Automobilindustrie in 5-10 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Einerseits sind 5 - 10 Jahre eine kurze, andererseits schon eine recht lange Zeit.

Meiner Meinung nach wird es auch in 10 Jahren noch Verbrennungsmotoren geben. Nur wird sich der Anteil verringern. Wenn man sich mal anschaut was der Fortschritt der Technik in den letzten 10-15 Jahren so hervorgebracht hat, Zylinderabschaltung, Abgasreinigung, Elektronische Einspritzanlagen, Verstellbarer Ventilhub, immer wieder neue Messverfahren usw. 

Was mich betrifft, so sehe ich den Zug in Richtung Brennstoffzelle fahren. Toyota hat mit dem Mirai ein fertiges Endprodukt in diesem Fahrzeugsegment auf den Markt gebracht. Klar forschten die Japaner schon seit den 80ern an dieser Technik herum. Aber man muss auch dabei bedenken dass es in den 80ern auch noch nicht alle Werkstoffe in der heutigen Art gab. Ich persönlich bin der Ansicht, dass auch unsere Europäischen Autobauer bereits seit einiger Zeit Serienreife Konzepte in der Schublade liegen haben und recht schnell auf neue Antriebstechnik umsteigen könnten. Aber erst müssen noch die Forschungskosten und Riesige Gewinne für die Aktionäre erwirtschaftet werden. Weiterhin braucht man sich doch nur anzuschauen wer denn die Gesetze macht. Es sind Politiker die nebenbei noch in Aufsichtsräten der Autoindustrie sitzen. Die werden mit Sicherheit nicht auf ihren üppigen Bonus daraus verzichten. Solange in diesen Köpfen kein Umdenken erfolgt ohne dem Normal Bürger wieder mehr in die Geldbörse zu greifen wird es sich noch länger als 10 Jahre hinziehen.

Die Asiaten hatten Anfang der 80 er ja schon mal dem Europäischen Automobilbau gezeigt wie es geht. Als sie ihre Fahrzeuge hier auf den Markt brachten mit einer Serienausstattung die teilweise noch üppiger war als bei den Europäern die Vollausstattung. Auch da haben die Asiaten lange Zeit sich ein sehr großes Stück vom Markt vereinnahmt. Erst nach und nach kamen die recht Hochnäsigen Europäischen Hersteller dann zur Erkenntnis. 

Bleibt zu hoffen, dass nicht erst wieder ein Umdenken erfolgt wenn die Ausländischen Hersteller bereits Millionen damit verdienen.

Wie schon geschrieben, einerseits sind 5 - 10 Jahre eine kurze, andererseits schon eine recht lange Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die Chinesen werden dann dort sein, wo die Koreaner heute sind; die Koreaner einen Rückschlag erlitten haben wie Toyota vor ein paar Jahren; VW wird die Rollen von Dacia und Fiat übernehmen und Audi eingestellt haben. BMW und Mercedes werden Billiglabel in China produzieren lassen und ihre eigentlichen Marken nur noch in Luxusnischen positionieren.

Die Antriebstechnik der Zukunft ist die Brennstoffzelle, und ich schätze, der Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur wird von der Politik nach dem nächsten Crash und dem Kollaps des Euro nächstes Jahr als Strukturfödermaßnahme zum Wiederaufbau genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verbrennungsmotor wird verschwinden. Rein elektrisch  wird sich in Kleinwagen durchsetzen,  während  Elektrisch  mit Wasserstoff als Energiequelle  für Mittel  und Oberklasse kommt. 

Kann man ja schon kaufen von Toyota, ein Serien  Wasserstoff  Auto. 3 Minuten Tankzeit,  600 km Reichweite. 

Der Wagen heißt Toyota  Mirai  und ist erst der Anfang. 

In 10 Jahren ist Toyota  so weit,  dass die Technologie noch viel billiger wird. Während VW das tote Pferd Diesel jahrelang  geritten ist,  hat Toyota  25 Jahre Vorsprung in Sachen 0 Emission Fahrzeug.  

Und das Beste: Es ist bereits heute käuflich und keine Studie! ! Und die Infrastruktur  der Wasserstoff Tankstellen  kommt auch ins rollen,  so bald Geld damit zu verdienen ist.  Toyota  verschenkt sogar die Patente  an andere Hersteller, um die Sache ans laufen zu bringen.  Natürlich  nicht ohne Eigennutz. Denn erst wenn andere Hersteller  ebenfalls viele Wasserstoff  Fahrzeuge verkaufen,  kommt die Infrastruktur  und der Absatz der eigenen Fahrzeuge ins Rollen. Daimler Benz und Toyota  arbeiten schon zusammen in Sachen Wasserstoff ebenso BMW. 

Ob es VW in 25 Jahren noch geben wird, ist fraglich. Sie haben die Zukunft  verschlafen und zu lange am Diesel festgehalten. Wenn dann noch die Steuern für Diesel aufgrund der hohen Abgaswerte  erhöht  werden, hat sich DAS Thema bald erledigt. Ohne Mogeln schafft ein VW  ja nicht einmal die Abgaswerte  auf dem Prüfstand  einzuhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ams26
01.06.2016, 09:58

Ich denke,da verlangst du ein wenig zuviel in 5-10 Jahren.An dem Wasserstoffauto/Brennstoffzelle,wird schon seit den späten 80ern geforscht.Das ist wohl er ne Sackgasse.Und das dann alle Man mit einem Elektroauto fährt,da sind nicht nur die Hersteller gefragt,sondern vorallen auch die Autokäufer.

