Frage von JeffHardy18, 176

Auto mit neuem und HU gekauft trotz nicht erlaubten teilen?

Hallo, Ich habe ein getuntes auto gekauft mit neuem tüv. Es ist es ohne mängel durchgekommen. Heute hat mich die Polizei aufgehalten und es waren viele teile, Beleuchtung, abgasanlage usw. Nicht erlaubt. Durfte nicht weiter fahren und bekam eine Strafe 90 euro und einen Punkt. Wie kann das sein das dieses Auto durch den tüv kommt? Was kann ich jetzt machen. Auto kann ich weder fahren noch einigermaßen verkaufen. Wer kommt für den Schaden auf? Tüv, Verkäufer oder ist das mein Problem das der Mann vom offensichtlich ein freund vom Verkäufer ist?

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 87

Ich nehme dir nicht ab, das Tuning nicht bemerkt zu haben. Es ist dein Problem als Halter, wenn das Fahrzeug mit Bauteilen und Einbauten im öffentlichen Verkehr bewegt wird, die die Betriebserlaubnis erlöschen lassen.

Die Eintragungen hattest du bei Kauf zu überprüfen bzw. dir sämtliche ABE vorlegen lassen müssen - allein einen lauten Auspuff bemerkt man doch bei einer Probefahrt.

Es mag ja sein, dass du den Wagen gutgläubig und im Vertrauen auf frische HU als verkehrstauglich zusammen mit deinen Eltern gekauft hast.

Auf den Kosten des Rückbaus oder Eintragung der beanstandeten Teile dürftest du trotzdem sitzen bleiben: 5 Monate nach Kauf wird der VK bestreiten, die vorgenommen zu haben und der TÜV-Prüfer behaupten, diesen Wagen so nie begutachtet zu haben.

G imager761

Expertenantwort
von TransalpTom, Community-Experte für Auto, 12

Das kann verschiedene Ursachen haben.

Erste Möglichkeit, die Dinge wurden vor der Hu demontiert und nach der HU wieder montiert. Ganz beliebt bei Scheinwerfern oder LED Leuchtmitteln, Rädern, Auspuff, eben alles was sich recht einfach an- und abbauen läßt.

Zweite Möglichkeit, die Teile die eine ABE haben kann der Prüfer in einer Datenbank einsehen. Beispielsweise hast Du eine Frontschürze, eine Heckschürze oder Schwellerverkleidungen, Spoiler, Felgen mit ABE und die ABEs liegen bei der HU nicht vor. Der Prüfer kann aber alle ABE in der Datenbank online einsehen, dann bekommt das Auto trotzdem eine Plakette, weil die Rechtmäßigkeit nachvollziehbar war.

Die Polizei kann das nicht nachvollziehen, denen mußt du die ABEs vorlegen.

Gerade noch vor zwei Wochen in der Kundschaft gehabt. Auto (Opel Astra) mit Frontschürze von Irmscher und Xenonumbau sowie breiten Reifen.

Die Frontschürze hatte eine ABE, die der Prüfer online einsehen kann, die Räder waren zur HU demontiert (auf dem HU Bericht stand sogar "M+S Geschwindigkeitsschild fehlt", also war der Kunde mit Winderrädern bei der HU) und die Xenon-Leuchtmittel waren zur HU auch demontiert.

Es besteht also durchaus die Möglichkeit der rechtmäßig positiv bescheinigten HU.

Antwort
von rampe6, 74

Grundsätzlich stellt der TÜV den Zustand des Fahrzeugs zum Zeitpunkt der Begutachtung fest. Was möglicherweise nach der HU angebaut bzw. wieder angebaut wurde weiss doch der TÜV nicht.

Was glaubst du wieviel Zeug für die Fahrt zum TÜV abgebaut und hinterher wieder angebaut wird.

Kaum ein Prüfer wird sich auf "Blind-Spielchen" einlassen, da z.B. die TÜV-Untersuchungen im Auftrag der TÜV-Führung immer wieder unangemeldet durch die DEKRA gegengeprüft werden.

