Frage von drhouse1992, 107

Automodell im Maßstab 1/18 lackieren?

Hi!

Ich habe hier ein Fertigmodell von OTTO (siehe Bild) aus Metall. Es ist ein BMW M5 E39, den ich im Farbton imolarot II lackieren möchte, damit er die gleiche Farbe wie mein echter 5er hat und ich ein detailgetreues Modell von meinem Auto habe.

Das Modell habe ich jetzt komplett zerlegt, so dass ich die nackte Karosserie ohne Fenster vor mir stehen habe. Nun meine Fragen:

  1. Anschleifen - Mit welcher Körnung kann ich auf diesen lack draufgehen, damit der Originallack ausreichend angeraut wird, man nach dem Lackieren aber keine Schleifspuren mehr sieht?

  2. Grundieren ja/nein - Muss ich das Modell nach dem Schleifen grundieren? Ich möchte das Modell aus der Dose lackieren. Der Decklack imolarot II ist kein Metallic Lack, muss aber mit Klarlack überzogen werden. Ich habe nun Bedenken dass die ganzen feinen Konturen und die Spalte verschwinden, wenn ich da eine Grundierung und noch 2 Schichten Decklack drauf mache. :/

Was sagen die Experten dazu? Bin schon länger im Modellbau aktiv, aber habe mich bisher immer nur mit Plastik Modellbausätzen beschäftigt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lottl07, 77

Wenn du das Modell mit 1000er Nassschleifpapier schleifst siehst du nachher keinerlei Schleifspuren. Nach dem schleifen kannst du das Modell mit dem im Hintergrund stehenden Bremsenreiniger übersprühen damit die Oberfläche sauber ist. Du brauchst keine Grundierung auftragen.

Wenn der Originallack ein Metalliclack ist musst du wohl oder übel noch die Klarlackschicht aufbringen, es sei denn das Imola-rot ist ein Einschichtlack. Keine Angst mit den feinen Konturen, die siehst du dann auch noch.

Sprühe aus etwa 30cm Entfernung und nicht zu viel, also eine dünne Schicht dann sieht auch alles gut aus. 

Kommentar von Lottl07 ,

Danke für das Sternchen

Antwort
von ponyfliege, 65

hallo,

mit der spraydose - nope. du hast recht - die details verschwinden dann.

du musst eigentlich so arbeiten, wie man es auch bei dem original-auto tun würde.

der jetzige lack muss ganz runter.

das bedeutet anschleifen, um die farbe aufzubrechen. anschliessend kannst du mit aceton und poliertüchern arbeiten. nagellackentferner funktioniert da (drauf achten, keinen acetonfreien zu erwischen).

danach musst du entfetten, füllern, planschleifen (mit 400er, 600er und 1.000er körnung), danach dünn grundieren, anschleifen, noch mal grundieren, anschleifen.

danach  mit einem geeigneten verdünnungsmittel (kein universalverdünner wie terpentinersatz) die endfarbe verdünnen, auftragen (am besten airbrush), grifftrocken trocknen lassen, eine weitere schicht endlack auftragen, durchtrocknen, klarlackieren. dem klarlack eine winzige menge der farbe hinzufügen.

wenn du keinen airbrusher hast, machst du mit einem rotmarderpinsel einen pinselanstrich mit der dünnen farbe. ist ein bissel ein geduldsspiel, funktioniert aber hervorragend.

du kannst natürlich einige schritte übergehen - aber so wäre es korrekt.

in jedem fall musst du die jetzige farbe von deinem modell entfernen.

wenn die lacke nicht zueinander passen, bilden sich nämlich sonst blasen.

übrigens - den bremsenreiniger, den du da auf dem tisch stehen hast, kannst du zum entfetten nehmen.

-----------------

kurzversion wäre lack entfernen, entfetten, grundieren, anschleifen, endlackierung, klarlack mit beimischung von farblack.

------------------

viel erfolg.

Kommentar von Lottl07 ,

Bei so vielen Lackschichten kann man keinerlei Konturen mehr erkennen! Und Aceton???.... vollkommener Blödsinn, damit kann man das Modell schön auflösen, dann braucht man auch nichts mehr lackieren.

Kommentar von DrBraune ,

Metall und auflösen???

Kommentar von DrBraune ,

uns außerdem Airbrush Schichten sind so dünn da bleiben die Konturen

Kommentar von Lottl07 ,

Dass das Modell mit einer Airbrush-Pistole lackiert werden soll wurde von ponyfliege nicht erwähnt!

Nein, Metall löst sich nicht auf, ich meinte damit den Lack der, wenn er aufgeraut ist und mit Aceton in Berührung kommt sich aufstellt. Wenn das der Fall ist musst du den Lack komplett entfernen, nichts darf zurückbleiben sonst kannst du eine neue Lackierung vergessen.

War schlecht von mir dargestellt, Sorry.

Antwort
von lateinchiller, 44

Also ich würde ans Schleifen mit Nassschleifpapier rangehen. 1000er Körnung wäre empfehlenswert. Mit der Sprühdose zu arbeiten kann man vergessen. Auf solch kleinen Flächen kannst du nicht richtig arbeiten. AIRBRUSH ist das Stichwort. Wenn du einen Kompressor besitzt, würde ich mir an deiner Stelle diese Gun kaufen: http://www.ebay.de/itm/4011588807266 (es gibt schon gute Double Action Pistolen für 25 - 30 €). Als Farbe kann ich Vallejo Model Air empfehlen. Kostet ca. 2,50 € pro Flasche mit 17 ml (davon gibt es auch Metallic Farben). Dann hast du so um die 30 € ausgegeben und kannst es ja, wenn du es nicht mehr brauchst, für 15 € weiterverkaufen. Falls du Fragen zu Airbrush hast, her damit ☺

Antwort
von herja, 49

800er von Hand und im Nassschliff

Keine Grundierung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community