Frage von Gym80951996, 154

Auto leasen - was ist zu beachten und wie funktioniert es?

Hallo ich spiele mit dem Gedanken, mir einen neuen BMW 3er/5er zu leasen oder einen Audi A6.

Voraussetzung dafür ist dann bestimmt ein unbefristeter Arbeitsvertrag? Muss man noch Lohnabrechnungen vorlegen? Oder reicht 1?

Sind die Versicherungskosten in der monatlichen Leasinggebühr bereits enthalten? Und Steuern? Was bewirkt eine Anzahlung?

Ich hoffe jemand kann mir in diesen Punkten helfen, bitte versucht alles zu beantworten. Sterne vergebe ich auch :-)

MfG

Antwort
von lesterb42, 68

Man kann vergleichsweise preiswert Auto fahren, wenn, man
ein Fahrzeug für 2.000 € erwirbt Kumpels hat, die meinen, dass sie sich damit auskennen und Reparaturen „so“ machen und das Fahrzeug dann nach 4 Jahren für 300 € verkaufen. Das ist möglich. Das ist aber nicht die Alternative, mit der man Leasing von Neufahrzeugen vergleichen kann. Neufahrzeuge sind gerade keine gebrauchten 10 Jahre alten Altfahrzeuge. Dies ist ein völlig anderes Marktsegment.

Was Leasing angeht werden immer vier Vermutungen geäußert:

1. Ist teuer.

2. Lohnt sich nur für Gewerbetreibende.

3. Das Fahrzeug gehört einem nicht.

4. Bei der Rückgabe werden Kratzer und andere kleine Beschädigungen sowieMehrkilometer teuer in Rechnung gestellt.

Zu. 1. Das Leasing teuer ist, liegt nicht am Leasing selbst, sondern daran,
dass es sich hier meist um Neuwagen handelt. Und Neuwagen sind auch als
Kauffahrzeuge teuer.

zu 2. Als Gewerbetreibender kann man - anders als Privatleute - seine
Fahrzeugkosten von der Steuer absetzen. Dies gilt aber auch bei Fahrzeugen, die
gekauft wurden, ist also nicht leasingtypisch.

zu 3. Bei einem Kauffahrzeug hat man ebenfalls einen Wertverlust, der jedoch
nicht monatlich , wie beim Leasing, sondern schon beim Kauf in einer Summe
fällig wird und sich beim Verkauf realisiert.

zu 4. Das sieht beim Verkauf eines neueren Gebrauchtwagens ganz genauso aus.

Leasing ist gleichwohl nicht immer der günstigste Weg ein Auto zu fahren, kommt eben entscheidend auf die Raten an.

Als Fahranfänger würde ich dir auch von Leasing abraten, weil Beulen garantiert sind und Reparaturen verdammt teuer.

Kommentar von Gym80951996 ,

Ich fahre seit 2 Jahren auch größere Autos und es gab nie Beulen. Wenn man sich nicht dumm anstellt und einfach vernünftig fährt passiert nichts. Das sind nur Autos, keine Schiffe

Kommentar von lesterb42 ,

Ok, irgendwo hatte ich gelesen, dass du Fahranfänger bist. Wenn du die ersten 2 Jahre und die ersten 20.000 km gut überstanden hast, nehme  ich meine Bemerkung natürlich insoweit zurück. Allzeit gute Fahrt.

Antwort
von Othetaler, 67

Gehe mal davon aus, dass die mindestens drei Abrechnungen haben wollen. Vielleicht sogar mehr.

Ob Steuern und Versicherung in der Leasingrate enthalten sind, hängt von dem Vertrag ab. Meistens werden mehrere Optionen angeboten. Dabei kann der Nutzen für den Leasingnehmer sehr unterschiedlich ausfallen.

Die Anzahlung reduziert die monatliche Leasingrate. Oder den Restpreis bei einer eventuellen Übernahme.

Leasing muss sich für Privatleute auch nicht unbedingt lohnen.