Da kann der TÜV-Prüfer wenn gemauschelt wurde ganz schnell den Kittel ausziehen.

Als Käufer, bzw. Halter ist es deine Aufgabe für den vorschriftsmäßigen Zustand des Fahrzeugs zu sorgen. Also zumindest entsprechende Eintragungen bzw. Gutachten oder ABE zu überprüfen.

Gibt es Belege dass das Fahrzeug in diesem Zustand beim TÜV war?

Kommentar von Zuck3r ,

Genau das ist die richtige Frage, war das Auto genau so beim Tüv?

Aber wer sich ein "getuntes Auto" (alias sinnlose brülltüten und Plastikteile) kauft, sollte vll besser auch kein Auto fahren.

Wenn du übrigens noch in der Probezeit bist, kann es sein dass der Lappen eh gleich weg ist, oder mindestens die Probezeit verlängert wird.

Kommentar von JeffHardy18 ,

Wad heißt unnötige brüllkiste? Dein auto hat bestimmt auch plastikteile, wahrscheinlich sogar mehr wie meins. Ich wette du fahrst irgend so ne kleine plastikkarre von opel oder vw ohne Fahspaß. Fahre übrigens einen audi tt, auspuffanlage original. Es ging hier um lichter wie tagfahrlicht, xenon Nachrüstung nicht ordnungsgemäß, solche Dinge. Plastikteile warem alle original von audi. Merk schon du bist ein tuning hasser

Kommentar von rampe6 ,

Kinders.... könnt ihr euch mal wieder beruhigen???

Was ist denn jetzt alles an der Kiste bemängelt worden?

Tagfahrlicht hat normalerweise eine ABE

Wie wurde denn auf Xenon umgerüstet?

Um welche Kunststoffteile handelt es sich denn?

Und es ist für die Frage völlig Wurscht ob du einen TT oder Corsa hast.  Verlängern tut keines der beiden Modelle irgendwas....   ;-))

Kommentar von rampe6 ,

... du hast erst geschrieben :

"...und es waren viele teile, Beleuchtung, abgasanlage usw. Nicht erlaubt."

Und jetzt soll sie original gewesen sein????   Was´ n nu???

Kommentar von rampe6 ,

... deine Meinung zu Tuning ist eins, aber das kann man auch anders sagen.....

Ich hab durchaus Spaß mit meiner "Tuningkiste" .....


... weder Audi noch Opel - wenn´ s dich beruhigt....

Kommentar von JeffHardy18 ,

Also bemängelt wurde: xenon braucht so eine automatische Regelung, tagfahrlicht muss sich automatisch ausschalten wenn das Abblendlicht an geht (bei mir nur manuell ausschaltbar) abgasanlage haben die nur vermutet ist aber original haben wir heute festgestellt, Rücklichter sind lackiert (nicht extrem aber halt nicht erlaubt), die Motorhaube hatte so einen lufteinlass die laut Polizei zu scharfkantig war, versteht die dekra nicht da der rafius mehr als 2,5 mm beträgt. Luftfilter war ein anderer verbaut der nicht zulässig war.

Kommentar von rampe6 ,

Was den Lufteinlass betrifft ist die Sicht des Sachverständigen entscheidend.

Der Rest falsch montiert/angeschlossen oder schlicht illegal

Sorry, aber das ist doch wieder eine von den "Pseudokisten" wo es für ordentliches Tuning nicht gereicht hat - das hat mit Tuning nix zu tun, das ist Bastelei unterer Liga. Nichts gegen dich - aber das ist nicht mehr als ein Blender.

Wieviel Zeit lag denn zwischen der HU und dem Verkauf?

Antwort
von implying, 74

ganz einfach. teile wurden vorm tüv abgebaut und nach tüv wieder montiert xD verklag den verkäufer auf arglistige täuschung und schadenersatz.

