Frage von Legacy93, 145

Auto auf Elternteil anmelden,obwohl dieser sich in der Wohlverhaltenphase befindet?

Hallo,ich würde mir gerne ein Auto kaufen (Wert mehr als 3000).

Allerdings möchte ich diesen auf meinen Vater versichern,da die Versicherungskosten weniger als die Hälfte wären.Das Problem ist: Er befindet sich in der Wohlverhaltenphase und hat bereits ein Auto,welches er aufgrund der Berufstätigkeit behalten konnte.

Meine Frage lautet: Ist es problematisch,wenn ich als Eigentümer des neuen Wagens die Versicherung über die Prämien meines Vaters laufen lasse?

Vielen Dank und beste Grüße

Antwort
von schleudermaxe, 46

Bist Du Dir sicher, mit den Beiträgen? Meist ist so eine Variante doch teurer, höre ich immer wieder. Viel Glück, für machbar halte ich sie..

Antwort
von Ronox, 90

Nur weil du das Auto auf seinen Namen anmeldest, wird es nicht sein Eigentum. Auch wenn dies so wäre, wäre dies unproblematisch, da in der Wohlverhaltensperiode nur noch das pfändbare Einkommen abgetreten ist.

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 41

Was für Antworten man lesen muss! Du solltest zu einem Versicherungsmakler gehen und dich dort beraten lassen. Dieser hat eine große Auswahl an Versicherungen und mit Sicherheit eine Lösung.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 64

Hi Legacy93,

... da wäre noch die Eltern-Kind-Regelung z.B. der HUK-Coburg von Vorteil für dich: du bist Fzg-Halter und Versich.nehmer zugleich, erfährst damit per Vertragsbeginn gleich deine eigenen schadenfreien Jahre!

Die Einstufung erfolgt mit SF 1/2 (ähnlich der Zweitwagenregelung über die Eltern) und einem Beitragssatz von 75% in der Kfz-Haftpflichtversicherung!

Einzige Voraussetzung bei der HUK-Coburg für diese Eltern-Kind-Regelung: Ein Elternteil muß ein Fzg. angemeldet und versichert haben; dabei spielt die Gesellschaft der Eltern überhaupt keine Rolle! Andere Versicherer wollen dagegen eine Kundenbindung - d.h. das Elternteil müßte seine Versicherung bzw. die Gesellschaft wechseln! Dies ist aber bei der HUK-Coburg nicht erforderlich ;-))

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Kommentar von schleudermaxe ,

... wenn der Apolon den Namen "Deiner" Versicherung hört, knallt es per Daumen, wetten? ...oder immer nur bei mir?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Diese Empfehlung ist für eine angebliche ehemalige Versicherungsmaklein äußerst merkwürdig ! 

Ein Versicherungsmakler mit Marktübersicht weiß, dass es weitaus lukrativere Kombinationen  gibt. 

Es gibt diverse Gesellschaften, die Fahranfänger  mit SF2 und mehr einstufen . Selbst wenn das 1. Fahrzeug bei einem Fremd-Vu geführt wird .

Weshalb Du hier dennoch die HUK-Coburg als Empfehlung aufführst  und obwohl der Kunde bei dieser Gesellschaft mehrere 1000€ zuviel zahlen wird, ist für mich ein Rätsel ....

Einfach nur schade !

 Von einer ehemaligen Kollegin  hätte ich mehr erwartet !

Kommentar von siola55 ,

Es gibt diverse Gesellschaften, die Fahranfänger  mit SF2 und mehr
einstufen . Selbst wenn das 1. Fahrzeug bei einem Fremd-Vu geführt wird.

Ja klar - als Zweitwagenregelung! Dann hast du aber leider noch nicht den Sinn und Zweck der o.g. Eltern-Kind-Regelung richtig verstanden wie z.B. das Kind selbst als Fzg-Halter und Versich.nehmer sich gleich selbst die eigenen schadenfreien Jahre ansammelt...

Kommentar von MoechteAWissen ,

Ne Du, genau davon schreibe ich…

Deshalb auch die Verwunderung meinerseits. Andere VU bieten
wesentlich bessere Einstufungen an.

Sofern Du einen VEMA-Zugang hast,  findest DU eine Auflistung ;-)  

Kommentar von siola55 ,

Bessere Einstufung schon - aber nur mit Kundenbindung! Dies verlangt die allseits verwünschte HUK eben gerade nicht!!!

Antwort
von Ekztelaj, 72

Du musst unterscheiden. Anmelden tust du ihn. Versichern tut dein vater den wagen. Das ist kein Problem. Wichtig ist das du im Fahrzeugbrief stehst und nicht dein vater. Denn der ist der gesetzliche Eigentümer des Autos. Den kann dir auch keiner pfänden. Normal sollte es immer einen Ansprechpartner für derartige belangen geben. Frag am besten den Insolvenzanwalt umauf Nummer sicher zu gehen.

Antwort
von Artus01, 91

Klarer wäre es wenn bekannt wäre ob bereits der Schlußtermin stattgefunden hat.

Im Grunde zählt aber ohnehin wer Eigentümer des Fahrzeugs ist, das ist eben der dessen Name im Kaufvertrag steht.

Antwort
von FreierBerater, 59

Seit einigen Jahren wird die Solvenz von potentiellen Versicherungsnehmern geprüft. Das könnte in Eurem Fall zur Kfz-Haftpflichtmindestdeckungssumme ohne Kaskoschutz führen.

Antwort
von Apolon, 53
Er befindet sich in der Wohlverhaltenphase

Was soll man darunter verstehen ?

Ist es problematisch,wenn ich als Eigentümer des neuen Wagens die Versicherung über die Prämien meines Vaters laufen lasse?

Kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, denn dazu fehlen zu viele Details.

Zumindest sollte der zuständige Versicherungsvermittler mal gegenüber stellen, über wen als VN die Kfz-Versicherung von der Einstufung am günstigsten ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community