Frage von Cheekybee, 55

Automatische Kündigung beim Arbeitgeber?

Hallo,

ich wurd im Oktober vom Krankengeld ausgesteuert, bin wieterhin krank geschrieben und beziehe nun ALG1. Mein Arbeitgeber erklärte mir, dass mein Arbeitsverhältnis mit der Aussteuerung des Krankengeldes automatisch beendet wurde. Ich wurde darüber von niemandem informiert und habe auch nichts schriftliches bekommen. Zudem hätte ich noch Anspruch auf mein Resturlaub von diesem Jahr, welchen ich ja aus gesundheitlichen Gründen nicht in Anspruch nehmen konnte, da wurde mir gesagt das dieses dann mit dem Geld vom ALG1 verrechnet wird.

Ich bin verwirrt, es muss doch eine Kündigung geben und warum wird das Geld vom Resturlaub (welches mir zu steht) mit dem Geld vom ALG1 verrechnet.

Vielleicht kann mir jemand helfen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 33

Weder ist das Arbeitsverhältnis beendet, noch ist Dein Urlaub weg.

Wenn Du dieses Jahr ausgesteuert wurdest, hast Du doch bestimmt nicht nur den diesjährigen Urlaub sondern auch noch Resturlaub vom letzten Jahr.

Dir steht also nicht nur der Urlaub aus 2016 sondern auch der von 2015 zu. Urlaub aus 2015 verfällt erst nach dem 31. März 2017.

Kommentar von Cheekybee ,

Der Urlaub von 2015 wurde mir dieses Jahr schon ausgezahlt, da wusste ich noch nicht das ich dort dann nicht mehr arbeiten werde.

Kommentar von Hexle2 ,

Solange Du im Betrieb nicht gekündigt hast oder der AG Dir kündigt, bist Du aber trotzdem noch Betriebsangehöriger.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen und alles Gute

Antwort
von eulig, 34

nein, das Beschäftigungsverhältnis endet nicht automatisch mit der Aussteuerung. der Arbeitgeber muss auch hier eine Kündigung unter Berücksichtigung der Fristen aussprechen, wenn er dich nicht "weiterbeschäftigen" möchte. der Arbeitgeber ist lediglich dazu berechtigt und verpflichtet, dich bei der Krankenkasse abzumelden. dies kommt aber keiner Kündigung gleich, sondern ist lediglich nach melderechtlichen Aspekten zu betrachten. du solltest einen Anwalt aufsuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community