Frage von huuuaah, 58

Auto Werkstatt zweite Meinung einholen - Preis ok?

Servus Leute zu meinem Problem.

Ich Maschinenbaustudent mit wenig Geld musste mit meinem blauen Löwen (einem Peugeot 307 2003 136 PS EW10J4 2.0 AC) zur Autowerkstatt.

Meine Angaben zur Werkstatt:

  1. Motor ruckelt Gas geben/nehmen
  2. Scheibenwischerwasser spritzt nicht mehr ganz hoch
  3. Motor läuft unrund/klappert leicht
  4. neue Bremsen komplett
  5. Bremsflüssigkeit wechsel

Nun hat man mich gestern angerufen (Auto stand seit zwei Tagen bei denen, was auch ok ist) und meinten die Bremsen wurden gemacht sowie die vereinbarten Reparaturen wie Bremsen und co.

Das Telefonat mit dem ausführenden Mechaniker lief in ungefähr so:

Alle Arbeiten die Sie über "Fairgarage" angemeldet haben wurden gemacht (Bis hier Preis laut Fairgarage 350€~) dann wurden zusätzlich Zündspule und Zündkerzen gemacht weil der Motor in einem schlechten Zustand war und das Anlassen(Anzünden?) geht jetzt besser. Diese Arbeiten wurde erledigt und der Preis beläuft sich auf 589€

(Danach wurden weitere Mängel gefunden) Also der Mittelschalldämpfer müsste auch gemacht sowie Zahnriemen und Wasserpumpe (Habe die 120TKM schon erreicht :-D) die Kosten würden sich dann am Ende auf 770€ belaufen, wir wollten Sie noch erst noch Fragen bevor wir die Reparaturen anfangen.

Dann meinte ich ob sie die Rechnung per Mail zusenden könnten.

Meine Frage lautet nun, wie findet Ihr den Preis? Sollte ich noch eine zweite Meinung von einer anderen Werkstatt einholen?

Antwort
von Frage2Antwort, 25

Der Preis ist für die Arbeiten absolut günstig. Vorallem wenn sie Zahnriemen und Wasserpumpe machen ist das immer ein super Zeichen.

Bei den Franzosen ist es halt leider oft ein Problem mit der Elektronik. Da fängt man dann an zu tauschen und zu machen bis man den Fehler mal findet. Viele Autohäuser machen dewegen einen Rundumschlag und tauschen einfach alles auf einmal ohne lang Fehlersuche zu machen. Das haben sie bei dir anscheinend nicht gemacht, vondem her Hut ab für den Preis.

Ob du Student bist oder nicht spielt keine Rolle. Ein Fahrzeug kostet Geld im Unterhalt. Manche mehr und manche weniger. Die franzosen werden leider nach den Jahren immer teurer da es wegen der Elektronik zu vielen fehlern kommt. Aber darüber informiert man sich ja in der Regel im Vorfeld. Man kauft ja kein Auto nur weil es schwarz ist und die Felgen nett aussehen.

Seih froh das bei dir im Turbolader die elektrische Verstellung noch nicht kaputt ist. Das wird richtig teuer denn die gibt es nicht einzeln. Die kommen meist so bei 160.000km bei deinem Motor ... kenne schon das Problem, hatte früher viele von den Fahrzeugen auf dem Hof ;)

Kommentar von huuuaah ,

Danke für deine Antwort. Allerdings werde ich das Auto nicht bis zum umfallen fahren sondern werde es nach dem Studium verkaufen. Es ist bisher 2 Jahre in meinem Besitz und hat mich nie im Stich gelassen. Mir ist durchaus klar dass ein Fahrzeug Unterhalt kostet, darüber hatte ich mit Mama und Papa ein schönes Gespräch gehabt ;). Hast du Vorschläge für ein neues und zuverlässiges Auto? Ich liebäugle zurzeit mit dem Tesla Model 3, welches ich mir voraussichtlich nach dem Studium kaufen werde und ich E-Mobilität vorziehe als Verbrennungsmotoren.

Doch bis dahin ist ein langer Weg mit meinem Löwen ;)

Kommentar von Frage2Antwort ,

Wenn das die ersten Reperaturen in den 2 Jahren sind ist es doch okay. Rechne doch einfach mal die Reperaturen auf die 2 Jahre was das monatlich ist.

Elektrofahrzeuge wie Tesla und co sind zwar lustig, allerdings umwelttechnisch bescheiden. Wie du sicherlich weißt gibt es nur 2 Mienen weltweit wo Blei abgebaut werden kann, beide in Südamerika wo es ziemlich kein Umweltschutz gibt und noch weniger Leute die das Interessiert. So wurde vor 6 Jahren ein Fluss auf 600km Länge vergiftet, viele Fischarten gelten seit dem als ausgestorben und letztes Jahr wurde sogar ein Fluss mit knapp 800km klinisch tot gemacht. Die Batterien halten in der Regel 5-6 Jahre, danach sind sie schrott und müssen erneuert werden. Die alten können teilweise wiederverwertet werden, aber auch nur teilweise. Das was nicht wiederverwertbar ist oder zu teuer zum verwerten ist landet in Fässern in alten Minenschächten wie aller andere Sondermüll.

Vondem her nicht wirklich besser als ein konventionelles Fahrzeug.

Hybrid sind leider auch nicht die Lösung, da die Teile mit einem Otto Motor betrieben werden. Wenn man sich ein Strom Aggregat holt kauft man ja auch kein Benzin sondern ein Diesel, da dies kraftstoffsparender und effizienter ist. Warum also in den Hybrid ein Benzin Motor rein ...

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 19

Ich habe große Schwierigkeiten zu glauben, dass die Bremsen zu diesem Preis "komplett" gemacht wurden (will sagen inklusive Wechsel der Scheiben/Trommeln). Da haben sie wahrscheinlich noch nicht mal Original-Beläge draufgemacht.

Allein der Zahnriemenwechsel wäre für 180 Euro schon sehr günstig.

Immer vorausgesetzt das ist nicht nur die Arbeit, sondern da sind auch die Teile drin.

Wenn da aber allen Ernstes auch die Teile drin sind, kannst du die Uhr danach stellen, dass in spätestens einem Jahr der minderwertige Schalldämpfer erneut durchgerostet sein wird.

Antwort
von migebuff, 30

Das eigentliche Problem besteht weiterhin, man hat ja schon am Telefon zugegeben, dass lediglich das Anspringverhalten minimal verbessert wurde. Auf dich kommen also noch weitere Kosten zu ;)


Kommentar von huuuaah ,

Denke ich auch aber was tut man nicht so alles für die einzig wahre Liebe ;)

Antwort
von Odenwald69, 36

ich habe für eine sch** nur für eine  wasserpumpe mit Zahnriemenwechsel bei meinem Seat Diesel schon 800 euro bezahlt daher meines ermessens günstig .

Antwort
von blackforestlady, 30

Für Materialkosten und Arbeitsaufwand ist das ein sehr gutes Angebot, also kannst Du das so akzeptieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community