Frage von dfllothar, 60

Autonome Kleinbusse werden bereits in der Schweiz öffentlich erprobt, sogar in Fußgängerzonen. Das ganze Vorgehen grenzt an Schwachsinn, einseitiges Denken?

Nach TV-Berichten bewegen sich die Busse fahrerlos ferngesteuert im Straßenverkehr, zur Sicherheit mit einer Begleitperson mitfahrend. In Fußgängerzonen mit 20 km/h. Es ist doch Wahnsinn, wider den Kenntnissen der Ausfallrate elektronischer Steuerungen, solche Projekte in der Entwicklung voran zu treiben. Oder was denkt denn ihr darüber?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mausi2548, 17

Ich halte es beim momentanen Stand der Entwicklung für zu gefährlich.

Man schickt einen Menschen mit dem Fahrzeug mit, der den reibungs- und gefahrlosen Ablauf der autonomen Fahrt sicherstellen soll. Aber wie ist das denn, wenn ein Mensch eine Maschine überwachen soll, die angeblich alles kann? Der Mensch ist erst mal misstrauisch und achtet sehr genau darauf, was die Maschine macht.

Dann sieht er, daß die Maschine gar nicht schlecht ist und der Mensch wird nachlässig und vertraut der Maschine - und dann versagt die Maschine.... Und dann?

Kommentar von Mausi2548 ,

Danke für den Stern. :-)

Antwort
von SiViHa72, 26

Bei uns fährt seit ein paar Jahren die Ubahn auf einigen Linien führerlos.

Mir gefällt6s nicht, ich krierge öfter m it, wie die sich schließenden Türen Eltern von Kindern trennen.. oder auch mal, wenn die Lehrer/ Erzieher noch nicht firm darin sind, Kinder/Schüler von der Gruppe..

Und das regelmäßig mal Ausfälle sind, kriege ich auch mit.

Andere sind begeistert.


Ich frage mich z.B. auch, nachdem ich mal von nem besoffenen so belästigt wurde, dass ich schließlich den internen Notruf drückte- (ich kann mich wehren, aber d er Typ war zu dreist)- da war der Fahrer am nächsten Halt sofort da.

Bei ner automatischen Bahn.. naja.


Wie gesagt, gibt auch genügend begeisterte Leute (das Thema wegrationalisieren von Arbeistplätzen nennen wir mal gar nicht)

Bus in Fussi-Zonen finde ich viel zu unübersichtlich= no-go.

Kommentar von dfllothar ,

< Andere sind begeistert > ?  Das können doch nur "gehirnamputierte" sein, die die neueste Technik einfach "Geil" finden.

Antwort
von chanfan, 37

Ich finde das auch sehr - sehr fragwürdig.

Vor allem hat es ja vor kurzem erst einen tödlichen Unfall gegeben, weil der Fahrer auf das System vertraut hat.

Vor Jahrzehnten wurde in Berlin so was im U-Bahnverkehr versucht. Ob es das heute noch gibt weiß ich gar nicht. Aber da lief das ganze unter der Erde und auf Schienen ab. Aber nicht auf der Strasse.

Kommentar von dfllothar ,

Eben < Aber nicht auf der Straße >:  Da gibt es soviel zu beachten, daß das eigentlich nur der gesunde Mensch mit Konzentration erfassen kann und so auch unvorherseebare Ereignisse rechtzeitig erkennt und die erforderliche Reaktion durchführt.

Antwort
von DerServerNerver, 2

Nein, meiner Meinung nach ist das zwischen fahrlässiger Tötung und Genozid einzuordnen, je nach Erfolg des Experiments.

Antwort
von FGO65, 24

Über 90% aller Flüge werden incl. Landung vom Autopiloten geflogen.

Wann ist das letzte Flugzeug deswegen abgestürzt?

Kommentar von dfllothar ,

Deine Antwort ist hier fehl am Platz. Es geht um Sicherheit im Straßenverkehr!

Kommentar von FGO65 ,

Das einzige, was hier fehl am Platz ist, ist deine Einstellung

Kommentar von dfllothar ,

Na ja, du mußt es ja wissen. Begreifst du nicht, um was es bei diesem Thema speziell geht?. Ich bitte dich ab jetzt um qualifizierte Antworten!

Kommentar von chanfan ,

@FGO65

Ich glaube nicht, das du Autopiloten von Flugzeugen mit Autos im Strassenverkehr vergleichen kannst?

Kommentar von Mausi2548 ,

Und bei den Flugzeugen gibt es immer noch die Fluglotsen und die Piloten, die die Technik überwachen (drei Personen). Bei einem autonomen Fahrzeug gibt es nur einen Fahrer. (eine Person)

Antwort
von Wischkraft1, 21

Vor laaaaaanger Zeit.
Da fuhren Wagen auf den Strassen ohne Pferde.
Wahnsinn!

Vor den sogenannten Automobilen her musste ein Mann laufen mit einer Fahne, die er heftig schwenken musste, damit die Fussgänger und anderen Verkehrsteilnehmer gewarnt wurden. . . . . . .

Kommentar von dfllothar ,

Was willst du jetzt damit sagen? Das war vor laaaaaanger Zeit, aber man hat damals sich schon Gedanken um die Sicherheit gemacht. Heute läuft das leider schon anders, man vertraut oft blindlings der modernen Technik, obwohl man doch genügend Erfahrungen hat, daß Ausfälle nicht zu vermeiden sind. Sicher ist, daß nichts sicher ist!

Kommentar von Wischkraft1 ,

man hat damals sich schon Gedanken um die Sicherheit gemacht.

Hat man immer und tut es auch noch immer.
Was ich damit sagen wollte ist doch wohl schon klar:

Der Mensch ist innovativ, versucht Neues und probiert Aussergewöhnliches. Was jetzt zur Zeit noch 'undenkbar' ist, wird morgen der 'currant normal' sein.

Ja, sicher, mit allen Rückschlägen und Unfällen und Katastrophen. Man lernt ja schliesslich daraus - und erhitzt mal schnell eine Pizza in der Mikrowelle.

Antwort
von FGO65, 26

Die Zukunft und Erfahrungen werden es zeigen ...

Kommentar von dfllothar ,

Und hoffentlich führen die Erfahrungen zur Vernunft!

Kommentar von FGO65 ,

Das ist die Zukunft und viel sicherer.

Kommentar von dfllothar ,

Wirklich? Kannst du bitte mal etwas länger darüber nachdenken?

Kommentar von FGO65 ,

Jetzt hör mal auf zu jammern.

Alle Systeme, die ohne Menschen laufen, haben sich als sicherer herausgestellt.

Autopilot beim Flugzeug, große Lager, ganze Containerhäfen, etc.

Dann schließ Dich doch in deinem Zimmer ein und drehe vorher die Sicherung raus 

Kommentar von dfllothar ,

Ich muß dich noch mal darauf hinweisen, daß es hier ausschließlich um die Sicherheit im Straßenverkehr geht! Vergleiche mit anderen Anlagen, wie bei Flugzeugen, große Lager und Containerhäfen, sind hier nicht angebracht. Schließ du dich doch in deinem Zimmer ein, dann kannst du mal in Ruhe über das Thema nachdenken.

Sorry, ich hab jetzt keine Lust mehr auf deine  Kommentare zu antworten. GUTE NACHT!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten