Auto im Ausland (Polen) tunen und dann in Deutschland eintragen lassen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde es nicht im Ausland machen...
Weil die tüver in Deutschland sehr streng sind und die Tuning Weise von Polen bestimmt nicht anerkennen... es sei denn es bleibt alles im Rahmen, mit abe und Teilegutachten etc. Außerdem ist das ganz schön gefährlich wenn du von Polen aus nach Deutschland fährst ohne irgendwas eingetragen zu haben.
Stillgelegt wird dein Auto bestimmt nicht gleich bei einer Kontrolle, Aber du wirst ein Bußgeldbescheid bekommen und musst innerhalb einer Woche zur Dekra dir das eintragen lassen... Sonst bekommst du Probleme.

Mach wie du denkst, ich würde es in einer deutschen Fachwerkstatt machen lassen wo du auf Nummer sicher gehen kannst.
Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich kannst du das machen.Ob du nun das Auto in Deutschland tunen lässt,und dann zum TÜV fährst,oder es in Polen tunen lässt,und dann zum TÜV fährst,ist egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unwissender000
27.02.2016, 22:12

ja nur nicht das ich z.B: auf der Autobahn angehalten werde und man mir sagt die Sachen sind nicht eingetragen... obwohl ich ja auf dem Weg bin.

0

TÜV Teilegutachten


Ein TÜV Teilegutachten ist die häufigste Form der Genehmigung bei
Tuning-Teilen. Das Teilegutachten enthält genaue Anweisungen und
Auflagen. Um zu vermeiden, daß Tuning Teile falsch angebracht oder
Modifikationen falsch durchgeführt werden, muß das Fahrzeug nach dem
Umbau einem TÜV Prüfer vorgeführt werden.

Mit ABE ist alles OK. Da brauchst du denn nicht zum TÜV. Der Gesetzestext lautet wie folgt:

Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE)


Eine ABE ist eine Genehmigung die meist besonders einfach zu
montierenden Teilen beiliegt. Man geht davon aus, daß der Käufer selbst
nicht viel falsch machen kann beim Anbringen dieser Teile (meißt z.B.
Felgen, etc). Daher ist nach Durchführen der Modifikation am Fahrzeug
mit diesem Teil keine weitere Maßnahme nötig. Die Fahrzeug
Betriebserlaubnis bleibt erhalten und das Fahrzeug kann weiter genutzt
werden.
Allerdings ist darauf zu achten, daß alle Anweisungen und Auflagen aus
der ABE eingehalten werde. Die ABE Papiere müssen wärend jeder Fahrt
ständig mitgeführt werden. Auf Wunsch können oft die Informationen von
der ABE auch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden, sodaß die ABE
niccht mehr separat mitgeführt werden muss.

Allerdings ist es beim Teilegiutachten anders: Da musst du zum TÜV!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TransalpTom
28.02.2016, 11:37

ich darf Deine schon gute Ausführung korriegieren bzw Vervollständigen:

Teilegutachten: Die Abnahme kann auch durch DEKRA, GTÜ, KÜS, FSP ... erfolgen, das muß nicht der "TÜV" sein. (ich denke du meintest das auch so)

ansonsten ist die Aussage korrekt.

ABE:

Dass man bei einer keine Änderungsabnahme benötigt ist einer der weitverbreitesten Irrtümer der Tuningscene.

Richtig ist, daß bei einer ABE unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit besteht, dass man keine Änderungsabnahme benötigt.

Eine Änderungsabnahme trotz ABE ist z.B. erforderlich, wenn eine Auflage der ABE das fordert. Das kann bei Felgen schon sein, wenn sich die Reifengröße geändetr hat. Das muß man dann im Verwendungsbereich der ABE nachsehen, ob dort bei einer bestimmten Konstellation eine Abnahme nach §19(3) gefordert ist.

Zudem kann sich die Änderungsabnahme auch durch die Nichteinhaltung einer Auflage ergeben. I.d.R. sind das Umbauten, die sich gegenseitig beeinflussen.

z.B. wirst du in einer Felgen ABE immer die Auflage finden "Nur in Verbindung mit serienmäßigen Federn / Fahrwerk" und bei Federn mit ABE wirst du eine Auflage finden "nur in Verbindung mit serienmäßigen Rad-Reifen-Kombinationen".

Baust Du nun beides (mit ABE) ein, wird dadurch eine Änderungsabnahme erforderlich.

Man muß sich also immer mit den Auflagen auseinandersetzen ob alle Bedingungen erfüllt sind.

Als Eselsbrücke kann man sich merken:

In "Teilegutachten" stecken die Worte "Teile" und "begutachten" => immer Änderungsabnahme

In "ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) stecken die Worte "im allgemeinen erlaubt" , aber eben nicht immer.

0

Warum nicht. Wenn alles Zulässig ist , ist es Egal, wer das Einbaut und Wo das umgebaut wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unwissender000
27.02.2016, 22:15

ja nur ob ich damit "uneingetragen" quer durch Deutschland fahren kann weiß ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?