftmals" und "den ganzen Tag" keine sinnvolle Angabe. Wirst du allerdings anstelle einer einfachen Hilfskraft als Autowäscher eingesetzt wirst, wäre das wohl nicht okay, es sei denn, es gibt einen nachvollziehbaren kurzfristigen Grund.

Antwort
von Vienna1000, 35

Es ist folgendermassen.. Das Recht hast du nicht. Der Ausbildner aber eine Pflicht.. Du hast dein Berichtsheft zu führen.. Der Ausbildner hat das gegenzuzeichnen.. Wenn da jetzt täglich drinnensteht "Autos gewaschen".. Bekommt die Firma ein zwangsläufiges Problem.. Sollte dein Ausbildungsbetrieb auf die wirklich dusselige Idee kommen, dir zu sagen, dass du in das Berichtsheft sonstwas schreiben sollst... Hat das Ganze nichts mehr mit einer Ausbildung zu tun und dann hast du schon das Recht dich bei der Kammer "zu beschweren".. In dem Fall wirds dann zu einer "überbetrieblichen" Ausbildung kommen.. Und das heisst.. Jeden Tag Berufsschule und - dümmstenfalls - jeden Tag in eine andere Klasse. Was du da jetzt vorziehst ist natürlich deine Sache.. Kleiner Tip: Ich würde das Auto waschen, wenn ich ansonsten auch wirklich was gelehrt bekomme, dass zielführend ist. ( Ausbildungsrahmenplan )

Antwort
von jbinfo, 27

Wenn du nciht gerade eine Ausbildung zum Automobilkaufmann machst, dann fällt das durchaus auch in dein Tätigkeitsbereich Autos zu waschen, zu reinigen und auch aufzubereiten. Das gilt auch noch im 2. Jahr.

Wenn du aber diese Tätigkeit nur noch über einen längeren Zeitraum machen sollst, dann solltest du mit deinem Ausbilder sprechen.

Wenn das nicht hilft kannst du auch in der Berufsschule mit deinem Lehrer darüber reden.

Antwort
von Taderius, 46

Ich bin zwar kein Fachmann, aber das kann man so pauschal wohl kaum beantworten. Wenn z.B. nichts für dich zu tun ist, weil die vorhandene Arbeit qualifizierte Fachleute benötigt und wohl kaum ein Chef einen 2-Jährigen Azubi eine komplizierte Reperatur an einem Benz vornehmen lässt, während der Geselle zum Autowaschen fährt sollte wohl logisch sein. 

Eine weitere Möglichkeit ist einfach - entschuldige die Offenheit - dass du als Mechaniker einfach nicht taugst, so dass dein Chef dich lieber Autos waschen lässt, weil du da am wenigsten Falsch machen kannst. 

Wie gesagt, ist nur so dahin gesagt. Ich habe leider viele Azubis gehabt, die sich für die besten der besten gehalten haben und jeden Fehler mit "Kann ja mal vorkommen" kaschieren wollten und am Ende der Ausbildung nur noch Kleinkram gemacht haben, weil sie keiner mehr mitnehmen wollte. 

Will ich dir jetzt aber auch aufmünzen. 

Wenn du ein Guter Mitarbeiter bist und schon vieles kannst, dann solltest du vielleicht erstmal mit Kollegen reden und sie fragen woran das wohl liegt. Meistens sind sie ehrlicher als der Chef. Vergleiche dich vielleicht auch mit anderen Azubis. Bist du besser als sie, oder stellen sie sich besser an. Bekommst du Sachen auf Anhieb hin, oder muß man dir immer noch erklären, in welcher Richtung man einen Schrauber einstellen muß, um eine Schraube zu lösen (Ja, wirklich, Zweites Lehrjahr und dreht falschherum am WASSERHAHN!!! Habe ich selbst erlebt). 

Wenn du dir sicher bist, dass du eigentlich mehr drauf hast, sprich vielleicht mal mit dem Chef, dass du dir Sorgen um deine Ausbildung machst, weil du beim Auto-Waschen zu wenig lernst. 

Falls du dich das nicht traust wären sicher noch deine Lehrer in der Berufsschule ein guter Anlaufpunkt, denn die können dich sicherlich besser beraten, an wen du dich wenden kannst. 

Wenn du jetzt natürlich sagst, dass du mit keinen von all den Leuten "klar kommst", dürfte das auch schon die Antwort sein. 

Vielleicht hilft das ja weiter

Gruß

Tadi

Antwort
von LittleMac1976, 43

Wenn du unzufrieden bist und dich ungerecht behandelt fühlst, dann sprich mit deinem Chef.

Ansonsten gilt: Lehrjahre sind keine Herrenjahre und die Autos müssen gewaschen werden und es macht wohl kaum Sinn, einen hochbezahlten, qualifizierten Ausgelernten zum Auto waschen zu schicken, als einen Azubi.

Wir alle mussten in unserer Ausbildung Dinge tun, die wir öde fanden.

Kommentar von lenzing42 ,

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

Das ist ein abgedroschener Satz, der in heutiger Zeit nicht mehr aktuell ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community