Frage von Dreamfyer, 21

Auto mit Vater kaufen... Wie am besten einfädeln?

Hi liebe Community,

ich grüble die ganze Zeit nach, wie ich den Autokauf mit meinem Vater am besten einfädeln soll.

Er schenkt mir alle paar Jahre, um zumindest teilweise der Erbschaftssteuer zu entgehen, eine größere Summe Geld, allerdings gibt er es mit mir dann meistens auch gleich aus, weil er mich dafür ja besuchen kommt (wohne in einer anderen Stadt) und nicht weiß, was er sonst mit mir machen soll. (Wir hatten noch nie irgendein Verhältnis über das Finanzielle hinaus).

Gewöhnlich, wenn das, was ich mir wünsche, etwas teurer ist als die Summe, die er eingeplant hat, gibt er das Geld dann meistens trotzdem aus. Ich komme also besser, wenn ich das Auto gleich mit ihm kaufen gehe anstatt es später allein zu machen.

Da er weiß, dass ich gerade den Führerschein mache, wird er sich denken, dass ich diesmal ein Auto kaufen möchte.

Nun habe ich aber einen sehr speziellen Wunsch, ich möchte einen VW Beetle und es muss unbedingt ein gelber sein. (Wünsche ich mir so ziemlich seit ich das Wort Auto aussprechen kann)

Wie soll ich das einfädeln? Ich möchte nicht unbescheiden wirken, ich habe nämlich keine Ahnung, wie hoch die Summe diesmal ist. (Im Vergleich: Ohne erkennbaren Grund hat er mir einmal 4.000 und einmal "nur" 500 auf einmal geschenkt)

Ich kann doch nicht schon vor dem Treffen rumtelefonieren und dann nach dem Motto: "Und wie gehts Deiner Frau und den Kindern? Übrigens folgende Händler haben genau das Auto, was ich will..."

Mein Vater würde auch nichts von jemand Privatem auf ebay Kleinanzeigen oder so kaufen und für einen Neuwagen wirds wohl sicher nicht reichen. (Obwohl meine beiden Brüder schon nach dem Abitur jeder einen Neuwagen bekommen haben, aber die sind ja immerhin ehelich)

Meine Mutter meinte, ich soll nicht bescheiden sein, dafür wie er mich und sie behandelt hat, solle er ruhig bezahlen. Aber wie fädel ich das geschickt ein?

(Bitte verurteilt mich moralisch nicht, ich fühle mich so schon schlimm genug)

Antwort
von RuedigerKaarst, 17

Es gibt Facebook und Twitter.
Eventuell folgt er dir ja da.

Da könntest Du in Beiträgen schreiben, dass der gelbe Beetle dir gefällt und Links zu setzen.

Kommentar von Dreamfyer ,

Klasse Idee finde ich super! Aber leider bleiben soziale Medien ein Mysterium für meinen Vater...

Antwort
von teafferman, 4

Warum willst Du Dich schlimm fühlen? Sehe ich absolut keinen Grund zu. :)))

Schaue Dich nach so einem Auto um und teile ihm dann mit, dass Du einen Lebenstraum gefunden hast. Ganz einfach. 

Ich lehne es grundsätzlich ab, den Eltern dankbar sein zu sollen dafür, dass sie einen Menschen freiwillig und ohne jede Not gezeugt haben. Das ist ausschließlich ihre Verantwortung. Da lasse sie bitte auch. 

Dein Vater wollte zu Dir keine Beziehung aufbauen. Das ist sehr bedauerlich aber nicht zu ändern. 

Dir stehen als Kind die gleichen Rechte zu wie den ehelich geborenen Kindern. Da macht geltendes Recht keinen Unterschied. Auch nicht das Steuerrecht. 

Du kannst also online nachlesen, wie hoch der aktuelle Schenkungs-Freibetrag an Kinder ist. So wirst Du feststellen, dass sich damit locker ein gutes Auto finanzieren lässt. Dein Traum lässt sich also finanzieren. 

Und dann schreibst Du ihm einen netten Brief mit einem Bild von Deinem Traumauto drin.  

Du weißt schon, dass Du mit Vollendung des 18. Lebensjahres selbst für Unterhaltsansprüche zuständig bist? Diese lassen sich nur dann geltend machen, wenn über den Ausbildungsstand berichtet wird. Hier nennt der Gesetzgeber als einforderbar, die Zeugnisse in Kopie vorgelegt zu bekommen. 

Es macht also durchaus Sinn, sich schriftlich an ihn zu wenden. 

Möchte er dies nicht aus Rücksicht auf seine Familie, so wäre diese Frage auf jeden Fall telefonisch abzuklären. 

Du würdest ihn also dann nicht nur wegen leerer Plattitüden anrufen, sondern auch, um diese Frage mit ihm abzuklären. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community