Antwort
von Nico63AMG, 59

Hi, lass mich dir einen Rat geben, ob du drauf hörst ist natürlich deine Sache :-)

Ich selbst bin in der Automobil-Industrie tätig und kann dir sagen, wenn du als Privatperson ein Auto least, lohnt es sich niemals (!). Du musst überlegen, du zahlst für einen guten 5er zB 600-700€ im Monat ( plus minus 150€ ).

Beispiel du machst dies für 3 Jahre, bist du dann circa 20 - 25.000€ los, im besten Fall. Fährst du eine Macke in den Wagen (felge oder sonst wo) wird dir das teuer berechnet.

Du zahlst für etwas, was am Ende nichtmal dir gehört, dazu kommt eine Schlussrate.

Das alles rentiert sich nicht, es sei denn du verdienst 5000€ aufwärts und dir ist es egal, aber selbst dann würde ich lieber ein Auto kaufen

Gruß
-N

Kommentar von Gym80951996 ,

Angenommen man fährt keine einzige Macke in den Wagen und gibt ihn gut gepflegt ab, muss man dann trotzdem von einer Schlussrate ausgehen? Wie hoch ist diese in etwa?

Kommentar von Nico63AMG ,

eine Schlussrate ist idR zu zahlen, wenn du das Fahrzeug abgibst, wie hoch die ist, kann man dir gar nicht sagen, hängt von deinem Vertrag ab

Antwort
von SupraX, 73

Ich würde dir dringend von Leasing abraten. Ein Arbeitsvertrag für zumindest über den Leasingzeitraum und Probezeit überstanden ist sowieso klar. Was im Leasing alles enthalten ist kommt auf den Vertrag drauf an.

Leasing ist auch für Private auf den ersten Blick sehr verlockend, weil scheinbar sehr günstig. Aber, weist du, warum die Leasingraten so günstig sind? Das dicke Ende kommt hinterher, da wird dir nämlich jeder Kratzer und jede Schramme als Wertminderung in Rechnung gestellt. Und dann wird es erst richtig teuer. Und wenn jemand davon so wenig Ahnung hat wie du (was jetzt kein Angriff sein soll, immerhin informierst du dich ja jetzt), dann wird es erst recht sehr teuer. Solche Leute sind für die ausgefuchsten Verkäufer leichte Beute.

Kommentar von Gym80951996 ,

Ja aber man hat doch auch eine Versicherung. Kommt die nicht hinterher dafür auf?

Kommentar von MP1293 ,

Wenn deine Versicherung für etwas aufkommt, erhöhen sich deine monatlichen Beiträge bei dieser Versicherung.

Du zahlst immer. Lass das Leasing sein. Kauf dir lieber selbst ein Auto. Dann kannst du auch wirklich sagen, dass es DEIN Auto ist.

Kommentar von SupraX ,

Es geht dabei einfach um den Rest- bzw. Wiederverkaufswert. Selbst ein ausgebesserter Schaden verringert den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs. Und diese Differenz zwischen dem vertraglich (viel zu hohem) festgelegten Restwert und dem dann tatsächlich ermittelten (fragwürdigen) Restwert musst du ausgleichen. Das zahlt dir keine Versicherung.


Kommentar von SupraX ,

Es gibt noch das Kilometer-Leasing. Dieses ist für den Kunden (also dich) weniger riskant, meistens aber auch nicht wirklich lohnenswert. Günstiges Kilometer-Leasing hat dann zur Folge, dass entweder das schöne Auto die meiste Zeit ungenutzt auf dem Parkplatz steht oder man eben wegen Mehrkilometer doch wieder kräftig draufzahlt.

Kommentar von Gym80951996 ,

Interessiert mich nicht ob es mir gehört, ICH fahre es und kann mir nach 2-3 Jahren das nächste besorgen.

