Frage von emrinho44, 77

Das Auto hat mehr Kilometer. Stimmt es, dass man es nicht zurückgeben kann?

Hallo,

wir haben vor ca. einem Jahr einen gebrauchten BMW privat gekauft. Diesen haben wir mit einer Laufleistung von ca. 163.000Km gekauft. Bzw beim betrachten des Fahrzeuges saßen wir nicht am Steuer sondern nur der damalige Besitzer des Fahrzeuges. Probefahren konnte man nicht da das Fahrzeug einen Turboladerfehler hatte. Nun der damalige Besitzer hat auf den Kaufvertrag, welchen wir auch unterschrieben haben, ca. 163.000Km geschrieben. Das Fahrzeug jedoch hatte, nachdem es zur Werkstatt gebracht wurde aufgrund des Turboladerfehlers, eine Laufleistung von 173.000Km. Nach langem Reden sind wir zum Beschluss gekommen das Fahrzeug zurück zu geben. Da der Besitzer das Fahrzeug nicht zurück nahm, machten wir alles gerichtlich. Beim ersten Gericht haben wir leider verloren obwohl uns unser Anwalt sehr gute Chancen zugemutet hat. Da kam auch die Frage ob wir das Fahrzeug für einen günstigeren Preis annehmen möchten. Da unser Anwalt meinte, dass es zum nächsten höheren Gericht gehen würde und wir dort sehr sicher gewinnen würden, verneinten wir diese Frage. Nun bekamen wir einen Brief von den Richtern, die das Urteil beim Gericht gegeben hätten, dass sie sich den Fall angeguckt hätten und wir auf jeden Fall verlieren würden. So mussten wir dem Anwalt sagen das das Gericht gar nicht statt finden muss, da wir sowieso verloren würden. Dies hatte uns der Anwalt vorgeschlagen. Nun aber stimmt es das man das Fahrzeug nicht zurück geben kann ? Oder kann man vlt nochmal einen günstigeren Preis beantragen ?
Danke im Vorraus

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 35

Diese Fragen kann dir der Anwalt beantworten. Warum fragst du hier?

Kommentar von emrinho44 ,

Da ich noch mehrere Antworten möchte. Der Anwalt hat beide beantwortet aber dies reicht mir irgendwie nicht.  

Kommentar von archibaldesel ,

Na bei dem Anwalt würde ich auch lieber woanders fragen. Seine Prognosen zum Prozessausgang waren ja wohl auch wertlos.

Kommentar von emrinho44 ,

Ja leider .

Antwort
von archibaldesel, 40

Auf den reduzierten Preis muss der Verkäufer eingehen. Da er denselben Brief vom Gericht bekommen haben wird, macht er das garantiert nicht. 

Euer Anwalt ist eine Flasche. Er hat euch falsch beraten.

Kommentar von emrinho44 ,

Nochmal einen reduzierten Preis antragen geht nicht oder? Wenn dann wäre es ja beim höheren Gericht.

Kommentar von archibaldesel ,

Ein Vergleich ist immer freiwillig. Warum sollte der Verkäufer dem zustimmen, wenn er weiß, dass er den Prozess sowieso gewinnt?

Kommentar von JuraErstie ,

Das mit dem "euer Anwalt ist ne Flasche" gefällt mir sehr gut ^^

Kommentar von archibaldesel ,

Bei so einer Null kann ich es riskieren, dass er mich deshalb verklagt 😂😂😂

Kommentar von emrinho44 ,

Da hast du auch Recht. Wenn er jetzt weiß das er sowieso gewinnen wird, wird er den günstigeren Preis auch nicht mehr annehmen. Bei dem Anwalt haben wir eigentlich schon bei mehreren Sachen gewonnen, jedoch weiß ich nicht was diesmal los war.

Antwort
von archibaldesel, 29

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich aber auch nicht, warum ihr überhaupt prozessiert. Bei einer Laufleistung von 173.000 km sind 10.000 km gerade einmal eine Abweichung von 5,7%. Das macht kaum einen Preisunterschied aus. Es wundert mich nicht, dass das Gericht die Klage abgeschmettert hat. Das hätte dein Anwalt eigentlich auch wissen müssen.

Kommentar von emrinho44 ,

Na 10.000 Km sind nicht wenig. Wir kaufen ja kein Wagen für 5.000€ das es egal wär. Wir zahlen wirklich viel Geld für diesen Wagen. Unser Anwalt war auch der Meinung das wir zu 100% gewinnen würden. Ansonsten hätte ich ja den günstigeren Preis angenommen.

Kommentar von emrinho44 ,

Der Preisunterschied war auch wirklich hoch.

Kommentar von archibaldesel ,

Bei einem Neuwagen mag das stimmen, aber ob ein Auto 170.000 km oder 160.000 km runter hat, ist ziemlich egal beim Preis.

Kommentar von hauseltr ,

Immerhin: ca. 163.000Km. Das ist per se schon mal eine ungenaue Auskunft. Bei einer Angabe von z.B. 163.589 km wäre das Urteil anders ausgefallen.

ca steht für annähernd; circa; schätzungsweise; ungefähr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten