Frage von geheiligter, 124

Autokauf/ Überführung/ Versicherung?

Hi, Leute ich brauch mal Hilfe! Will mir demnächst mein erstes auto zulegen. Wenn ich jetz bei Privatverkäufer bin und das auto kaufe, wie bekomme ich es nach Hause ohne Nummerschilder, Versicherung usw.

Hab mal was von Kurzzeitnummernschilder gehört. Wo bekomme ich die her (wenn die von der versicherung kommen, wie denn wenn ich noch keine hab). Und wie ist das mit der Zulassungsstelle muss ich da direkt hin wenn das Auto noch gültigen TüV hat?

Bin 19 und muss das alles irgendwie allein (eltern verstorben) gebacken bekommen und hab leider echt keine Ahnung von dem Kram.

Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BellaBoo, 95

Also...du kaufst das Auto und hast damit die entsprechenden Unterlagen, damit holst du dir eine eVB bei einer Versicherung, mit dem Zeug gehst du zu deiner Zulassungsstelle und kannst Kurzzeitkennzeichen beantragen (finde ich aber unsinnig,kannst dann gleich die richtigen beantragen und ggf. wenn nötig, das Auto später vorführen).

Du bekommst dann die Daten des Nummernschildes und kannst dir bei einem Schilderdienst die Kennzeichen ausstellen lassen...Kosten punkt ca. 14 Euro bei der Zulassungsstelle und 20 Euro für die Schilder. (denk dran...die richtigen kosten das auch nochmal mindestens)

Oder du hast eine KfZ-Werkstatt deines Vertrauens...ich kann mir bei meiner immer die Schilder für die Überführung leihen.


http://www.strassenverkehrsamt.de/kfz-zulassung-kurzzeitkennzeichen

Kommentar von geheiligter ,

Ok:) kommt mir alles bissl kompliziert vor. Ein Frage noch: Wie lange kann das ganze dauern, von der Beantragung von kurzzeitkennzeichen bis hin zur Zulassung?

Kommentar von BellaBoo ,

Wenn du fix bist...einen Tag^^ Ist nicht kompliziert, nur Rennerei^^

Du kannst, wenn du die Fahrzeugdaten hast, heute nacht noch online eine eVB beantragen, bekommst die per Mail und kannst dann reintheoretisch morgen um acht die KurzKennz. beantragen...die Ausfertigung beim Schildermacher dauert 15 Minuten, das Auto holen zurück zur Zulassungstelle, die richtigen Kennzeichen beantragen, ausstellen lassen, wieder zur KfzZulassung, Stempel draufmachen und dann ans Auto...manchmal muss man Autos aber vorführen...dann schaut aber einer von der Zulassungstelle nur ob das Auto optisch okay und die Rahmennummer übereinstimmt. Bei uns machen die das aber nur, wenn der letzte TÜV länger als 6 Monate her ist (oder sie einen Verdacht haben, was weiß ich).

Kommentar von geheiligter ,

Danke dir dafür. Hast mir echt weiter geholfen :D

Kommentar von BellaBoo ,

Gern geschehen...ich stand das erste Mal auch davor und hab mich gefühlt wie ein Affe im Physiklabor...

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner? Und wie bitte soll dies gehen, ohne TÜV Beleg und Fahrzeugpapiere?

Kommentar von FreierBerater ,

Lückenhaft und  teils grob falsch!

Kommentar von BellaBoo ,

Und was bitte ? Wenn man kritisiert sollte man dann doch bitte auch sagen, was man kritisiert.

Und komisch, das das bei anderen so funktioniert nur bei euch nicht *kopfschüttel* selber NIX beitragen, aber Hauptsache mal meckern, was gehen mir so Leute auf den Nerv

Kommentar von schleudermaxe ,

Was bitte denn für Fahrzeugdaten sind gemeint? Hier bei uns benötigen die den Schein, "Brief" und bei alten Kisten den Tüv-beleg und da ist auch ein Tag ausreichend. Also bitte!

