Frage von TheToxigo, 105

Autokauf von Privatperson. Wie vorgehen?

Guten Tag,

ich werde nächste Woche eine Probefahrt unternehmen, dafür fahre ich ca 4 stunden Zug. Falls ich das Auto kaufe, wie muss ich dann in Sachen Anmeldung ect vorgehen? Kann ich direkt mit dem Wagen zurück fahren? Der Wagen ist abgemeldet.

Hoffe jemand kann mir das erklären :D

lg Lukas

Antwort
von peterobm, 73

ohne Kennzeichen wirst du auf öffentlichen Strassen keine Probefahrt machen können. Der Verkäufer kann für dich Kurzzeitkennzeichen besorgen, Kosten zahlst du, er braucht deine eVB Nummer, Vollmacht und Kopie vom Perso. Damit kannst dann nach Hause fahren.

Ansonsten must hinfahren, begutachten, Kaufpreis zahlen; Papiere mitnehmen; Zuhause anmelden, hinfahren und Kennzeichen anschrauben, nach Hause fahren.

Kommentar von TheToxigo ,

Okay dankeschön! Werde ich mich noch mal wegen Kurzzeitkennzeichen mit ihm in Verbindung setzen. 

Antwort
von klugshicer, 52

Also ich halte es für eine blöde Idee 4 Stunden zu einer Autobesichtichtigung zu fahren.

  • Erstens könnte einen die weite Strecke dazu verleiten, etwas zu kaufen dass einem nicht passt, weil man sonst umsonst so weit gefahren ist.
  • Zweitens ist das Auto nicht angemeldet, was bedeutet, dass Du gar keine richtige Probefahrt machen kannst.
  • Drittens kannst Du das Auto nicht sofort mitnehmen, sondern musst es erst mit den originalpapieren Anmelden.
  • Wenn er keinen TÜV haben sollte, dann musst Du ihn erst mit einem Autoanhänger oder Abschleppwagen zum TÜV bringen.

Ich würde niemals mehr als 30 km für eine KFZ-besichtigung zurück legen.

Kommentar von bronkhorst ,
Ich würde niemals mehr als 30 km für eine KFZ-besichtigung zurück legen.

Das kommt ja darauf an, was man sucht.

Ich habe vor vier Jahren einen Wagen in gut 400 km Entfernung im www. gefunden, der sehr, sehr preiswert war. Das war ein Auto, das nicht so extrem häufig ist, dass man schon in 30 km Umkreis Hunderte davon hätte finden können.

Der Händler konnte mir alle wesentlichen Fragen (Scheckheft, mängel- und unfallfrei etc.) zu meiner Zufriedenheit beantworten und machte auch von der Webseite nicht den Eindruck, mit schrägen Lockvogelangeboten zu hantieren, so dass ich dann mit ihm einen Preis unter Vorbehalt der Prüfung vereinbart habe; der Händler machte dann ein Überführungskennzeichen fertig und wir haben das Geschäft dann nach Probefahrt wie verabredet abgewickelt.

Damit konnte ich das Risiko einer verschwendeten Hin- und Rückfahrt auf ein vernünftiges Maß begrenzen, das ich dann bewusst und kalkuliert eingegangen bin.

Würde ich bei einem Privatmann und einem nicht zugelassenen Auto auch nicht unbedingt tun.

Antwort
von CaptnCaptn, 44

Um ehrlich zu sein würde ich bei einem Fahrzeug das privat verkauft wird NIEMALS länger als 1,5 Stunden Fahrt in Anspruch nehmen, schon gar nicht wenn der Wagen abgemeldet ist! Ganz einfach weil es oft der Fall ist das einem etwas verschwiegen wird wie Schäden etc, oder man einfach merkt der Wagen ist nichts für einen ist und dann ist man umsonst so weit gefahren...

Antwort
von JanMei, 52

Dafür solltest du die vorher beim Verkehrsamt "rote Kennzeichen" besorgen. Kosten ca. 60 Euro und sind 5 Tage gültig (glaube ich zumidest). Was ich dir aber auf jeden Fall empfehle: Rufe genau mit dieser Frage einmal beim Verkehrsamt an. In wenigen Sätzen erhältst du alle diese Infos und zwar direkt aus erster Hand. Damit die Zugfahrt nicht umsonst ist ;)

Kommentar von peterobm ,

rote Kennzeichen nur Werkstätten usw, > Kurzzeitkennzeichen 

Antwort
von PatrickLassan, 47

Mit einem abgemeldeten Fahrzeug kannst du nicht fahren. Du benötigst dann ein Kurzzeitkennzeichen.

Antwort
von nurromanus, 21

Ist der Wagen sooo selten oder sooo günstig, dass es sich lohnt, so weit zu fahren? Gibt's eine ähnliche Karre nicht irgendwo in der Nähe?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten