Frage von stonehorn, 45

Auto: Manuelle Leuchtweitenregulierung - Kurzschluß?

Hallo Leute,

es geht nicht um ein fahrzeugspezifisches Problem, deshalb hoffe ich auf ein breites Echo der Experten. Die Suche ergab nichts hilfreiches, deshalb mein Frage: Woran erkenne ich einen Kurzschluß bzw. wie kann ich mittlels Durchmessung der Kabel feststellen, ob ich einen Kurzen im Kabelbaum der LWR habe? Bei Elektriksachen stell ich mich immer noch blöd an. Ick weeß nich mehr als Rot is Blau und Plus is Minus. ;-)

Der Hintergrund: Mir sind kurz nacheinander beide Stellmotoren ausgestiegen, wobei die dazugehörige Sicherung im Motorraum durchgebrannt ist. Der eine der alten Motoren zeigte bei der Obduktion deutliche Spuren von Geschmortem, sprich schwarze „Rauchfahnen“ auf der Platine und typischen Geruch von gebrutzelter Plaste und Elektronik. Der Sicherungs-Fall könnte also mit hoher Wahrscheinlichkeit auf sein Konto gehen. Jetzt habe ich mir zwei neu (gebrauchte) Motoren beschafft und will vermeiden, daß die Schaden nehmen. Deshalb brauche ich Expertenrat.

Der aktueller Faktenstand: Am Stecker der LWR sind nebeneinander 3 Kabel. Durch Test mit einer Lampe (Blinkerlampe) habe ich festgestellt, daß die beiden äußeren Kabel Dauerlicht liefern. Wenn ich die Lampe an einen äußeren und den mittleren Kontakt anschließe, passiert nichts, auch nicht, wenn ich den Drehschalter am Armaturenbrett betätige.

Mein Wissenstand: Der Drehschalter gibt der Elektronik am Stellmotor einen Stromimpuls, so daß die den Stellmotor immer in Etappen vor oder zurückdrehen läßt, je nachdem, in welche Richtung der Drehschalter betätigt wird. Und dieser Regel-Strom-Impuls kommt offenbar – ich rate einfach mal – über den mittleren Kontakt am Stecker. Dann liefern die beiden äußeren wohl einfach Plus und Minus für den Stellmotor.

Wie kann ich nun sicher feststellen, ob ich einen Kurzen in der Leitung habe bzw. sicher ausschließen, daß ich keinen habe. Ich besitze ein Multimeter, daß ich im Amateurlevel zu benutzen vermag.

Eine periphere Frage: Wenn ich tatsächlich einen Kurzschluß im Kabelbaum habe, müßte da nicht in jedem Falle erstmal die Sicherung durchhauen, bevor ein Motor was abkriegt – weil die genau dazu da sein sollte?

Danke für jegliche und schnelle Hilfe! (Meine Droschke muß zur HU, und ohne funktionierende LWR kriegt man den Schein ja nicht.)

Beste Grüße

S.

Antwort
von Gluglu, 29

Es ist ein weit verbreitetes Unding, immer von "Kurzschüssen" zu sprechen, gefolgt von der "Überspannung". Wenn Du keine augenscheinliche Beschädigungen am Kabelstrang hast (gequetscht oder Marder) dann vergiss die Kurzschlußgeschichte.

Eine Sicherung hat die Aufgabe, bei Überstrom auszulösen. Die Sicherung ist oft an das dahinterliegende Gerät angepasst, maximal aber so dimensioniert, daß die Leitung nicht abbrennt. Wenn die Sicherung bei Dir ausgelöst hat und der dahinterliegende, zu den Stellmotore führende Kabelbaum, nicht wie oben beschrieben beschädigt ist, dürfte der hier auch nicht ursächlich sein; dafür sprechen auch die Schmauchspuren in den Stellglieder.

Du hast (einfach mal nachdenken...) weder Hersteller noch Fahrzeugtyp geschrieben und wirst daher auch keine spezifische Antwort erwarten können. Wenn Du an Deinem Fahrzeug, was das auch immer für eins ist, das Problem hattest, daß nacheinander die Stellmotore kaputt gingen, wäre der erste Schritt, mal bei einer Werkstatt anzurufen. Die können Dir zwar telefonisch keine Fehlersuche durchführen aber zumindest kannst Du hier die Auskunft bekommen, ob diese Teile des Öfteren "sterben". Parallel dazu kannst Du auch im Internet mal hinsichtlich Ausfall der Stellmotore suchen.

Nachdem die Schmauchspuren in den Motoren selbst waren und die Motore nicht zeitgleich sondern zeitversetzt gestorben sind, wird es sich hier um eine "faule Serie" gehandelt haben und jetzt müssen einfach andere Motore rein. Sind diese wieder von besagter Charge, kann es auch hier wieder zu dem Problem kommen; ansonsten müßtest Du Dir um hier sicher zu gehen, zwei neue Motore besorgen, in der Hoffnung, daß hier das Problem nicht mehr vorhanden ist bzw. behoben wurde.

Mfg

Kommentar von stonehorn ,

Hallo Gluglu, danke für die schnelle und ausführliche Reaktion! Deine Worte machen mir Hoffnung. Dann scheint das Problem ja tatsächlich "nur" an den Motoren zu liegen. Eine "faule Serie" würde ich nicht mal unterstellen. Die Motoren haben über 200.000 km durchgehalten. Da kann man, denke ich, nicht wirklich meckern.
So werde ich also beruhigt die Ersatz-Teile ranhängen. 
Wünsche einen schönen Advent und ebensolche Weihnachten.
Schöne Grüße
S.

Kommentar von Gluglu ,

Naja, dann haben die Motore ja ihr Geld quasi schon verdient...

Viel Erfolg bei der Reparatur und ebenfalls einen schönen Advent!

Mfg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten