Autofokus Typ Unterschied?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

passive Entferungsmessung basiert immer auf Kontrasterkennung.

SLR haben für denn Autofocus eigene Bildsensorfelder die man als Linen
und/oder auch Kreuzförmig anordnet und dann setzt man ein Linsensystem
oder Prismen davor. Das ganze wird meist als AF Modul im Kameraboden
verbaut und über denn Reflexspiegel ausgeleuchtet.

Kontrast-AF basiert darauf das die Optik soweit focusiert bis der Maximalkontrast erreicht ist. Das heisst die Kamera muss erst mal das Objektiv bzw die Linsengruppe "verfahren" und hat denn eine 50% Chance in die "Richtige" Richtung zu fahren (In der Praxis ist es so das man erst aus der hyperfocalen Distanz in den Nahbereich springt das sind dann fast 100%)
Diese Technik hatte Geschwindigkeitsprobleme aber seit 2005 bzw spätestens mit mFT/FT wurden die DSLR Phasen AF Systeme überholt (Lumix GH1) so dass die DSLR Hersteller denn Phasen AF der Spitzenmodelle in die Einsteigerkameras verbauen mussten und das Phasen AF System der Spitzenklasse von damals üblichen 7-9 Messpunkten auf inzwischen bis zu 88 angewachsen ist. Vor der DSLR Zeit haben 3 bis 5 AF Messpunkte für "Profiansprüche" ausgereicht.

Phasen AF basiert darauf das man 2 Halbbilder des Motivs vergleicht und anhand des Versatz der Teilbilder der AF Rechner direkt auf denn Focuspunkt springt. Phasen AF braucht "Messbreite" je grösser der Frontlinsendurchmesser um so besser arbeitet dieser. Deswegen haben Profis meist Optiken mit grossen Blendenwerten und deswegen "eiert" der Phasen AF an denn Kit Optiken oft rum. Wenn der Phasen AF "versagt" dann arbeiten die SLR mit Kontrast AF weiter.

Hybrid AF ist wenn man die Phasen AF Technik auf dem Bildsensor integriert bzw die Sony SLT sind immer Vollzeithybride trotz getrennter AF Systeme.
SLR haben nur Phasen AF während der Spiegel hochgeklappt ist. Also
Teilzeit Phasen AF. Systemkameras und SLT können Vollzeit Phasen AF und damit Objekte besser/sicherer verfolgen vor allem bei 10B/S oder noch
höheren Bildfrequenzen. Deswegen führen DSLR jetzt auch Hybridtechnik
ein wobei die Hybride keine traditionele Phasen AF Erkennung mehr haben
sondern man im Prinzip die Sensorbasierte Technik der spiegelosen
Kameras mit einem "Klapperkasten" bestückt.

Kontrast AF hat bei kleinen Sensoren (und damit kleinen Linsendurchmesseren) denn Vorteil das es dort oft schneller und präzisser arbeitet als Phasen AF (zb im mFT System arbeitet der Autofocus mit 180Hz und die meisten mFT Optiken können innerhalb von 0,1 Sekunde 10 AF Punkte anspringen/durchfahren also hat man 18Hz Prozessorrechenzeit zwischen denn Einzelbildern. Durch die Rechenleistung der Bilderkennung "erkennt" die Kamera die Motivstruktur und die räumliche Verteilung der Motivbestandteile. AF Systeme suchen meist nach Augen/Gesichtern deren Schärfe priorisiert wird. Dadurch wird die Trefferqoute relativ hoch ausser zb wenn mehrere Personen im Bild auf unterschiedlichen Schärfeebenen sind und man nicht die Personen in der Mitte scharf haben will... der Autodoofocus priorisiert immer die Bildmitte. Ausser zb Lumixe. Wenn man dort die Personen mal "benannt" hat werden die bevorzugt scharfgestellt auch am "Bildrand".

Bei grossen Sensoren sind die optischen Elemente so gross/schwer (Träge) das man diese nicht einfach so schnell beschleunigen/springen lassen kann wie bei mFT. Eine Zwischenlösung sind die aktuellen STM Optiken aber das ist nur mit Plastiklinsengruppen also billigen Kit Objektiven machbar (Nikon bringt aber STM mit dem neuen 70-200/2.8, es gibt einige Workarounds für das Massenproblem).

Ansonstengilt das man echten Ring USM für shnellen und treffsicheren Autofocus braucht. Deswegen haben alle Optiken wo es auf AF Speed ankommt bisher Ring USM oder VCM Typen (VCM ist aber "laut").

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher ist es gut und richtig, dies in eine Entscheidung beim Neukauf eine Kamera mit einzubeziehen.

Der Link von Bolonese beschreibt es ja gut ↑

Bei meiner Olympus E-PL5, ist der AF-Typ Kontrast-AF-System (bei Verwendung von nicht Kontrast-AF kompatiblen Objektiven arbeiten diese als MF-Hilfe).

Ich bin sehr zufrieden, weil das Fokussieren ratz-fatz, superschnell geht. Von mitunter erwähnten Nachteilen merke ich nichts.

Was ich Dir nahelegen möchte, auch Vergleiche des Kameratyps anzustellen. Also DSLRs und DSLMs zu vergleichen.

Diese kleineren, leichteren "Spiegellosen" Systemkameras haben es in sich. Die brauchen sich nicht hinter den größeren, schwereren DSLRs zu verstecken.

Die Bildqualität ist bei gleichem, mitunter geringerem Preis oftmals besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung