Frage von aramaic86, 37

Auto Unfall - Frage wegen danach?

Hallo Leute, heute ist mir jemand hinten drauf gefahren. Habe den Namen, die Anschrift, die Versicherung und das Kennzeichen des Verursachers. Eine Schadensnummer habe ich auch schon. Ist es richtig, dass ich schon zu meiner Werkstatt gehn kann, und die Regeln dann alles weiter mit der Versicherung des Verursachers?

Antwort
von RudiRatlos67, 15

Ja, das ist ohne weiteres möglich.  Dazu mußt du der Werkstatt eine Abtretungserklärung unterschreiben. 

Darüber hinaus hast du als Geschädigter auch die Möglichkeit einen Anwalt auf Kosten des Verursachers zu nehmen und hast Anspruch auf ein Ersatzfahahrzeug bzw. Nutzungsausfall während der Dauer der Reparatur

Kommentar von aramaic86 ,

Genau das mit der Abtretungserklärung hat mir auch jemand anderes gesagt. Perfekt ich danke dir für die Info. Hilft mir sehr weiter.

Antwort
von KfzSVnrw, 6

Nach einem unverschuldeten Unfall - einem Haftpflichtschaden - musst du als Geschädigte(r) deinen Schaden beziffern. Das geschieht durch ein Gutachten eines von dir beauftragten Kfz-Sachverständigen oder eine Schadenskalkulation, evtl. auch über einen Kostenvoranschlag.

- Liegt der Schaden nach deiner Vermutung über 715 €, dann liegt kein Bagatellschaden vor. Das gleiche gilt auch wenn du den Verdacht auf weitere verborgene Schäden hast. In diesem Fall darfst du direkt selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstattung eines Gutachten beauftragen. Die dafür anfallenden Kosten gehören zum Schaden und sind von der Verursacherin bzw. ihrer Versicherung zu tragen. 

Du hast als Geschädigter zunächst einmal das Recht selber zu bestimmen welcher Kfz-Sachverständige Deines Vertrauens das Fahrzeug besichtigt und das Gutachten erstellt. Die gegnerische Versicherung hat kein generelles Besichtigungsrecht.

- Hast du bei einem alten Fahrzeug bei einem Schaden unter 715 € den Verdacht auf einen wirtschaftlichen Totalschaden, dann benötigst du ebenfalls ein Gutachten zur Abrechnung.

Wenn bei dir ein Bagatellschaden vorliegt, dann kann dir der von dir beauftragte Sachverständige auch (nur) ein Kurzgutachten bzw. Schadenskalkulation erstellen. Deren Kosten sind deutlich geringer als die eines Gutachtens aber auch inhaltlich deutlich geringer, auch die dafür anfallenden Kosten gehören zum Schaden und müssen dir erstattet werden. Hingegen werden die Kosten eines Kostenvoranschlags oft nicht gezahlt, da diese bei Beauftragung wieder gut geschrieben werden.

Die Daten des Verursachers legst du bei deinem Sachverständigen vor. Anhand des Kennzeichens des Verursachers kann dein Sachverständiger dann abfragen wo dieser versichert ist. Wenn du ihm eine Abtretung in Höhe des Gutachtenhonorrares unterschreibst, dann brauchst du auch nicht in Vorkasse zu treten.

Dann solltest du dir Gedanken machen, ob du die weitere Abwicklung mit der gegnerischen Versicherung selber vornehmen willst oder direkt einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht damit beauftragst.

Antwort
von peterobm, 17

du gibst der Versicherung an, wo das Fahrzeug zur Begutachtung bereitsteht, vorher würde ich da nichts reparieren lassen

Es kann sein, dass ein Gutachter alles aufnimmt.

Kommentar von KfzSVnrw ,

die gegnerische Versicherung hat aber kein grundsätzliches Besichtigungsrecht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten