Autokauf Betrug Anzeige?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn ihr bei einem Privatverkäufer gekauft habt, dann habt ihr schlechte Karten. Die Beweislast liegt bei euch. Nach der Beschreibung könnte es sich nur bei der Tür um einen Mangel handeln. Wenn aber wie üblich ein Ausschluss der Gewährleistung vereinbart wurde, dann müsst ihr auch noch nachweisen dass der Mangel euch bewusst verschwiegen wurde. Das ist schwer, ich würde es nicht darauf ankommen lassen und den Wagen reparieren lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
16.12.2015, 21:05

Darüber hinaus sollte man sich ein Auto erst kaufen, wenn man es sich wirklich leisten kann. Diverse Reparaturen sind immer wieder fällig und müssen entsprechend einkalkuliert werden. Das wurde von euch nicht getan

2

Habt Ihr einen schriftlichen Vertrag? Wurde in dem Vertrag ausdrücklich die Gewährleistung ausgeschlossen? Wenn nein, gilt die gesetzliche Gewährleistung auch zwischen Verbrauchern. Bei einem Gewährleistungsausschluss haftet der Verkäufer nur, wenn er einen Mangel arglistig verschwiegen hat, den er hätte offenbaren müssen. Bei einem wesentlichen Unfallschaden wäre das der Fall, aber bei einem defekten Türschloss? Außerdem habt ihr die Beweislast. Lackierung muss nicht eingetragen werden. Prüf mal genau, ob die Felgen/Bereifung wirklich eingetragen werden muss. Wenn der Verkäufer vor brauchbaren Zeugen erklärt hat, das Fahrzeug verbrauche nicht mehr als 10 Liter, dann könnte das eine zugesicherte Eigenschaft sein, deren Fehlen zum Rücktritt berechtigt. Aber Achtung. Da muß das korrekte Procedere eingehalten werden. Geh sicherheitshalber zu einem Anwalt. Bezahlung über Rechtsschutz, evtl. Erstberatung über Automobilclub oder Beratungshilfeschein beim Amtsgericht. Ohne Anwalt kannst Du das vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Auto zurückgeben in einer gewissen Zeit (Vom Kaufvertrag zurücktreten) auch bei Privatverkauf.(Hoffe du hast das Auto mit einem Kaufvertrag gekauft).

Du kannst die Mängel bei dem Verkäufer gelten machen und er muss die Mängel beheben oder das Auto zurück nehemen

Farbe muss nicht eingetragen sein, bei Alufelgen glaube ich auch nicht ( nur man muss eine ABE haben)

Bei 15 l auf 100km kann man gleicht mit Taxi fahren .Wie alt ist das Auto?Was ist das für ein Auto (Marke)

Selbst mein alter Corsa Bj 2000 hat nur zwischen 7-8 l verbraucht

Rechtsanwalt fragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToxicWaste
18.12.2015, 15:17

Du kannst das Auto zurückgeben in einer gewissen Zeit (Vom Kaufvertrag
zurücktreten) auch bei Privatverkauf.(Hoffe du hast das Auto mit einem
Kaufvertrag gekauft)

Wieso hält sich dieses Gerücht mit dem Rücktritt innerhalb 14 Tagen so hartnäckig? Das ist vollkommen falsch!

0

Eine LAckierung wird nicht eingetragen. Und wenn die Alufelgen der Normbereifung entsprechen oder eine ABE haben, die auch nicht. Das Schloss der Beifahrertür war ja wohl schon bei der Probefahrt kaputt. Und der verbrauch. Vielleicht schaltest Du mal früher hoch. Welches moderne Auto braucht denn 15 Liter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Betrügen gehören immer wieder zwei Parteien. Bei deiner Schilderung sehe ich noch keinen Betrug. Lackierung muss nicht eingetragen werden und Alu auch nicht wenn ABE vorhanden ist. Der Verbrauch ist bei JEDEM Fahrer anders. Die Beifahrertür hättet ihr vor dem Kauf überprüfen können. Habt ihr nicht gemacht und somit ist das alles euer Problem. Rechtlich könnt ihr da gar nichts machen. Anzeige ? Gegen was ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lackierung muss nicht in den Papieren eingetragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könnt zum Rechtsanwalt gehen und mit ihm die Sachlage besprechen. Gewinnt ihr, muss er die Kosten für euren Anwalt übernehmen.

Aber wenn ihr etwas unterschrieben habt und darin steht gekauft wie gesehen wird's eh schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
17.12.2015, 00:48

Ihr könnt zum Rechtsanwalt gehen und mit ihm die Sachlage besprechen. Gewinnt ihr, muss er die Kosten für euren Anwalt übernehmen

Eine Beratung bei einem Anwalt ist keine Gerichtsverhandlung. Und ob der Verkäufer nach gewonnenem Prozess in der Lage sein wird, den eingeklagten Betrag plus Kosten des Verfahrens zahlen zu können, ist hinsichtlich dessen Angabe, er habe  das Geld nicht mehr, zweifelhaft.

Aber wenn ihr etwas unterschrieben habt und darin steht gekauft wie gesehen wird's eh schwer

Gekauft wie gesehen ist keine relevante Angabe. Es gibt übrigens auch mündlich abgeschlossene Verträge, bei denen logischerweise nichts unterschrieben werden kann.

1
Kommentar von Lemo1991
17.12.2015, 00:55

Ich hab nichts anderes damit ausdrücken wollen. Der RA wird sich die Sachlage anhören und dann die Optionen darlegen. Danach muss entschieden werden, ob ein Rechtsstreit angestrebt wird oder nicht.

0
Kommentar von opamueller
18.12.2015, 08:10

gibt es noch den Satz" gekauft wie gesehen ", ich glaube das gibt es nicht mehr, auch Privatverkäufer müssen eine sogenannte Garantie geben und Mängel verheimlichen oder Falschangaben machen ist vorsätzlicher Betrug denke ich, wenn man z.b. nach den Verbrauch vom Kraftstoff fragt.

0