Frage von fanofpaolo, 102

Auto 1 Tag nach erfolgter Reparatur wieder kaputt - Was tun?

Hallo.

Folgender (s) Fall (beispiel):

Person A: Beautragender

Person B: Werkstatt

Person A bringt das Auto zu einer Werkstatt und lässt eine neue Auspuffanlage einbauen.

Nach erfolgter Reparatur holt Person A das Auto aus der Werkstatt und bezahlt die Rechnung.

1 Tag später möchte Person A eine kurze Autofahrt (ca. 10 KM) antreten, fährt los und bemerkt nach ca. 500 Metern, das die erreichbare Geschwindigkeit 60 Km/h nicht mehr übersteigt.

Zusätzlich bemerkt Person A, das die Handbremse ebenfalls keinerlei Funktion mehr aufweist.

Zuvor haben zumindest die oben genannten beiden Dinge noch einwandfrei funktioniert.

Hat Person A nun gegenüber Person B irgendwelche Rechte, beispielsweise bezüglich Schadenersatz oder Erstattung einer notwendigen Folgereparatur oder ähnlichem?

Hinweise:

  • Die Reparatur ist erfolgt

  • Kontrollleuchten blinken nach wie vor nicht.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

Jede gute Antwort bekommt den Daumen nach oben.

Selbstverständlich erhält die hilfreichste Antwort von mir die Auszeichnung mit dem Stern!

Vielen Dank für alle guten Antworten im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 37

Zuerst mal hat die Abgasanlage mit der feststellbremse nix zu tun ..Dürfte kostenpflichtig werdn .

Zum Zweiten punkt  Max Tempo 60 Bedeutet Notlaufbetrieb .  Eventuell hat die werkstattt beim DPF Einbau / Nachrüstung einen fehler gemacht der zum Notlaufbetrieb führt..

Da hilft nur auslesen und den fehlerspeicher mal zu Löschen. Reklamieren würde ich auf alle fälle und die Feststellbremse prüfen lassen..  Geh am besten zur Smartwerkstatt den die kennen ihre Schwachpunkte und wissen was zu tun ist..Eine freie Werkstatt hat selten die erforderlichen softwareprogramme und bei DFP Nachrüstung sollten die schon vorhanden sein..   Joachim

Kommentar von fanofpaolo ,

Danke für die gute Antwort. - Es war eine freie Werkstatt, welche die Reparatur ausgeführt hat.

Antwort
von autofuchs1, 42

Also grundsätzlich würde ich der Werkstatt die Möglichkeit auf Nachbesserung einräumen, falls die das verursacht haben.

Einfach hinfahren und beschweren, dass es seitdem nicht mehr in Ordnung ist und auf Antwort / Reaktion und Diagnose warten.

Es wäre äußerst hilfreich, das Alter / Modell zu kennen. Einfach um ehr in Richtung Rost oder Elektronik zu überlegen. Aber wenn das Fzg eine neue Auspuffanlage erhalten hat, tippe ich mal auf Rost. Hier wäre ein gerissener Handbremsseilzug zu vermuten. Das ist dann kein Verschulden der Werkstatt. 

Zur Geschwindigkeit:

Ist die Motordrehzahl nur noch so hoch, dass die Endgeschwindigkeit im höchsten Gang 60km/h entspricht, also der Motor nur noch bis z.B. 3000 1/min in allen Gängen dreht, oder kann man nur nicht mehr über 60km/h fahren.

Kommentar von fanofpaolo ,

Hallo. Vielen Dank erst einmal für die gute und vor allem schnelle Antwort! - Das Auto ist ein SmartForFour und ca. 6 Jahre alt, bei Gebrauchtwagenhändler gekauft.

Wenn man zu Werkstatt hinfährt und sich beschwert, sind die dann dazu verpflichtet, das zu überprüfen?

Kommentar von autofuchs1 ,

Verplichtet nicht, aber jede seriöse Werkstatt wird das tun.

Kommentar von fanofpaolo ,

Sorry, habe nachgefragt und erfahren, dass das Auto sogar noch älter ist.

