Frage von Marple,

Auto beschädigt. Kann Geschädigter Geld nur nach Kostenvoranschlag verlangen, ohne Rechnung?

Wenn jemand ein Auto beschädigt und der Geschädigte das Geld haben will, kann dann der Schädiger auf eine Rechnung bestehen, oder muss er auch aufgrund eines Kostenvoranschlages bezahlen?

Es ist doch Sache des Geschädigten, ob der das Auto reparieren lässt oder nicht, das Geld steht ihm doch zu, oder? So kenne ich das jedenfalls.

Hat da jemand Erfahrung?

Hilfreichste Antwort von DaSu81,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Klar! Eingene Erfahrung: Kostenvoranschlag reicht aus; aber dann bekommt der Verursacher "nur" den Nettobetrag ausgezahlt. Dann kann er selber entscheiden ob reparieren lassen oder selbermachen oder so "kapputt" lassen. Legt er dann jedoch die Rechnung vor (bzw. reicht sie nach), dann bekommt er den vollen Betrag erstattet - auch im Nachhinein.

Kommentar von Marple,

ja, danke so kenne ich es auch. Eine Freundin hat Riesenprobleme, weil der Schädiger nicht zahlen will, bevor er keine Rechnung hat!

Kommentar von DaSu81,

??? Waaaaaaaaaas??? Wo kämmen wir denn da hin, wenn das rechtsmäßig okay wäre?!? Dann soll sie es der entsprechenden Versicherung melden und der Verursacher bekommt 'nen "Einlauf"!

Kommentar von Marple,

lach danke ...

Antwort von docbde,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

KV reicht der Haftpflichtversicherung idR. Die zahlt dann aus. Nennt sich "fiktive Abrechnung"

Kommentar von Marple,

ja, klar - nur sie hat es nicht der Haftpflicht gemeldet! Wollten es unter sich ausmachen (war der Nachbar!)

Kommentar von docbde,

Lass es über die Versicherung laufen! Die wickeln das ganze ab und du kannst den Schaden hinterher zurückzahlen! Fährst Du besser mit, weil die Versicherung genau weiss, was geht und was nicht.

Antwort von grisu05,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So kenne ich das auch: Kostenvoranschlag reicht aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community