Frage von NuckiNuss003, 58

Auto, welches bei Anfänger und so?

Welches Auto bzw welche Art/ Typ Auto empfiehlt sich so? Sollte man was bestimmtes beachten?

Und wie teuer wird das ungefähr? Meinetwegen auch mit Raten oder so....

Wäre cool mit nem Link ;)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 22

Vermeide Konsumkredite, selbst wenn du einen bekämest.

Überschlage als erstes deine jährliche Fahrleistung und wieviel Geld du im Jahr über die Treibstoffkosten tatsächlich sparen kannst. So kannst du beurteilen, ob es eine gute Idee ist, dafür einen höheren Anschaffungspreis, höhere Steuern (Diesel!) oder dergleichen in Kauf zu nehmen. (Hint: In der Regel ist es das nicht. Oder nur sehr bedingt.)

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1rtAtEVXo0X7xNvFe5gs0Mb2n9ei6dGYTIJ9DFw_u...

http://www.spritmonitor.de/

Daher ist es auch keineswegs unbedingt nötig, ein möglichst kleines Auto zu kaufen. Die haben im Gegenteil fast nur Nachteile - Sicherheit, Stauraum, Komfort, allgemeine Substanz, höheres Risiko von viel Stadtverkehr bei den Vorbesitzern. Wenn die Karosserie ausreichend unübersichtlich ist, lassen sie sich noch nicht einmal zwingend besser parken, Beispiel VW Lupo.

Lass' dir als zweites was wegen der Versicherung einfallen, denn als Einsteiger ohne Schadenfreiheitsrabatt wird die sonst im ersten Jahr schweineteuer. Bei einem Auto mit zu hoher Typklasse reden wir hier über dein komplettes Anschaffungsbudget und mehr.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1_20iehymlICky8_S5_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLI...

Und das hat nichts mit Hubraum, Leistung oder Größe zu tun, die Typklasse muss man einzeln für jedes Modell nachschlagen Sie kann sich sogar beim gleichen Modell von einer Motorisierungs- oder sonstigen Variante zur anderen oder von Baujahr zu Baujahr unterscheiden.

http://www.autoampel.de/typklassen/liste

Im Preisbereich zwischen vielleicht 1500 und 2000 Euro halte ich es für schwierig, einen guten Deal zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit ist erhöht, dass an solchen Autos vor Ablauf des TÜV teure Reparaturen anfallen. Aber du wirst ihn dann nicht auf den Schrott werfen wollen, weil er nicht ganz billig war. Auf die Weise entwickeln sich Autos gern zum Groschengrab. Überleg dir, ob du nicht lieber ein, zwei Tausender drauflegen kannst für ein jüngeres Auto mit deutlich besserer Substanz.

Oder aber andersrum: eine so eben noch fahrbereite Gammelgrotte für so wenig Geld wie möglich nehmen und den Rerst-TÜV 'aufbrauchen'. Das bietet sich meistens eher in einem städtischen Ballungsraum an, denn dort gibt es eine größere Auswahl auf engerem Raum. Ersteres eher auf dem Land, sonst läufst du Gefahr, auf der Suche nach einer Grotte hunderte von Euros mit Anfahrten zu verplempern.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-ein-gutes-auto?foundIn=answer-listing#an...

Bevor es so weit ist, zieh dir die Gebrauchtkauf-Broschüre vom ADAC rein. Allerdings Warnung: Diese Snobs gehen natürlich davon aus, dass man wesentlich mehr Geld ausgibt und höchstens ganz junge Gebrauchte zwischen drei bis fünf Jahren in Betracht zieht.

Schlussendlich ein paar allgemeine Hinweise zur Modellauswahl:

https://www.gutefrage.net/frage/auto-kaufen-fuer-fahranfaenger---was-beachten?fo...

Antwort
von Havenari, 11

Welches Auto bzw welche Art/ Typ Auto empfiehlt sich so?

Es empfiehlt sich so, Fahrzeuge jeglicher Art nach den individuellen Bedürfnissen zu kaufen. "One size fits all" funktioniert selbst bei Kleidungsstücken nicht, und bei Autos noch viel weniger.

Sollte man was bestimmtes beachten?

Vor allem sollte man beachten, ob man überhaupt ein Auto braucht oder nicht weiterhin ohne eins auskommt. Denn...

Und wie teuer wird das ungefähr?

Teuer.

Meinetwegen auch mit Raten oder so....

Ganz schlechte Idee.

