Frage von Timo7, 244

Ich habe mein Auto verkauft und nun will der Käufer das Auto zurück geben. Was soll ich tun?

Hallo , ich habe mein Auto verkauft das Problem ist das die zulassungsbescheinung Teil 2 (Brief) fehlt und demzufolge der Käufer jetzt mich auffordert diese suchen zu müssen. Ich bin mir sicher dass sie dabei war ! Wir haben es vertaglich auch so fest gehalten .
Das einzige Problem : ich habe das Auto dem
Käufer angemeldet übergeben , Vereinbarung : er meldet es innerhalb einer Woche um . Er möchte dies auch gern machen aber er benötigt dazu die zul. Bescheinigung Teil 2 ohne die geht es ja nicht. Was habe ich jetzt für Möglichkeiten ? Ich möchte das Auto ungern zurück nehmen . Hoffe jemand kennt sich gut aus .

Antwort
von Johnbobs, 186

Erstmal habt ihr einen Kaufvertrag abschlossen bei dem Teil 1 (Schein) und Teil 2 (Brief) sowie Tüv-Papiere übergeben wurden, geh ich mal von aus.
Somit ist er selbst Schuld, wenn der Käufer seine neuen Unterlagen nach dem Kauf nicht zusammen halten kann.

Ist der Brief nun verschwunden, muss der letzte Inhaber des Dokuments diese bei der Zulassungsstelle bei der das Auto angemeldet wurde, neu beantragen.

Da der Wagen aber noch über deinen Namen läuft, musst du (bzw. die Versicherung) dafür haften wenn ein Unfall passiert.
Das nicht abmelden eines verkauften Autos kann ich nur empfehlen, wenn es an einen Händler verkauft wurde. Bei Privatpersonen ist es zu gefährlich.

Das Auto musst du nicht zurücknehmen. Ein Privatkauf ist und bleibt garantielos.

Kommentar von Timo7 ,

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mich bei der Versicherung gemeldet die melden den Wagen sofort ab. Bin ich dann damit im grünen Bereich ? Oder kann ich immer noch haften
Mfg

Kommentar von Johnbobs ,

Hm, das hätte dir deine Versicherung sagen können. Schlimm wird es, wenn das Auto nicht versichert ist und nun etwas passiert.
Denn das Auto läuft ja über das Amt dennoch auf dich, nur nun ist es nicht mehr versichert!!!!
Aber ich hoffe mal, dass deine Versicherung gut ist und sie dich auf eventuele Probleme hingewiesen hat.
Wichtig ist nun nur noch, wie du das Auto beim Amt schnellstmöglich abgemeldet bekommst. Das macht die Versicherung nicht für dich, sofern ich weiß. Dafür musst du in die Zulassungsstelle gehen. Denn Versicherung und Zulassungsstelle sind zwei verschiedene Stellen.
Am besten du fährst direkt hin und sprichst dort mit einem Sachbearbeiter. Die helfen dir meist am besten weiter.

Schau mal in deinem vom Käufer unterschriebenen Vertrag nach ob dort was drin steht, dass mit dem Vertrag alle Unterlagen übergeben wurden.
Denn wenn dort drin steht, das alle Unterlagen/Schriften vom Verkäufer übergeben wurden und der Käufer dies unterschrieben hat, bist du auf der sicheren Seite.
So hat der Käufer dann schriftlich bestätigt, dass er alle Unterlagen erhalten hat.

Kommentar von Johnbobs ,

Mal angenommen es passiert mit dem Auto nun ein Unfall. Das Auto hat noch deine Nummernschilder und ist auf deinen Namen zugelassen. Die Polizei prüft den Fahrzeughalter über das Nummernschild. Das bist demnach du.
Bei einem Schaden sollte das Auto durch deine Versicherung versichert sein, ist es nicht versichert, bezahlst du den Sach- bzw. Personenschaden aus der eigenen Tasche. Das ist ziemlich gefährlich.
Der Polizei ist es egal ob das Auto versichert ist oder nicht. Nur die Versicherung ist nun fein raus.

Du solltest dich schnellstmöglich nochmal bei deiner Versicherung vergewissern das alles so in Ordnung ist und was bei einem Schaden des noch von dir angemeldeten Fahrzeug passieren würde!

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 137

Ist es nicht - wenn man sich das ordentlich quittieren lässt und umgehend eine mit genauem Übergabezeitpunkt ausgefüllte Veräusserungsanzeige an die Zulassungsstelle faxt.

Wegen solcher Angsthasen muss man als Käufer immer öfter mit sperrigen Nummernschildern durch die Gegend gondeln, die Gaunern stets signalisieren, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Kaufpreis in bar mit sich herumschleppt...

Kommentar von Timo7 ,

Habe eine Veräußerungsanzeige direkt an die Zulassungsstelle gesendet per Email! Meinst du das genügt ?
Und 2. laut deiner Aussage muss ich den Wagen nicht zurück nehmen ? Bis er die zulassungsbescheinung Teil 2 erhält vergehen 6-8 Wochen demzufolge ist er theoretisch immer noch auf meinen Namen oder ?

Antwort
von KeinName2606, 127

Na dann lass dir eine neue ausstellen, musst sie eben als verloren melden.

Schön blöd, ein angemeldetes Auto zu verkaufen. Da würde es mich nicht wundern wenn es bald noch mehr Probleme gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community