Frage von Baaaaaae, 58

Auto angemeldet?

Hallo, ich habe vor ca. 1 Monat mein Auto unabgemeldet verkauft mit der vorraussetzung, dass der Käufer innerhalb von 24 h das Auto abmeldet. (Vertraglich festgehalten) Bis jetzt ist das Fahrzeug nicht abgemeldet und ich muss trotz einer Erwerbekündigung weiterhin die Versicherung und Steuern zahlen. Gibt es Möglichkeiten das Geld wieder zu bekommen und mich von Belastung zu befreien?

Antwort
von schleudermaxe, 10

... und dann bestimmt am gleichen Tag die Versicherung und die Zulassungstelle enstprwechend informiert, so wie es die Spielregeln von einem Halter/einem VN verlangen?

Binde einfach Deinen Berater ein, der möge sich kümmern. Viel Glück.

Antwort
von Matzesmaus, 36

Du kannst deiner Versicherung eine Kopie des Kaufvertrages zusenden. Und wende dich an dein Straßenverkehrsamt mit dem Kaufvertrag.

Antwort
von rena101955, 3

Ich würde weder Versicherung noch Steuern zahlen, sondern umgehend mit dem Kaufvertrag zu meiner Versicherungsagentur gehen, um die Angelegenheit abzuklären! Hast Du eine Anschrift von dem Käufer? Wenn Du wirklich im Kaufvertrag eine schriftliche Vereinbarung abgeschlossen hast, indem sich der Käufer verpflichtet, das Fahrzeug innerhalb einer gesetzten Frist umzumelden, hat dieser einen Betrug begangen. Er könnte dann sogar von Dir angezeigt werden! Dann muß m.E. die Polizei tätig werden und das Fahrzeug stilllegen! Wieder einmal ein Fall, wo das Vertrauen missbraucht wurde! Für die Zukunft bist Du sicherlich vorsichtiger!

Antwort
von BenniXYZ, 15

Du kannst das Fahrzeug abmelden, wenn du die Nummernschilder hast und die Zulassungsbescheinigung Teil 1. Teil 2 ist nicht mehr erforderlich für eine Abmeldung.

Wahrscheinlich wirst du Teil 1 nicht mehr haben. Wenn doch, kannst du dein Auto suchen und die Schilder abmontieren. Das gänge am schnellsten.

Weiterhin kannst du wahrscheinlich zum 01.01.2017 die Versicherung kündigen, schau mal in deine Unterlagen. Die Gesellschaft zieht dann ihre EVB zurück. Bist du aber immer noch Halter und zahlst Steuern.

Alles blöd, ruf am besten deine KFZ Zulassungsstelle an und frage was du machen kannst.

Antwort
von Bambi201264, 41

Ruf mal Deine Polizeiwache an und frage die.

Wahrscheinlich können sie Dir sagen, was Du am besten tust.

Oder Deine Versicherung.

Viel Glück!

Antwort
von pblaw, 4

Nur der Besitzer des  Kfz-Briefes kann den Wagen bei Straßenverkehrsamt ummelden. Bis zur Ummeldung zahlst du steuen, Versicherung aber auch Knöllchen. Deine Forderungen musst du mit dem Käufer verhandeln.

Antwort
von Tronje2, 27

Im Prinzip ja, aber in der Realität nein.

Du kannst nur eins machen, zeige den Käufer an wegen des Verdachtes auf Betrug. Bitte, bei der Anzeigenerstattung, gleich um Ausschreibung des KFZ zur Entstempelung.

Wenn du beim Verkauf die Personalien des Käufers nicht überprüft hast, dann hast du ganz schlechte Karten.

Weist du wo das KFZ steht, kennst du die richtige Anschrift?

Eine Regel sollte man als Verkäufer immer beherzigen: Nie ein angemeldetes KFZ verkaufen. MfG

Antwort
von cuno6, 16

Solange du die Kopie bei der Versicherung von Kaufvertrag einreichst können die kein Geld von dir verlangen aber dennoch würde ich den Käufer anzeigen

Kommentar von schleudermaxe ,

... wo steht, daß die nicht mehr dürfen?

Kommentar von cuno6 ,

Ähmmmm wie können die geld von jemandem verlangen wenn er beweisen kann das ihm der Gegenstand nicht mehr gehört? Oder zahlst du die Kosten anderer? Logisches denken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community