Kommentar von JeffHardy18 ,

Bemängelte teile die zur erlöschen der Betriebserlaubnis geführt haben: Die Motorhaube , xenon nicht regelkonform nachgerüstet, andere Blinker eingebaut, offener sportluftfilter, andere abgasanlage, tagfahrlicht nicht passend usw. Wer macht so einen Aufwand um tüv zu bekommen

Kommentar von implying ,

ok ich dachte jetzt eher an einen zu lauten auspuff oder ähnliches... aber sone licht-anlage wäre wirklich übertrieben vom aufwand her. da hat ihm wohl doch eine gute beziehung geholfen. oder was noch illegaleres...

Kommentar von imager761 ,

Wer macht so einen Aufwand um tüv zu bekommen

Derjenige, der so einen Blender weitere 2 Jahre fahren will aber ahnt, dass er die Teile nicht eingetragen bekommt oder das zu teuer würde und er es riskiert, da derartige Fahrzeugkontrollen eher selten sind.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 11

Da hast du leider die @rschkarte gezogen, da es dir nicht möglich sein wird zu beweisen, dass der Verkäufer diese Teile angebaut hat. Auch dem TÜV kannst du nichts anhängen, denn es kann ja sein, dass der Verkäufer zur HU kurz eben schnell "geliehene" Originalteile von einem anderen Auto angebaut hat oder dergleichen.

Ein Grund mehr, dem TÜV zu misstrauen. Die HU besagt technisch rein gar nichts und der TÜV haftet auch für nichts. Die Plakette dient nur dazu, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, also das Auto zulassen und damit rumfahren zu dürfen.

Antwort
von BigBen38, 71

Wieviel Zeit ist zwischen Kauf und Kontrolle vergangen ?

Ist im Kaufvertrag das Tuningpaket erwähnt ?

Gibts Zeugen ?

Dann kannst Du vom Kauf zurücktreten, da der Tüv offenbar erschlichen wurde.

Kommentar von JeffHardy18 ,

Zwischen kauf und kontrolle war 1 Woche. War vor 5 monaten als ich das Auto gekauft habe. Tuning und sonstige Extras stehen nicht im Kaufvertrag, zeugen sind meine Eltern 

Antwort
von EUWdoingmybest, 72

Solche Teile müssen vom Tüv abgesegnet werden. Wurden sie hier wohl nicht, also den Verkäufer verklagen oder erstmal ansprechen.

Antwort
von schleudermaxe, 42

Da kann aber etwas nicht stimmen, denn so schnell kommt weder das Bußgeld noch der Punkt.

Kommentar von JeffHardy18 ,

Habe auch nichts schriftlich bekommen. Der chef von der dekrastelle hat sich persönlich die Hände schmutzig gemacht und kostenlos mein auto 1 Stunde lang durchgecheckt. Anscheinend hat da jemand mist gebaut. Naja mal schauen wie die Sache weiter geht. Auf der strafe werde ich mit Sicherheit festsitzen da ich mich auskennen muss wenn ich so ein auto fahre. Hab leider auf den tüv vertraut aber muss man als Lehrgeld sehen denke ich. Der Schaden an der Umrüstung jetzt ist halt sehr ärgerlich, mir wurde empfohlen mit dem Verkäufer zu sprechen und notfalls zum Anwalt zu gehen 

Antwort
von fernandoHuart, 76

Entweder ist der TÜV Untersuchung Dokument falsch, da ich ausgehe dass nicht ein andere Auto vorgestellt wurde, oder Fahrzeugpapieren falsch.

Oder es liegt ein Bestechungsfall vor.

Seitens der Verkäufer dazu ein arglistige Tauschung.

Die Sache ist eitel. Anwalt, Polizei und TüV Leitstelle (Innere Kontrolle) einschalten.


Kommentar von pwohpwoh ,

Diese Sachlage ist nicht mehr beweisbar. Es bleibt alles am Halter hängen.

Kommentar von Dunkel ,

Es kann natürlich auch sein, dass das Fahrzeug für die HU kurz auf die Originalteile zurück gerüstet wurde. 

Dürfte schwierig werden hier etwas nachzuweisen.