Kommentar von SupraX ,

Du hast es raus... Fragt man sich nur, warum nicht alle Autofahrer so klug sind wie du und ihre alten Gebrauchtwagen fahren... Vermutlich weil sie nicht mehr so jung und naiv sind und rechnen können. Wenn du es dir nicht ausreden lässt, dann nimm deinen A6 als Leasingwagen. Aber sag dann hinterher nicht man hätte dich nicht gewarnt.

Kommentar von lesterb42 ,

SupraX

Bei dem Kanditaten als Fahranfänger ist Leasing Quatsch, weil er die dicken Blech- und Lackreparaturen zahlen muss. Ansonsten folgendes Beispiel aus der Praxis:

A 6 2 Jahre alt für 30.000 € gekauft, nach 30 Monaten für 13.000 € verkauft. Wertverlust: 570 €/Monat hinzu kommt die Kapitalbindung.

Jetzt VW Phaeton (NP rd 100.000 €) 2 Jahre alt für 2 Jahre a
430 €/Monat geleast bei 25.000 km/Jahr mit denen ich auskomme.

Kommentar von SupraX ,

lesterb42

Ich kann gerade wirklich nicht nachvollziehen in wie fern mich dein Kommentar nun widerlegen soll.

Ein 2 Jahre altes Auto ist kein Neuwagen. Den A6 hast du scheinbar ja selbst gekauft und auch selbst wieder verkauft (ohne festgelegten Restwert durch das Leasingunternehmen). Also kein Leasing. Und was dich der Phaeton am Ende dann tatsächlich kostet ist noch offen.

Wenn man nur mal rein logisch rechnet, dass der Audi schon 570€ Wertverlust im Monat hatte, dann kommt man beim Phaeton niemals mit nur 430€ hin. Bei Kilometer-Leasing nicht so tragisch, aber warum das jetzt aufzeigen soll, dass Leasing doch gut ist erschliesst sich mir nicht.

Kommentar von lesterb42 ,

Ich habe hier 2 Fahrzeuge miteinander verglichen, mit dem Ergebniss, dass dass höherwertigere Fahrzeug (VW) als Leasingfahrzeug günstiger ist als das Kauffahrzeug (A 6). Die Leasingrate beträgt hier 430  €/Monat. Keine Sonderzahlungen. Sollten Schäden am Fahrzeug sein, muss ich die - wie beim Kauffahrzeug - am Ende natürlich bezahlen.

kannst ja mal hier nachsehen:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?isSearchRequest=true&scopeId=C...

Antwort
von siola55, 48

Hey Gym...,

also Privatleasing ist die teuerste Art ein Auto zu fahren! Für einen Leasingvertrag mußt du die 3 letzten Gehaltsabrechnungen vorlegen - aber bitte keine Ausbildungsvergütungen, diese werden nur als "Taschengeld" gewertet!

Die Kfz-Versicherungen (Kfz-Haftpflicht & Vollkaskoschutz) mußt du natürlich selbst versichern und die Kfz-Steuer ist immer 12 Monate im Voraus fällig.

Was bewirkt eine Anzahlung?

Durch die Anzahlung kannst du die Höhe deiner Leasingrate beeinflussen!

Bei Geschäftsleasing kann diese Sonderzahlung steuerlich geltend gemacht werden ebenso wie die monatlichen Leasingraten. Darum rechnet sich Leasing nur für Geschäftsleute ;-)

Gruß siola55

Antwort
von jochenprivat, 45

Leasing ist die teuerste Art einer Autofinanzierung. Abgerechnet wird am Ende der Laufzeit.  Es wird mit niedrigen monatlichen Raten gelockt und viele fallen darauf rein und holen sich ein Auto, dass sie sich eigentlich gar nicht leisten können.

Beim "normalen" Leasing gehen alle Unterhaltskosten auf deine Kappe. Wie bei einem normalen Kauf auch.

Natürlich kann man auch ein Vollleasing machen. Also "allinklusiv". Wunder dich dann aber nicht über die monatliche Rate.

Die Höhe der Sonderzahlung verringert die monatliche Rate. Aber am Ende ist alles weg. Sonderzahlung, Auto und die Raten.

