Frage von lismarwie75, 80

Auto kommt nicht mehr durch den TÜV: Was soll ich tun?

Hallo,

mein Auto kam vor 2 Jahren gerade so über den TÜV. Habe es davor bewerten lassen, weil ich schon darüber nachgedacht habe, es zu verkaufen. 500€ max. 1000€ wurden mir geboten. Habe dann 1200€ für den TÜV gezahlt, weil ich mir es doch noch einmal anders überlegt habe und der KfZ-Meister zu mir meinte, es lohnt sich noch.

Nun sind die zwei Jahre um und ich war gestern erneut zur TÜV-Prüfung. Beim Vorab-Check wurde mir bereits angekündigt, dass die Reparaturen auch wieder um die 1200€ kosten werden.

Zwischendurch habe ich etwa 500€ in etliche Reparaturen reingesteckt.

Das Auto ist 15 Jahre alt und es fährt noch relativ gut.

Ich hänge irgendwie an dem Kerlchen und weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Soll ich noch weiter "investieren"? Und wenn nicht, was kostet mich eine Verschrottung?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 80

Hallo :)

Wenn du an dem Auto hängst, dann versuche doch das Ganze ohne eine teure Werkstatt in den Griff zu kriegen: Meine Erfahrung ist dass wenn z.B. ein privater Schrauber was an dem Auto macht es maximal die Hälfte kostet als in der Werkstatt.. oder versuche die benötigten Teile selbst zu organisieren -------> die selben Teile kosten in der Werkstatt um einiges mehr, da der Betrieb ja noch was dran verdienen will & sie dir ein Drittel teurer verkauft!

Das wären Lösungen, die mir einfallen: Lasse dir genau mitteilen WAS konkret gemacht werden muss, besorge die Teile & lasse sie dann einbauen!

Eine Verschrottung kostet nix, im gegenteil, du bekommst sogar noch etwas Geld für das Altauto, sofern es aus eigener Kraft zum Schrottplatz gefahren werden kann also nicht abgeholt werden muss, was hier der Fall zu sein scheint!

Ein Auto ohne TÜV ist praktisch wertlos.. wenn du das jetzt so wie es ist ausschreibst, kommen die ganzen Exporthändler an, fragen "was kannst du machen letzte Preis" und geben dir dann am Ende 50 bis 100 Euro, um das Ding fürs Acht- bis Zehnfache wieder zu verscheuern: Das ist nicht empfehlenswert!

Hoffe dass ich dir helfen konnte..!

Kommentar von lismarwie75 ,

Der letzte Absatz klingt ja böse :-( und ein anderer kauft wieder diesen Schrott.

Wie viel bekommt man so bei einer Verschrottung?

Kommentar von rotesand ,

Bei der Verschrottung kommt es auf den Tagespreis an ---------> der variiert! Es wird pro Tonne Schrott gerechnet. Mir sind Preise von rund 80 Euro für einen eine Tonne schweren Wagen in Erinnerung :)

Kommentar von darkhouse ,

Na ja, man braucht schon Selbstbewusstsein, sicheres Auftreten und ein wenig Mut, das Export-Modell durchzuziehen. Habe ich mit meinem Mazda 626 Kombi durch. Einen Nigerianer in Berlin (ging über mobile.de) hat den Kauf zugesagt, dann abgesagt und wieder zugesagt, und ein Libanese hat den Wagen bei mir dann abgeholt. Mittlerweile scheinen diese Transporte in Dtl. gut kontrolliert zu werden, was den Libanesen zu korrektem Handeln bewog, also Bargeld plus schriftlicher Kaufvertrag, verzurren etc. 300 Euro. Logisch verdient da jeder weitere seine 200 Euro mit, bis der Wagen in Afrika fährt, ist der Wert wieder bei ca. 2.500 Euro.

Kommentar von migebuff ,

Wie viel bekommt man so bei einer Verschrottung?

Unser örtlicher Metallrecycler zahlt 80€ pro Tonne Mischschrott. Kat vorher ausbauen und einzeln abgeben: 40 - 60€. Alufelge ca 5-8€/Stück, je nach Gewicht, gleiches gilt für Batterien.

Antwort
von Kleckerfrau, 67

Du kannst ihn ja noch mal an Bastler in Ebay Kleinanzeigen anbieten oder so. Und dann kauf dir mal lieber ein neues.

Antwort
von darkhouse, 48

Das scheint sehr ärgerlich, aber der Wagen kostet dich nur noch weiter. Wenn ich die Mängel lese, dann noch der Rost... Sorry, aber du musst dir Ersatz suchen, jeder Cent zu schade und besser ins neue investiert.

Hab selbst eher Glück, mein Astra G ist fast 18 Jahre, vollverzinkt, keine Reparaturen stehen an, für 300 Euro aus 'ner Erbmasse gekauft, mit kompletter Rep.-Historie. Wünsche dir so ein Glück auch.