Und eine arglistige Täuschung liegt in meinen Augen auch nicht vor. Der Käufer hat das Fahrzeug ja vor dem Kauf (hoffentlich) besichtigt und die von ihm beschriebenen Umbauten gesehen. Und mir kann niemand erzählen, dass man einen Sportauspuff nicht erkennen/hören kann oder dass man eine nachgerüstete Beleuchtungsanlage nicht vom Original unterscheiden kann. Sonst könnte man sich den Umbau-Aufwand ja auch direkt sparen :-)

Da hätte der Käufer einfach nach Eintragung, ABE, etc... fragen müssen.

Kommentar von fernandoHuart ,

Sehe ich nicht so. Der verkäufer musst alles melden was nicht original ist und auch darauf hinweisen dass es nicht vom TÜV genehmigt bzw. zugelassen ist. Er hat sich sogar selbst strafbar gemacht denn er ist ein Fahrzeug gefahren das nicht zugelassen war. Laut Polizei Kontrolle...

Antwort
von JeffHardy18, 15

Hat sich zum positiven geklärt. Der betrug wurde aufgedeckt 

Kommentar von fernandoHuart ,

wußte ich doch

Antwort
von Avantgardist16, 47

Es gibt durchaus den Fall, dass Autos ohne erlaubte Anbauteile eine gültige Hauptuntersuchungsplakette ("TÜV") bekommen. Es ist auch nicht die Pflicht des TÜVs, jedes Auto bis ins kleinste Detail zu durchleuchten, ob jedes Schräubchen Regelkonform ist. Im Prinzip kontrolliert der TÜV nur die Bremsanlage, Abgaswerte, Reifen, Karosserie und Fahrwerk (Rost an tragenden Teilen?) und ob alle Lämpchen Leuchten, die leuchten sollten.

Es ist also Unfug, hier von "arglistiger Täuschung" zu sprechen oder gleich mit Betrugsvorwürfen aufzuwarten. Dem TÜV kann man hier keinen Vorwurf machen. Eine Inspektion des kompletten Fahrzeugs in allen Einzelheiten wird nur bei Selbstbauten oder bei Fahrzeugen gemacht, die keine Freigabe für den europäischen Markt haben. Kostet dann aber auch ein Schweinegeld.

Für den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs ist der Fahrzeugführer stets selbst verantwortlich. Somit liegt auch die Verpflichtung, alle eintragungsfähigen oder abnahmepflichtigen (Unterschied) Einbauten korrekt einzutragen oder abnehmen zu lassen bei Dir selbst bzw. Deinem Vorgänger.

Andererseits ist es schon sehr seltsam, dass einem TÜV-Prüfer nachträglich eingebaute Xenon-Scheinwerfer und ein Sportluftftilter nicht auffällt... das sind ja nun wirklich Teile, die einem sofort ins Auge stechen. Gerade bei Xenon ist ja auch der zusätzliche Einbau einer Scheinwerferreinigungsanlage und einer Höenkontrolle der Lampen Vorschrift.

Es wird wohl strittig sein, ob Du da Wertminderung geltend machen kannst, weil Du das Auto ja in diesem Zustand gekauft hast. Andererseits war der Zustand, dass das Auto "verbastelt" ist, für Dich anscheinend auch nicht sofort erkennbar.

Spricht den Verkäufer erstmal darauf an und frage ihn, ob er für die Eintragungskosten aufkommt und ob er die entsprechenden Papiere dafür (ABE, EG-Typgenehmigung etc) hat. Falls nein, müsstest Du wohl mal einen Anwalt fragen und die Kosten zivilrechtlich einfordern.

Kommentar von furbo ,

Andererseits ist es schon sehr seltsam, dass einem TÜV-Prüfer nachträglich eingebaute Xenon-Scheinwerfer und ein Sportluftftilter nicht auffällt...

Wundert mich nicht. Es gibt Fälle, da wurden die tollsten Sachen nicht erkannt und man fragt sich, wofür der Sachverständige überhaupt sein Geld bekommt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten