Frage von internetnihat, 62

Autobatterie defekt ,noch zu retten?

Ich habe eine Autobatterie die schon seit paar Monate im Auto ist aber Auto steht und ist auch abgemeldet. Ich habe gemessen das es 8 Volt hat mit dem Voltmeter. Habe ein älteres Ladegerät mit Amperanzeige mit 6 Amper. Am anfang hat es 0 A und steigt im laufe der Ladezeit bis jetzt auf 4 A nach 12 Std. Autobaterie hat 74 A . Ich habe nochmal die A gemessen aber es verändert sich nicht . Ist Autobaterie platt oder braucht es seine Zeit zum Laden ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pwohpwoh, 29

Es ist alles normal. Du darfst die Batterie aber nicht überladen. Also nach 5 Stunden bei einem Ladestrom von 4 A muss Schluss sein. Du kannst die Batterie ja in deinem Auto testen, ob der Anlasser bewegt wird.

Kommentar von Parhalia ,

Die hinterfragte Batterie hat aber eine Nenn-Speicherkapazität von 74 AH und war bereits sehr weit entladen auf ~ 8 Volt. Daher wirst Du bei max. 4A Ladestrom mit 4-5 Stunden nicht hinkommen.

Zudem regulieren sich reguläre Bleiakkus an kleinen Ladegeräten mit geringem max. Ladestrom unter etwa 1:10 der angegebenen Nennkapazität der Batterie weitestgehend selbst im Ladestrom. Wenn der Akku nahezu voll ist, so sinkt der Ladestrom entsprechend deutlich unter 1 A und die fliessende Ladespannung müsste in etwa 13,8 - 14,4 Volt erreichen. ( bei einer 12V - Bleibatterie in dieser Konstellation )

Man sollte die Verläufe der Ladespannung und des Ladestromes aber dennoch regelmässig kontrollieren.

Antwort
von Parhalia, 38

Ich würde jetzt mal alle 3 - 4 Stunden nachsehen, ob und wann sich der Stromfluss vom Ladegerät wieder abzusenken beginnt. Wenn der Akku wirklich bereits bis auf etwa 8 Volt entladen war, so könnte es bei einem aktuellen Ladestrom von etwa 4 A durchaus 16 - 20 Stunden dauern, bis eine sehr weit entladene 74 AH-Bleibatterie wieder über 90 % Ladestand erreicht.

Ein kontinuierliches Abfallen des Ladestromes signalisiert ein Ladungslevel über etwa 80-90% .

Antwort
von Maxschmeling, 15

hallo eine Autobatterie die längere zeit mit nur 10 Volt herumsteht und nicht schnellwieder geladen wirt ist für immer geschädigt und hat keine leistung mehr. also wen deine Batterie mit 8 volt im auto ist kannst du sie zwar auf 12,8 Volt Laden aber sobalt du diese Batterie belastest fält die Spannung sofort wieder auf 8 Volt ab fazit die Batterie ist unbrauchbar (TOT) lg Max

Antwort
von EddiR, 19

Also Viele Antworten hast ja inzwischen bekommen.... Interessant war auch die Andeutung von Sulfatkristallen....

Aaalso... Eine "Batterie ist normalerweise mit 36% iger Schwefelsäure gefüllt. Wird sie entladen, wird aus der Schwefelsäure Wasser. Der Schwefelanteil der Säure bindet sich an den Bleiplatten. Wobei ich jetzt hier ganz bewußt nicht auf die vollständigen chemischen Prozesse eingehen will.

Hat die Batterie nur noch 8 Volt, ist von der Säure nicht mehr viel übrig. Wenn man jetzt ein Ladegerät anschließt, dann entsteht aus dem an den Platten gebundenen Schwefel und dem verbliebenen Wasser wieder Säure. Das geht sehr langsam. Je mehr Säure wieder entsteht, desto höher steigt nach und nach der Ladestrom.

Destilliertes Wasser leitet keinen Strom. je Höher der Säureanteil, desto besser die Leitfähigkeit. Deshalb zeigt Dein Ladegerät auch erst fast nichts an, steigt dann um mit zunehmend geladener Batterie wieder ab zu nehmen.

Richtig war auf jeden Fall, daß nach Ladeende die weiter zugeführte el. Energie nur noch Elektrolyse zur Folge hat. Dabei wird das Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten und entweicht durch die Entlüftung.