0

Wir werden weiterhin von der Autoindustrie und Politik verar....

Ansonsten gäbe es schon längst:


- Vollwertige Elektroautos für unter 12.000€

- Nachrüstungs - Elektroantriebe im Baukastenprinzip für Massenmodelle wie VW Golf 4,5,6...

- Autostrom wäre günstiger (12 Cent/KwH)

- Wechselakku-Systeme, die z.B. an Stelle der Rückbank eingebaut sind und in Stabform an der Tankstelle ausgewechselt werden können. (Durch einen Vertrag kostet jeder Akkutausch nur pauschal und wird automatisch von einem Roboter durchgeführt. Der Tankstellenservice garantiert immer intakte Akkus und durch die Weiterentwicklung von Akkus bekommt man immer höhere Reichweite)

- Motorhaube, Türen und Dach wären mit hocheffizienten Solarzellen ausgestattet, die sogar im Mondlicht noch Strom erzeugen und die Akkus laden.

- Parkhäuser wären mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet und im Parkpreis wäre aufladen enthalten.


Aber statt dessen gibt es SUV´s mit nur einer angetriebenen Achse, mit Sehschlitzen, Einparkkameras und WLan. Und ganz wichtig: Das Autoradio muss SMS vorlesen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jogie24
01.06.2016, 10:55

Stimmt. Dazu kommt, dass diese Fahrzeuge immer länger, breiter und höher werden. 

1
Kommentar von Peppie85
01.06.2016, 15:42

du hast die 27" Felgen mit den 275/15/27 Reifen vergessen, bei denen du dir schon die felgenhörner ruinierst, wenn du mit mehr als 60 über die dehnungsfugen von Autobahnbrücken knatterst :-D

1

Verbrenner, also Diesel und Benziner werden wohl unwiderruflich "versterben", wenn man von Nostalgie-und Veteranenfahrzeugen mit besonderer Zulassung(H-Kennzeichen) absieht. Wenn die letzten Tropfen Mineralöl aus den entsprechenden "Quellen", also auch aus Ölsänden "herausgequetscht" sind, ist die Versorgung mit "herkömmlichen Kraftstoffen" am Ende. Es gibt bereits mehrere Institute, die sich mit der Abschaffung des Individualverkehrs beschäftigen.Auch als (früher) wirklich leidenschaftlicher Kraftfahrer, der ausser Panzern wirklich schon ALLES gefahren hat, was sich im üblichen Strassenverkehr bewegen lässt, finde ich es nicht verkehrt, wenn wir mit der Flächenversiegelung durch Kraftfahrstraßen und Parkplätze endlich aufhören.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In 5-10 Jahren wird es nicht viel anders aussehen wie jetzt. Zumindest in Deutschland. Hier wird weiter verschlafen und über unsinnige Dinge diskutiert..

Allerdings wird es weniger kleinere Autohäuser geben weil sie die übertriebenen Anforderungen der Hersteller nicht mehr finanzieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke es wird in 5 bis 10 jahren schon eine menge mehr elektroautos gehen. warscheinlich, oder besser gesagt hoffentlich mit Lithium-Aluminum Akkus in form von Matten, die in das fahrzeug eingebettet sind. entsprechende forschung ist schon weit genug gedien...

wünschen würde ich mir, dass es hybridfahrzeuge wie den volvo envirement truck geben wird, wo gasturbinen die energie aus erdgas bereitstellen. der fahrantrieb erfolgt rein relektisch, gepuffert über einen akku.

besagtes fahrzeug wurde als Müllwagen bereits erfolgreich getestet. und gerade in diesem bereich sind die emmisionen enorm hoch! die laufende hydroulik, so wie das ständige anfahren fordern ihren tribut. verbräuche von 100 bis 150 Litern auf 100 km sind für einen Müllwagen usus!

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen, dass sich das Systeme durchsetzt sprich zumindest die Hybridmotoren da die ja schon ziemlich weit sind und auch lang nicht so viel Sprit benötigen wie ein Ottomotor.

Im Gegenteil liegt dann eben der Elektromotor, die Laufzeit deren sind einfach noch nicht genug ausgereift, dass man weit genug fahren kann, und dadurch noch lange Ladezeiten hat, da müssen sich die Akkus noch weiter entwickeln. 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Diesel verschwindet vom Markt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ams26
01.06.2016, 09:40

Verschwinden,wahrscheinlich nicht.Der Marktanteil,wird aber schrumpfen.Die Verbrennungsmotoren,werden wohl allgemein,wieder etwas an Leistung verlieren,um die dann geltenen Umwelltverordnungen einhalten zu können.

1

In 10 Jahren,werden dann wol,alle Autohersteller,von jedem Modell,auch eine Elektriversion anbieten.Also so wie es ja eigentlich heute schon ist.Nur halt von der gesammten Fahrzeugpalette.Zudem,werden wohl auch noch mehrere reine Elektroautos,von den Herstellern angeboten werden.

Eigentlich wird sich im Vergleich zu heute nicht viel ändern.Das Elektroauto,wird häufiger auf der Strasse zusehen sein.Aber das genau wie heute,er selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?