Die Bonitätsprüfung ist genau so wie bei einer Finanzierung.

Wenn du rechnen kannst, dann Finger weg vom (Privat-)Leasing.

Antwort
von KanaxInBS, 47

Das würde ich erstmal lassen, hast ja in ner anderen Frage geschrieben, dass du 20 bist, wahrscheinlich also noch in der Ausbildung und Fahranfänger (2-3 Jahre höchstens).

Was willst du dann mit so einem dicken Auto, vor allem noch dann neu, das macht fast keiner, den ich so von der Ausbildung/Berufsschule kenne (ich selbst bin auch noch Azubi, 21), die meisten haben nicht das neueste Modell (und eben gebraucht), teilweise das auch schon betagte von den Eltern und das meiste Kleinwagen oder Kompaktklasse (Golf).

Meinen A1 habe ich auch nur durch einen glücklichen Zufall bekommen, sonst hätte ich auch irgendwas gebrauchtes

Weil auf den ersten Blick ist Leasing günstig, schön, das neueste Modell zu fahren, aber da zahlst du ein paar tausend € im Jahr rein (auch wenn Versicherung inklusive ist, ich als Fahranfänger zahle für meinen A1 Vollkasko mit SB (150 oder 300€) ~530€ halbjährlich, für nen BMW 3er/5er oder A6 wird das nochmal um einiges teurer sein) und am Ende ist das Auto weg!

Spar lieber was zusammen und hol dir nen gebrauchten, aber größer als Passat würde ich erstmal nicht nehmen, wenn du nicht >100km täglich zur Arbeit musst, reicht dazu locker ein Kleinwagen (Polo, Fabia, Corsa, 207, C3, Clio, etc.) oder Kompakter (Golf/Jetta, Ocatvia, Astra, C4, 1er).

Kommentar von Gym80951996 ,

Nein ich möchte gerne ein vernünftiges Auto fahren, an dem ich auch Spaß im Alltag habe und ich brauche sowieso ein größeres Auto weil ich Bodybuilder bin, da kommt mir so eine kleine unbequeme Semmel nicht in Frage.

Außerdem möchte ich einen guten und seriösen Eindruck machen. Bei den Frauen wird so ein Auto auch nicht schlecht ankommen :-)

Kommentar von KanaxInBS ,

"ich brauche sowieso ein größeres Auto weil ich Bodybuilder bin, da kommt mir so eine kleine unbequeme Semmel nicht in Frage."

Dann bist du mit 3er/5er/A6 falsch beraten, sind zwar außen groß, aber innen nicht so wirklich, da bräuchtest du eher was Richtung Van, B-Klasse, Golf Sportsvan, Zafira, Touran, etc. die nutzen den Raum nämlich viel besser aus.
Den Sitz kann man übrigens auch verstellen...

"Bei den Frauen wird so ein Auto auch nicht schlecht ankommen :-)"

Ja, bei oberflächlichen und die, die man auch gerne mal "Dirnen" nennt, solange du nicht die letzte Rostlaube oder einen optischen Unfall wie Fiat Multipla, Pontiac Aztek, etc. fährst, wird das einer, die wirklich zu dir hält, relativ egal sein.

Kommentar von jetztgehtslos ,

Du brauchst keinen 3er / 5er oder A6, du brauchst mehr Selbstbewusstsein.

Kommentar von KanaxInBS ,

Du hast es auf den Punkt gebracht, habs ja schon gesagt, den mMn "richtigen" Mädchen/Frauen für einen, sind solche materiellen Dinge des Gegenübers eben nicht so wichtig, bin jetzt nicht weiblich, aber allgemein wirken die meisten jüngeren mit irgendwelchen dicken Karren, am besten noch AMG/BMW M etc., die dann bei grüner Ampel auch ordentlich drauflatschen an der innerstädtischen Haupstraße und irgendwelchen Gangsta-Rap ordentlich laut aufgedreht haben, einfach mal extrem prollig, frag mich, ob die sich nicht manchmal für solches Verhalten schämen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community