Vorher der Mazda 626 (Bj. 2000) war insgesamt auch noch toll, gemütlich, groß und praktisch, kaum Rost, stand gut da. Aber: Gebläsesteuerung defekt wegen Wassereintritt im Armaturenbereich, ein Bremssattel fest, neue Scheiben, neue Verschleißteile wie Bremsbeläge rundum und neuer Auspuff standen vorm TÜV noch an. Hatte 2 Jahre vorher in mein Schätzchen auch noch fast 3.000 investiert (neuer Tank, neue Querlenker, Reifen etc.) - ärgerlich, ich kenn das...

Antwort
von lismarwie75, 47

Herzlichen Dank an euch alle :) ... es tut weh das zu hören, auch, wenn es nur ein Auto ist ... und das wird mich jetzt erstmal wohl ein paar Tage beschäftigen. Ich versuche über die Einzelteile noch was rauszuholen. Das Auto hatte recht viele "Features". Am liebsten möchte ich einen Bastler oder einen Ersatzteil-Händler finden.

So heißt es wohl bald neues Jahr, neues Auto, neues Glück :)

Antwort
von pwohpwoh, 46

Beim Verschrotten musst du evtl. noch zuzahlen. Biet ihn bei ebay oder ebay-Kleinanzeigen an. Die Export-Händler zahlen weniger. Vielleicht findest du auch einen Hobbyschrauber, der ihn günstiger repariert.

Antwort
von ninamann1, 60

Ich würde es als Bastler auto verkaufen 

Antwort
von anti45, 68

ich würde da keinen Euro mehr reinstecken, ich hatte auch die Situation bei einem 13 Jahre alten Auto. Hier mal 300€ da mal 500€.Zahnriemen 800€.

Da hatte ich die Faxen dicke, und habe mir einen Jahreswagen gekauft, Sparbuch leer, aber egal !


Kommentar von lismarwie75 ,

Vielleicht hätte ich die Frage mal schon vor 2 Jahren stellen sollen :-), damit mir mal jemand die Augen öffnet. Ja ich habe auch schon sehr viel reingesteckt!

Kommentar von anti45 ,

niemand ist perfekt !

Antwort
von KeinName2606, 48

Defintiv verschrotten oder irgendeinem Bastler  verkaufen. Ist  doch reine Geldverschwendung und das Ding ist sicher total schlecht  für  die Umwelt.

Kommentar von lismarwie75 ,

Hat eine grüne Umweltplakette

Antwort
von lesterb42, 36

Schrott. Wird meistens kostenlos abgehohlt. Auf zu neuen Ufern. Viel Spaß mit dem neuen Auto.

Antwort
von stertz, 66

Was ist denn das für ein Auto? Marke,Typ?

Kommentar von lismarwie75 ,

Ein dunkelblauer Mercedes Benz C-Klasse 180 

http://de.meqam.net/mercedes-c-180-blau-metallic-classic-1-8-auto.jpg oder 10.pic-upload.de/10.05.12/zy21zl35k1qp.jpg

Noch vor dem letzten TÜV habe ich sogar den Lack erneuern lassen, da er über den Reifen stark gerostet war.

Kommentar von stertz ,

Und was genau soll jetzt noch gemacht werden für den Tüv?

Kommentar von lismarwie75 ,

Seitenblinker austauschen, Rücklicht hinten rechts, WSS gerissen, BFK tot, Rippenriemen rissig, oberer Querlenker, Bremsleitungen Korrosion, Radlagerspiel vorne, Unterboden durchgerostet, Bremsflüssigkeit 31*C, Leuchtweite kann nicht mehr eingestellt werden, Riss in der Windschutzscheibe (Scheibe muss ausgetauscht werden)...Das kann ich aus dem Protokoll entnehmen.

Kommentar von stertz ,

Da sind 1200€ ja noch die unterste Grenze. Verkauf ihn an einen bastler für 500€, das lohnt nicht mehr. Leider rosten die dinger wie die Pest.

Kommentar von lismarwie75 ,

Total ärgerlich. Vor 2 Monaten erst habe ich noch den Querbeschleunigungssensor für 200€ machen lassen :( ...

Kommentar von stertz ,

Das ist ärgerlich, aber den hättest du vorher mal von jemandem begutachten lassen sollen der sich mit sowas auskennt. Naja. nachher ist man immer schlauer.

Kommentar von benadar ,

Oh Gott, das Ding hats hinter sich. Da würde auch ein Selbstschrauber überlegen müssen, wegen den relativ teuren Teilen. Bei alten Autos ist es fast immer ein Minusgeschäft, wenn man nur die finanzielle Seite betrachtet. Aber wir haben nun mal Emotionen und damit wird schließlich auch Geld verdient... und ausgegeben. Richtige "Fehler" hast Du nicht gemacht. Sehe ich jedenfalls so. Aber nu isses gut! Nimm Abschied...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten