Autokauf vom Händler ohne Gewährleistung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da der Händler gewerblich handelt muss er dir eine Gewährleistung einräumen. Die kann zwar auf 12 Monate per Vertrag verkürzt werden, darf aber vertraglich nicht ausgeschlossen werden.

Garantie ist ja eh eine andere Sache aber nach der hast du ja auch nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist nicht erlaubt. wenn der händler versucht die gewährleistung auszuschliessen hat er dafür sicher gute gründe weil das auto schrottreif ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht nur wenn der Händler den Wagen im Kundenauftrag verkauft oder an einen anderen Gewerbetreibenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon hier zu lesen ist, muss er keine Garantie geben - kann sich jedoch nicht um die Gewährleistung drücken.

Noch eine Möglichkeit:
Der Händler vermerkt im Kaufvertrag den Defekt eines (mehrerer) Sachen des Fahrzeugs.

Wenn der Käufer den Kauf eingeht, so kauft er wissentlich ein Fahrzeug, welches z.B. ein defektes Getriebe hat (...und dafür sehr günstig abgegeben wird). Das wäre legal und ok.

Dann gibt es natürlich viele Händler, die bereits in ihrer Verkaufsanzeige betonen, dass sie nur an gewerbliche Händler verkaufen. Weil sie in dem Fall für Schäden am Fahrzeug nicht haften müssen.

Gerne genommen: Der Käufer (privat) bekommt einen Kaufvertrag, wo irgendwo klein dazwischen steht "Kaufvertrag für Wiederverkäufer". Der - meist windige Händler - schreibt rein "keine Gewährleistung und keine Garantie, Rückgabe und Umtausch ausgeschlossen."

Viele Käufer sind dann eingeschüchtert und denken sich, naja kann man nix machen, Pech gehabt.
Auch drohen solche Händler dann gerne mit dem Anwalt, wenn man "zu blöd ist, einen Vertrag zu lesen und jetzt Schadensersatz fordert..."

Egal, was der Händler in den Vertrag geschrieben hat (außer irgendwelche Defekte, die aufgelistet werden) in Sachen Gewährleistung: er kann sich nicht davor drücken.

Irgendwann ändert sich zwar die Beweislast, aber das kannst Du ergoogeln, es steht alles drin im Netz.

Falls sich der Händler also auf irgendwelche nichtigen Klauseln in seinem Vertrag beruft, würde ich - sofern eine Rechtschutzversicherung besteht -
einen Anwalt aufsuchen.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht erlaubt (siehe §475 BGB).

Ein solcher Ausschluss der Gewährleistung ist nichtig, d.h. du kannst einen Mangel reklamieren und den Händler zur Nachbesserung auffordern.

Du solltest allerdings aufpassen, ob der Händler auch wirklich dein Vertragspartner ist. Oft gibt es sog. "Verkauf im Kundenauftrag", wo du dann mit dem Vorbesitzer einen Vertrag abschließt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Owntown
14.03.2016, 13:43

Aber nicht wenn im Kaufvertrag steht "ohne Gewährleistungsansprüche" sprich Bastlerauto

0