Frage von Beings140, 62

auto voltage oder manual voltage für wenig OC?

Hey meine CPU (i7 4770k) läuft auf 4,2 Ghz auf 1,260v stabiel auf auto Voltage läuft die CPU auf 1,3 bei Prime95 und bei anderen Test bei 1,22v

lohnt sich denn manual voltage? da die CPU im idle dafür um die 10w weniger verbraucht und bei normalen anwendungen auch nicht so heiß wird

Ich weiß das sich manual voltage für viel OC lohnt wenn man z.B 1,35v oder sowas hat aber lohnt sich das bei so wenig voltage auch?

Antwort
von Kunzinger, 46

Naja, wenig Oc wird "auto-voltage" ausreichen, jedoch wird das nicht gern genommen in Übertakterkreisen, weil jedes Board bzw. jedes Bios da eigenmächtige Einstellungen reinwirft und jeder der übertaktet nimmt gern selbst die Einstellungen manuell vor, die er gern hätte.

Solange die Temperaturen passen und da nicht irgendwelche Spannungsspitzen reinkommen dürfte das eigentlich mit "auto-voltage" gutgehen.

Bei einer "festen Spannung" also "manual Voltage" sollte man noch mehrere andere Sachen berücksichtigen, wie z.B. der alte Begriff der "Loadline Calibration" oder der "offset Voltage"....

Du kannst deinem Board auch sagen: " ich will im C0 State 4,5 Ghz (volle CPU Power) bei einer Spannung von z.B. 1,3 - 1,35 Volt damit man den Vdroop ausgleicht und wenn du in ein höreres C-State gehst (=Stromsparmaßnahmen), wenn der Prozessor weniger Leistung braucht, dann reduziert das Board die Spannung...

Ist alles einstellungssache von Board zu Board verschieden.

Die meisten Overclocking-Freunde von mir geben eine feste Voltage rein und schauen wie weit sie mit dem OC kommen und lassen das dann so.... die interessiert das nicht, ob sie jetzt 10 oder 30 Watt einsparen.....

Hier gibts einen tollen guide für das Übertakten eines 4770 k

http://www.overclockersclub.com/guides/overclock_intel_4770k_guide/2.htm

wohlgemerkt auf Englisch

Kommentar von Beings140 ,

ah danke jetzt seh ich das mit den Peaks :/

Kommentar von Kunzinger ,

genau die Peaks sind die Spannungsspitzen, die die CPU gar nicht mag....

Kommentar von Beings140 ,

eine Frage noch was ist den Adaptive Voltage? das Frag ich micht jetzt schon seit 3 Jahren :D

Kommentar von Kunzinger ,

Adaptive voltage, heißt wahrscheinlich bei jedem Hersteller anders, könnte auch die "offset voltage" sein - aber jetz geh ich pennen, ich beschäftige mich gern damit in den nächsten Tagen

Kommentar von Beings140 ,

offset ist es nicht da offset in meinem Bios auch drinnen steht

Kommentar von Beings140 ,

Hey und ich hätte da noch eine Frage :D


Also man kann ja im BIOS auswählen oc per core oder sync all cores

und da kann man z.B auswählen das 1 aktiver core 5,5 Ghz haben soll und 2 aufeinmal z.B 8,4 oder ihrgend sowas :D

wenn ich da allerdings was übertakte passiert da ihrgendwie garnichts auser bei 4 active cores

ich glaub ich hatte mal bei Linus tech tips gesehen wie er gesagt das man dadurch bessere resultate bekommt

würde mich nur mal so interessieren wie das funk ^^

Kommentar von Kunzinger ,

das übertakten "per core" funktioniert, indem du den Multiplikator "pro Kern" verändern kannst. D.h. du willst, dass Core 0 eine BCLK (also Base Clock von 100 Mhz hat) diese wird mit deinem veränderten Multiplikator also z.B. 45 multipliziert also erhältst du einen Takt von 4500 Mhz = 4,5 Ghz. Core 0 hat jetzt einen Multiplikator von 45 und jetzt könntest du sagen du willst, dass Core 1,2,3 nur einen Multi von 40 hat. Dann laufen Core 0 mit 4,5 Ghz und Core 1,2 und 3 mit 4 GHZ.

Den Einsatzzweck kann ich dir nicht wirklich sagen, vielleicht, wenn bestimmte Anwendungen nur von 2 Kernen Gebrauch machen?

Ich habe bis jetzt nur "sync all cores" benutzt, weil sich dann die Rechenleistung gesamt erhöht und nicht nur einzelne Kerne....

Dadurch, dass Core 0 temperaturmäßig meistens am heißesten ist, könnte es vielleicht was bringen, wenn man Core 0 weniger Mhz gibt... aber das ist nur meine Vermutung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community