Antwort
von GravityZero, 50

Kommt drauf an. Das mit der Handbremse kann ich mir gut vorstellen, da die Seile am Unterboden in der Nähe des Auspuffs verlaufen, da wurde vielleicht was ausgehängt. Das mit der Geschwindigkeit ist schwer zu sagen. Kann aufgrund der Reparatur sein, oder es wäre auch ohne diese passiert. Fahr dort hin, schau dir mit den Meister das Auto zusammen an. Vielleicht noch nen Freund mit ein wenig Ahnung mitnehmen.

Kommentar von fanofpaolo ,

Danke erst einmal für die gute und vor allem schnelle Antwort. Es handelt sich aber nicht um mein Auto. ;)

Antwort
von BloodySilver, 15

Also für mich sieht es so aus, dass die entstandenen Probleme nach der Reparatur auf unzureichende Aufmerksamkeit des mechanikers zurück zu führen sind. Notlauf durch abstecken elektrischer uberwachungs elemente undunzureichendes denken und handeln. Feststellbremse ohne Funktion möglicherweise nach dem lösen der seile , wenn seile vorhanden, nich wieder richtig eingestellt. Das sind in der Regel dinge die stets beachtet werden sollten.

Hier liegt ein Fehler der werkstatt vor. Ob diese nun einsichtig ist und dieae fehler auf eigene Kosten korrigiert ist schwer zu sagen. Das recht darauf hätte man meines Wissens.

Kommentar von fanofpaolo ,

Danke für die gute Antowrt. So ähnlich hatte ich halt auch gedacht.

Antwort
von Marvin1908, 38

Diesel oder Benziner... Bis wohin wurde gewechselt ?beim Diesel: DPF vielleicht zu oder schlicht der falsche? Keine Fehlermeldungen? Kannst du bis 60 voll durchbeschleunigen wie immer?

Kommentar von fanofpaolo ,

Hallo. Vielen Dank erst einmal für die gute und vor allem schnelle Antwort! - Das Auto (Smart) ist ein meines Wissen's nach ein Diesel, gehört aber nicht mir. Bin nur als Beifahrer mitgefahren.

Fehlermeldungen waren keine sichtbar und das durchbeschleunigen auf 60 war selbst im 5. Gang nur teilweise möglich.

Kommentar von Marvin1908 ,

Gerade im 5. ist die Beschleunigung träge... Wichtig wäre der 2. und 3. Gang gewesen.
DPF ist im Raum der Abgasanlage natürlich das naheliegendste...
Es könnte allerdings auch der Turbolader sein, der keine Kompression mehr hat ( undicht ), oder eine rutschende Kupplung sein... Beides aber sollte sich zumindest ankündigen und nicht unmittelbar nach dem Werkstattbesuch auftauchen. Wenn es an den beiden letzteren Dingen liegt, ist es natürlich schwer nachzuweisen, dass das Problem neu ist, und die Werkstatt verantwortlich dafür ist.

Kommentar von fanofpaolo ,

Sorry, habe nach Nachfragen erfahren, das das Auto doch ein Benziner ist.

Antwort
von PrincessBlanc, 39

Ich glaube am wichtigsten ist wann der letzte TÜV war, wenn der zu lange her ist wird es schwer die vorherige Funktionstüchtigkeit zu beweisen..

Kommentar von fanofpaolo ,

Danke erst einmal für die gute und vor allem schnelle Antwort. Der letzte TÜV ist gerade erst vor wenigen Monaten gemacht worden.

Kommentar von PrincessBlanc ,

Dann sieht es doch vielleicht nicht soo schlecht aus, denn wenn das genannte "gut in Schuss" war, ist es ja eher unwahrscheinlich das es so schnell kaputt geht.
Aber ob das eine rechtlichen Anpacke hat, weiß ich leider nicht :/

Kommentar von autofuchs1 ,

Kommt auf das Alter des Wagens und den Gesamtzustand an. Wenn der Wagen älter als 7-10 Jahre ist, bringt es gar nichts, wenn der TÜV älter als einen Monat ist.

Kommentar von PrincessBlanc ,

Ohje, daran hab ich ja gar nicht gedacht:/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community