Kommentar von BellaBoo ,

Dämliche Aussage, was meine ich wohl mit den entsprechenden Unterlagen ?

Aber Hauptsache erstmal rumgemeckert, nicht wahr ?

Antwort
von schleudermaxe, 64

Einige Antworten und Kommentare irritieren mich doch sehr. Für ein KZK werden die Fahrzeugpapiere benötigt und somit kann doch gleich richtig zugelassen werden. >Warum so eine teure Vorgeschichte? Zudem sind die Fahrten zur Zulassungssstelle bei einem reservierten Kennzeichen doch kostenfrei möglich. Warum bitte wird denn diese Variante nicht auch geprüft?

Kommentar von BellaBoo ,

was hab ich denn bitte anderes geschrieben ? Aber nein, man muss ja rummeckern, ohne richtig zu lesen

Antwort
von Sgladschtglei, 77

Normalerweise wird das Auto vor der Übergabe angemeldet.

Kommentar von BellaBoo ,

Ja, wenn du bei einem Händler kaufst...aber auch nicht bei jedem und dann kostet das mehr...

Kommentar von Sgladschtglei ,

Du kannst es anmelden lassen oder machst das halt selbst bevor du es abholst. 

Kommentar von KaffePrinz ,

das muss nicht sein. auch eine ummeldung ist möglich..

Kommentar von BellaBoo ,

wenn er privat kauft muss er selbst ran...er hat das nirgendwo angegeben und deswegen hilft ihm das auch nicht weiter, was hier steht.

Antwort
von KaffePrinz, 78

lass dir die kfz daten übermitteln. damit gehst du zu einer versicheung deiner wahl. holst dir dort ein kurzzeitkennzeichen. (das wird dann mit dem versicherungsbeitrag verrechnet) du überführst das kfz und gehst dann mit dem kfz-schein und brief zu der für dich zuständigen zulassungsstelle. dort wird dir ein kennzeichen zugeteilt, das du dann beim schildermacher (meist im gebäude oder neben an) anfertigen lässt. zurück in die zulassungsstelle, die schilder stempeln lassen..

Kommentar von FreierBerater ,

Alter Schwede, was für ein unfassbarer Scheixx!?

Schreib' Alles was du weisst zum Thema Kfz-Überführung:  NICHTS!!

Kommentar von KaffePrinz ,

aaaalter schwede, du hast vom thema keine ahnung, davon aber viel..

Kommentar von FreierBerater ,

So so.... dann möchte ich DICH sehen, wie du bei einer Versicherung ein Kurzzeitkennzeichen abholst... und von den aktuellsten TÜV-Vorschriften weisst du auch nichts!   :-))

Kommentar von KaffePrinz ,

ich habe erst im sommer des letzten jahres genau dieses getan..

tüv-vorschriften?...biste nicht in der lage zu lesen? das kfz hat noch tüv. das auto bleibt also von irgendwelchen "tüv-vorschriften" (was immer du damit auch meinst) völlig unberührt..

Kommentar von schleudermaxe ,

Aber die Zulassungsstelle verlangt doch bei Vergabe eines KZK den TÜV-Beleg! So jedenfalls hier bei uns únd so auch die gesetzlichen Vorgaben! Also: Bitte nicht so kühn mit Dummtüch!

Kommentar von KaffePrinz ,

schleudermaxe du machst deinem nick alle ehre..denn dein geseiere ist "dummtüch"..

der tüv-beleg, wie du es nennst, ist ein tüv/asu- nachweis, der bei einer abmeldung selbstverständlich ausgehändigt wird. das dann zusammen mit den kfz- papieren. also WAS?

wird das kfz umgemeldet, dann wird  die tüv/asu-  fälligkeit vom kfz-schein übernommen. so einfach ist das...

und wenn du das nicht in deiner birne geparkt bekommst, dann erkundige dich doch einfach bei der zulassungsstelle, bevor du dich hier zum hempel machst..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten