Frage von sserhat38, 121

Auto Gutachter?

Hallo Freunde,

morgen um 08:00 Uhr kommt ein Gutachter vorbei von der Allianz. Hatte ein kleinen Unfall das vordere LKW war nicht sicher geladen und hat Kieselsteine und Sand abgelassen was mein Auto traf und meine Stoßstange,Motorhaube und Kotflügel das Lack gekostet hat. Meine Windschutzscheibe ist auch kaputt. Sind zwar kleine Kratzer und dellen aber natürlich muss alles repariert werden. Der Gutachter ist von der gegenseite nicht von meiner Versicherung. Auf was muss ich drauf achten??? ICH BITTE UM DRINGENDE HILFE!!!

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 69

Jetzt kannst du auf nichts mehr achten. Der Gutachter macht seine Arbeit, das Ergebnis muss du akzeptieren.

Oder lässt auf deine Kosten einen weiteres Gutachten erstellen und klagst gegen das Erste. Der Ausgang und damit die Kostenfrage ist ungewiß.

Du hättest darauf achten sollen, nicht den von der gegnerischen Versicherung vorgeschlagenen Gutachter zu akzeptieren, sondern dir selbst Einen zu suchen. Jetzt ist es zu spät.

Kommentar von CaptnCaptn ,

Jetzt ist es zu spät


Quatsch. Die Gegner schicken ihren Gutachter vermutlich einfach nur um zu schauen ob der Unfallhergang realistisch und nachvollziehbar ist, er hat immernoch das Recht auf einen unabhängigen Gutachter der einen Kostenvoranschlag macht.

Kommentar von ronnyarmin ,

Auch der Gutachter der gegnerischen Versicherung bezeichnet sich als unabhängig.

Einen zweiten Gutachter zu beauftragen zahlt die Versicherung nicht. Warum sollte sie das auch?

Man kann auf eigene Kosten ein weiteres Gutachten erstellen lassen, danach gegen das Erste klagen und hoffen, dass man Recht bekommt. Das Risiko ist nicht überschaubar.

Antwort
von Genesis82, 57

Was genau will der Gutachter denn? Der gegnerischen Versicherung kommt evtl. der Unfallhergang merkwürdig vor und schickt einen Gutachter, der den geschilderten Schadenshergang prüfen will. Wenn der Gutachter die Schadenshöhe feststellen will, dann musst du keinen von der Versicherung akzeptieren und hast das Recht auf einen unabhängigen, von dir gewählten Gutachter.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 32

Schlau wäre gewesen, der Allianz rechtzeitig zu sagen, dass Du einen Gutachter Deiner Wahl beauftragst und sie zwar noch einen eigenen schicken können, dann aber beide bezahlen müssen.

Dafür isses jetzt ein bisschen zu spät...

Antwort
von Markie84, 80

Bin kein Rechtsexperte, aber ich bin der Meinung, dass du das Gutachten anfechten könntest. 

Wende dich am Besten an einen Anwalt. Da du scheinbar keine Mitschuld an dem Unfall hast (oder wenn nur max. 25%) wird die Gegenseite auch die Anwaltskosten tragen müssen sowie den von deinem Anwalt ggf. zusätzlich beauftragten Gutachter.

Antwort
von AuroraRich, 77

Warum lässt du dich darauf ein? Das kann nur zum Vorteil der gegnerischen Versicherung ausgehen.

Das hätte ich in der Werkstatt meines Vertrauens gezeigt und die hätten dir sicherlich zu einem externen Gutachter geraten.

Kommentar von phoenix69x ,

Externes(gegen)gutachten kann man immer noch machen lassen. Der Schaden ist noch nicht repariert und bislang ist noch alles im Lot.

Kommentar von AuroraRich ,

Die Versicherung muss aber nicht x-beliebige Gutachten zahlen.

Andersrum ist immer sinnvoller. Und am besten direkt einen Anwalt damit beauftragen, der sich dann um so Blödsinn kümmert.

Antwort
von Apolon, 20

Was will denn der Gutachter bei dir.

Bei einem Kfz-Haftpflichtschaden beauftragt normalerweise der Geschädigte selbst einen eigenen Kfz-Sachverständigen. und nicht das Versicherungsunternehmen des Schädigers.

Antwort
von phoenix69x, 65

Auf nichts, wenn der Schaden sich so ereignet hat wie du ihn der Versicherung gemeldet hast.

Anwaltliche Hilfe über diene Verkehrsrechtschutz ist angeraten.


Kommentar von Messkreisfehler ,

Genau so ist es.

Kommentar von AuroraRich ,

Auch den Anwalt übernimmt die gegnerische Versicherung. Da braucht man selbst nicht Verkehrsrechtschutz versichert sein.

Kommentar von Apolon ,

 Auch den Anwalt übernimmt die gegnerische Versicherung. Da braucht man selbst nicht Verkehrsrechtschutz versichert sein.

So pauschal leider falsch.

Hier kommt es darauf an, wer die Schuld an diesem Verkehrsunfall hat. bzw. zu wie viel Prozent. 

Unter Umständen darf er einen Teil oder sogar die volle Kosten dann übernehmen.

Kommentar von AuroraRich ,

Wir reden hier doch von einem unverschuldeten Unfall und zwar 100% unverschuldet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community