Die Sulfatierung der batterie halte ich in dem Fall nicht für so tragisch. das passiert viel schlimmer, wenn die Batterien mit entsprechenden Verbrauchern schnell tiefentladen werden.

Übrigens kann man nach dem laden der Batterie mit einem Säureheber feststellen, ob und welche Zellen ggf. defekt sind

Antwort
von nematode, 14

RexImperSenatus hat recht:

Wahrscheinlich ist die Autobatterie noch einige wenige Tage brauchbar und gibt ihren Geist dann wieder auf. Eine neue solltest Du Dir leisten können. Gerade jetzt vor dem Winter!

Bei defekten Batterien setzt sich unten Bleischlamm ab und verursacht einen halblebigen Kurzschluss. Eventuell auch nur an einer Zelle. Durch das Laden kommt die Säure mal in Wallung und der Schlamm verteilt sich. Er setzt sich allerdings 100prozentig wieder ab und das Problem ist wieder da. 

Es können sich auch die Bleiplatten verbiegen und somit eine oder mehrere Zellen kurzschließen.

Antwort
von RexImperSenatus, 14

Guta Doytsch ißt alla Lasta Anfank

- ich hab nix verstanden, woraufhin ich einen Tip geben könnte !

Außer, das du Probleme mit der Batterie hast.

Neue kostet nicht viel - jetzt noch vor dem Winter einbauen wäre ratsam !

Antwort
von GeoMou, 19

Wenn eine Batterie 8 V hat kannst sie weg schmeißen. Da fehlen 2 Zellen

Antwort
von elagtric, 28

Autobatterie = Bleiakku

Bleiakku einmal tiefenentladen = Schrott

Sorry, ich bin auch kein Freund von ex und hopp, aber das Ding ist hin.

Die Sulfatkristalle sind einfach zu gross geworden, um durch Ladung wieder bissl Leben in den Akku zu bekommen.

hier mein Nachwort :

http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=entladeschlussspannung

Antwort
von franz48, 18

Wird wohl platt sein.....der Strom sollte von viel auf wenig gehen, während des Ladens.....geht der Strom von wenig auf viel, ist das nicht gut. Dafür spricht auch, das die Batterie mehre Monate nicht geladen wurde, ist tödlich für die Dinger.

Und deine Batterie (Akku) hat wenn überhaupt 74Ah und nicht nur 74A.....ist ein riesen Unterschied.

Kommentar von elagtric ,

ich hab momentan auch keine Erklärung dafür, wo die 4 Ampere noch hingehen, wenn sich am Ladestrom nichts mehr ändert. Eigentlich hätte das Ding ja fast schon explodieren müssen.

Bei "normalen" Bleiakkus geht der Strom zum Schluss ja nach Erreichen der Gasungsspannung fast nur noch für die Elektrolyse drauf. Was passiert da eigentlich bei den "wartungsarmen" ?

Jedenfalls sind 8 Volt für einen 12V-Bleiakku defintiv unterhalb des gesunden Wirkungsbereiches.

Egal, was Dir irgendein Ladegerät vorgaukelt.

Antwort
von internetnihat, 27

Also probeweise noch dran lassen am Ladegerät ?

Ich habe eine Flüssigkeit drin (Säure ) ,habe noch eine Batterie von Varta .

Die Varta hat sogar 6 Volt ,beide sind Wartungsfrei .

Kommentar von Parhalia ,

Wenn Du es zeitlich heute noch bis etwa 22:00 Uhr regelmässig kontrolliert  realisieren kannst so lasse das LG bis dahin noch angeschlossen. Wenn der Ladestrom sichtbar z.B. in dieser Zeit bereits auf etwa 3 bis 2 Ampere abfällt, so kannst Du den Ladevorgang über Nacht auch ruhig unterbrechen und morgen entsprechend überwacht fortfahren.

Antwort
von internetnihat, 12

Hallo

nach probieren und Funktionstest hat sich herausgestellt das die Varta Batterie die seit mehreten jahen unbenutzt in der Garage gewartet hat platt ist.

Die VW Batterie die im.gebrauch war aber seit 6 Monate stand noch lebt und funktioniert hat.

Danke an allen teilnehmer 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community