Es ist schon eine ganz miserable Idee für einen Anfänger, sein ganzes Budget für das Auto seiner feuchten Träume rauszuhauen. Oft wird es dann schon eng bei den laufenden Kosten, und spätestens nach zwei Jahren ist das Teil nicht mehr attraktiv und soll ersetzt werden - wofür natürlich keine Rücklagen existieren.

Schon als Anfänger in die Verschuldung einzusteigen, ist die ideale Ausgangsbasis für einen richtig verkackten Lebensentwurf.

Antwort
von Gaskutscher, 14

Umgekehrt rechnen. Nicht fragen wie teuer etwas ist sondern dich selbst fragen wie hoch dein Budget ist und was du dafür bekommst.

Ab 3'000 Euro bekommst du einen rund 10 Jahre alten Golf mit ca. 100'000 km, welcher seinen Job sicherlich noch einige Jahre lang machen wird (habe selber so einen - nur eben damals für 5'000 Euro gebraucht gekauft).

Dann wäre auch noch die Frage wie hoch deine Jahreslaufleistung vermutlich sein wird. Lohnt sich ein Diesel? Oder nicht?

Wenn du gar kein Geld hast -> ein Kredit können sinnvoll sein. Bevor du dir eine Bastelbude für 700 Euro kaufst (weil du nicht mehr hast) und dann gleich noch mal 1'000 Euro reinstecken musst (welche du nicht hast) damit es überhaupt auf der Straße weitergehen kann -> lieber ein paar Taler mehr investieren und zu etwas Haltbarerem greifen.

Wenn du dein Budget hast -> einfach bei mobile.de suchen gehen. Was kannst du dir leisten? Was schreiben die Websites und Foren über solche Fahrzeuge?

Antwort
von billootze, 8

Es geht um das Budget. 300€ Unterhalt pro Monat sind dir sicher, solange du bei normalen Kfzs bleibst. Und die Anschaffung musst du auch berücksichtigen! Auf Krampf definitiv ein Auto besitzen zu wollen ist unnötig.

Antwort
von Kallahariiiiii, 29

Kommt drauf an was für ein Budget du hast. Die einen starten mit nem alten Opel Corsa, die anderen mit nem gebrauchten Audi A5 und noch wieder andere kriegen von Pappi nen neuen GTI oder so als erstes Auto.

Kosten können also von bis gehen.

Für nen typischen Anfänger empfiehlt sich aus meiner Sicht ein Klein- oder Kompaktwagen. Bspw. ein Polo oder ein Golf. 90 PS sollten reichen. 

Antwort
von RefaUlm, 13

Hingegen der allgemeinen Meinung hier, das ein Polo oder Golf ein gutes und günstiges Auto für einen Anfänger ist, was nicht zutrifft wenn man sich mal die Preise bei den Versicherungen anschaut. Hol dir einen Hyundai i10/20, Mazda 2 oder wenn's etwas sportlicher sein darf/soll Mazda MX-5! Die kosten alle mit TK, Sprit usw im Unterhalt für einen Anfänger so 150-250€ im Monat...

Kommentar von michadvr5 ,

Was für eine Milchmädchenrechnung. Wer sagt dass deutsche Autos in der Versicherung teurer sind? Weißt du wie Versicherungseinstufungen (Typklassen / Regionalklassen) berechnet werden? Anscheinend nicht! Unser Golf 7 kostet mit Vollkasko 30€ im Monat.... 

Und Ersatzteile sind erfahrungsgemäß bei den Deutschen günstiger (abgesehen von den Premiummarken).

Aber wenn man pfiffig ist, kann man das alles vor einem Autokauf vergleichen

Kommentar von RefaUlm ,

Für einen Anfänger 30€ VK im Monat? Never! Was die Ersatzteile angeht ist VW auch recht teuer, von den Werkstattkosten mal ganz zu schweigen... und die Langzeitqualität ist auch eher mittelmäßig... die Kisten sind viel zu überteuert für das was du am Ende bekommst...

Antwort
von Fonsl, 26

Bei Anfängern auf jeden Fall was gebrauchtes, altes. Polo oder Twingo sind da gut, finde ich. Mit nem Twingo bin ich als erstes mit meinem Führerschein gefahren.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Wenn die Kohle locker sitzt kann es doch auch ruhig was neues sein

Kommentar von Fonsl ,

Wenn die Kohle SO locker sitzt, würde ich trotzdem erst ein Schrottauto kaufen um es zu zerfahren. :)

Antwort
von LuthenSky, 29

vw n polo oder so 

Kommentar von michadvr5 ,

n auto oder so

Da brauch man auch nix schreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community