Frage von handedogandemir, 64

Autoren im Nationalsozialismus?

Ich weiss dass die meisten Autoren im Nationalsozialismus verfolgt wurden und diese dann ins Exil geflüchtet sind. Aber wurden manche auch getötet? Es gab ja die schwarze Liste. Aber soweit ich weiß sind die meisten geflohen und haben im Exil weiter geschrieben (Exilliteratur) Wurden manche auch getötet?

Hoffe um eine schnelle Antwort

Danke im voraus

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von syder, 42

Schaue einmal hier nach:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Opfern_des_Nationalsozialismus#Literatur...

Der bekannteste ist wohl Carl von Ossietzky, der den Friedensnobelpreis erhalten hat. Es sind leider eine ganze Menge an Leuten auf dieser Liste ...

Antwort
von Saturnknight, 23

die Frage ist komisch gestellt:

Ich weiss dass die meisten Autoren im Nationalsozialismus verfolgt wurden und diese dann ins Exil geflüchtet sind.

Was meinst du mit "die meisten wurden verfolgt"? Es gab auch viele Autoren, die dem Nationalsozialismus zugetan waren.

Jakob Schaffner beispielsweise. Das war ein Schweizer Autor, der den Nazis sehr zugetan war.

Und es gibt sogar eine Liste von 88 Autoren, die Hitler die Treue gelobten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gel%C3%B6bnis_treuester_Gefolgschaft

Zugegeben, diese Liste stammt aus dem Jahr 1933, als viele Leute noch nicht erkannten, wie die Nazis drauf waren.

Willy Seidel starb beispielsweise schon 1934. Vielleicht hätte er sein Gelöbnis widerrufen, wenn er noch länger gelebt hätte

Oder die Unterzeichnung des Gelöbnis hatte einen bestimmten Grund.

Als Beispiel Otto Flake. Zitat aus Wikipedia

Otto Flake unterschrieb ... worum ihn sein Verleger Samuel Fischer
ersucht hatte, um dessen Verlag zu unterstützen (Fischer galt nach den
Kategorien der Nazis als Jude). Zudem war Flakes fünfte Ehefrau in der
Terminologie der Nazis eine „Halbjüdin“, und er glaubte, auch sie
dadurch zu schützen.

Also es sind mitnichten "die meisten geflohen" oder oder verfolgt worden. Es gab genug Autoren die überzeugte Nazis waren, oder auch welche, die einfach ihr Fähnchen nach dem Wind hängten.

Natürlich wurden auch viele Autoren verfolgt und gingen ins Exil (leider starben manche auch in KZs.) Aber eben nicht alle.

Da wollte ich noch Erich Kästner erwähnen. Er war den Nazis ein Dorn im Auge, seine Bücher wurden verbrannt (sie waren "wider den deutschen Geist"). Viele Freunden rieten im, ins Ausland zu emigrieren. Aber er blieb in Deutschland, obwohl die Nazis im quasi ein Berufsverbot erteilten.

Kommentar von handedogandemir ,

Wie ist die Frage  bitte komisch gestellt? Die meisten Autoren also die Mehrheit war gegen den Nationalsozialismus und die meisten also 3/4 wurden verfolgt und getötet.

Kommentar von Saturnknight ,

3/4? woher hast du diese Zahlen? Wieviele Autoren gab es den damals zu der Zeit überhaupt? Mich würde ein Beleg dieser Zahlen interessieren.

Klar gibt es große Namen, die ins Ausland gegangen sind, oder getötet wurden. Aber es gab mit Sicherheit auch viele Autoren, die linientreu oder einfach neutral waren.

Viele dieser Autoren sind heutzutage vergessen - sei es, weil sie nicht erfolgreich genug waren, oder sei es, weil die Bücher zu national für die Nachkriegszeit waren. Immerhin hatten die wenigsten nach dem Krieg noch ein Interesse an solchen Büchern, während Autoren, die während der NS Zeit verboten waren, als unbedenlich galten und so wieder mehr gelesen wurden.

Es gab ja auch einige Autoren, die in der SBZ bzw DDR auf die
Liste der auszusondernden Literatur kamen und so erst recht in Vergessenheit gerieten.

Antwort
von OceanMan, 39

Else Ury, die die Reihe "Nesthäkchen" geschrieben hat. Die wurde leider getötet :(

Kommentar von handedogandemir ,

Danke für die Antwort!

Kommentar von Saturnknight ,

sie wurde zwar ermordet, aber nicht weil sie Autorin war.

Else Ury schrieb hauptsächlich Kinderbücher. Teilweise waren die auch richtig patriotisch angehaucht, beispielsweise Band 4 der Nesthäkchen-Reihe "Nesthäkchen und der Weltkrieg", das den 1. Weltkrieg behandelt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Buch nicht mehr neu aufgelegt, erst mit Erlöschen des Urheberrechts (70 Jahre nach dem Tod von Else Ury)

Am Anfang dachte Else Ury (wie auch viele andere damals) daß mit Hitler ein frischer Wind in die Politik kommen würde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Else_Ury#Zeit_der_Verfolgung

Else Ury starb in Ausschwitz, einfach weil sie Jüdin war. Sie wurde nicht gezielt umgebracht, weil sie Bücher schrieb.

Antwort
von ersterFcKathas, 29

sehr viele !!

Kommentar von handedogandemir ,

danke für die Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community