Frage von BigBoss94, 83

Auto Unfall Versicherungsbeitrag nicht bezahlt?

Hallo ich hatte im 09/2013 einen Auto Unfall, Problem dabei ist das der Versicherungsbeitrag nicht bezahlt war. Der fehlende Beitrag wurde am selbigen Tag voll bezahlt. 1 Jahr später kam die Rechnung des Schadens von ca. 3200euro, die von der Versicherung bezahlt worden ist, die jetzt das Geld aber von mir wieder haben wollen. Bis wir uns mit der Versicherung geeinigt haben, ob Ich das monatlich abbezahlen kann, bekam ich Post vom Anwalt, das ich zahlen muss und dann auch gleich eine Rechnung von 500euro für den Anwalt. Bezahlen wollte ich so oder so und sobald ich die Bestätigung von der Y Versicherung bekommen habe, habe ich direkt bezahlt und eine Dauerüberweisung eingerichtet. Bedeutet ich zahle nun monatlich ab und habe schon 2100 Euro weg. Die 500 Euro Rechnung vom Anwalt wurde natürlich nicht bezahlt weil sich das ja schließlich geklärt hat. Nun bekomme ich heute Post 1 Jahr später, wieder von dem Anwalt mit einer Forderung von 400euro? Ich habe da angerufen was das soll und die sagen dafür das die das Geld anfordern mussten? Die mussten doch garnichts anfordern das Thema war doch in Bearbeitung. Außerdem wie kommen die nun 1 Jahr später darauf das die noch Geld von mir kriegen? Das ist doch nicht richtig, desweiteren ist es denn richtig das ich den nicht bezahlten Beitrag nachgezahlt habe das war eine sehr hohe Summe weil ich die Versicherung einmal im Jahr bezahlt habe. Und dann trotzdem noch den Schaden abstottern muss obwohl ich ja den Beitrag noch bezahlt habe aber wofür wenn ich auf meinem schaden trotzdem sitzen bleibe? Leute ich bin echt verzweifelt.. Muss ich den Anwalt bezahlen oder muss die Versicherung sind darum kümmern?

Antwort
von RobertLiebling, 51

Versicherungsbeitrag nicht bezahlt: Kein Versicherungsschutz.

Dass Du am selben Tag den rückständigen Beitrag bezahlt hast, rettet Dich nicht.

Hast Du zuvor noch keine Post vom Kraftfahrtbundesamt bekommen, dass Dein Auto stillgelegt wird? Die Benutzung eines nicht versicherten Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr ist eine Straftat nach § 6 PflVG.

Antwort
von Apolon, 52

 Hallo ich hatte im 09/2013 einen Auto Unfall, Problem dabei ist das der Versicherungsbeitrag nicht bezahlt war.

Handelte es sich um den Erstbeitrag ?

Wenn ja, wann wurde das Auto zugelassen und wann genau war der Unfall ?  Wurde die erste Beitragszahlung angemahnt und wann genau ?

Handelt es sich nicht um den Erstbeitrag -  wie viel Tage warst du im Verzug für die Beitragszahlung ? War das Mahnverfahren schon eingeleitet ?

Handelt es sich hier um die Kfz-Haftpflichtversicherung oder um die  Teil- oder Vollkaskoversicherung ?

Bitte erst diese Fragen beantworten, dann kann man die Geschichte leichter einschätzen.

Gruß N.U.

Kommentar von NochWasFrei ,

Handelt es sich hier um die Kfz-Haftpflichtversicherung oder um die  Teil- oder Vollkaskoversicherung ?

Bei Kasko wäre die Versicherung doch vermutlich nicht in Vorkasse gegangen um dann das Geld zurück zu verlangen. Da wäre von Anfang an nichts gezahlt worden.  

Kommentar von Apolon ,

 

Da wäre von Anfang an nichts gezahlt worden.  

Normalerweise ja - aber es gibt Situationen, wo die Schadensabteilung zu schnell eine Leistung erstattet !

Kommentar von BigBoss94 ,

Am 11/2012 zugelassen und der erste Beitrag bezahlt.  Dann ca. 08/2013 zweite Rechnung diese nicht bezahlt und in 09/2013 unfall, am selben Tag dann direkt überwiesen wollte meine Mutter abholen und zur bank, da ist  es dann passiert. Ich habe keine Mahnung bekommen nur eine Rechnung, es war eine teilkasko. Mit dem abbezahlen des Schadens habe ich mich schon abgefunden wobei ich da bedenken hatte weil ich ja die fehlenden Beiträge nachgezahlt habe und trotzdem für den Schaden aufkommen soll. Was mich jetzt sauer macht ist nunmal diese Regressforderung vom Anwalt von über 400euro, der würde ich gerne entgehen. 

Kommentar von Apolon ,

Bei meinen Kunden gibt es eine Kfz-Versicherung nur gegen Einzugsermächtigung. Dann passieren solche Dinge auch nicht.

Allerdings wundert es mich, dass ein Versicherer ohne Mahnung eines Folgebetrages dich in Regress nimmt.

Ist dies der einzigste Vertrag denn du bei diesem Versicherungsunternehmen hast. ?

Was meint denn dein Versicherungsvermittler dazu ?

 Nun bekomme ich heute Post 1 Jahr später, wieder von dem Anwalt mit einer Forderung von 400euro?

Dies wird für die nicht bezahlte Rg. des Anwalts sein, die du ihm ja noch schuldest.

Oder hast du evt. eine Rechtsschutzversicherung und dir damals  eine Deckungszusage erteilen lassen ?

Antwort
von Sporadic, 50

du wurdest in Regress genommen von der Versicherung richtig?

Du hattest nämlich offiziel keinen Schutz mehr am Schadenstag.
also alles ok seitens der Versicherung

Was mit dem Anwalt ist, kann dir nur ein Anwalt sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community