Frage von Pyrospeed, 103

Autismus umgehen?

Ich habe einen Mitschüler in der Klasse der Asperger-Autismus hatt. Er versteht uns einfach nicht und denkt alles wäre auf ihn bezogen.

Er versucht auch Freundschaften zu knüpfen , aber sagt den Lehrern immer dass er dann irgendwie geärgert wird . Man versucht ihn Tipps zugeben wie er es besser macht und fühlt sich beleidigt , das gleiche wenn man mit ihn redet .

Er ist den ganzen Tag nur in seinem Haus , geht nur morgens zum Taxi ,dass ihn in die Schule fährt ,sobald die Schule vorbei ist fährt er wieder heim und geht an seinen Computer wie jeden Tag .

Er ist sehr unsportlich und jammert jedes mal wenn wir Sport haben . (Er schafft einen Liegestütz in ~5sec.) Was er erzählt ist oft uninteressant er verbreitet Gerüchte die nicht stimmen z.B. GPS kostet Geld u.a. .

Ich könnte noch lange weiterschreiben,aber das reicht erstmal.

Lg Pyrospeed. 14Jahre

Antwort
von halbsowichtig, 52

Er versteht uns einfach nicht und denkt alles wäre auf ihn bezogen.

Wahrscheinlich wurde er mal schlimm geärgert. Seitdem befürchtet er hinter jedem Satz einen Angriff auf sich. Das würde sich ändern, wenn er Freunde hätte, mit denen er normal reden kann. Dann würde er merken, dass eben nicht alle über ihn lästern.

Er versucht auch Freundschaften zu knüpfen , aber sagt den Lehrern immer dass er dann irgendwie geärgert wird

Das dürften die üblichen Missverständnisse sein. Vieles was für Nicht-Autisten völlig harmlos ist, kann einen Autisten ärgern. Zum Beispiel sind unerwartete Berührungen für manche Autisten genauso schmerzhaft wie Schläge. Du tickst ihn verspielt an und weißt gar nicht, dass du ihm damit wehtust.

Um sowas zu vermeiden ist es gut, immer ien paar Zentimeter Abstand zu ihm zu halten. So kannst du ihn nicht aus Vershene anfassen. Bestimmt mag er es auch nicht, wenn jemand seine Sachen anfasst, ohne vorher zu fragen.

Wenn du mit ihm redest, versuch Redewendungen und Ironie zu vermeiden. Denn wenn er eine Redewendung noch nicht kennt oder die Ironie nicht schnell genug versteht, dann nimmt er alles wörtlich. Dabei können total normale Aussagen plötzlich wie Veralberungen klingen.

Achte mal im Alltag darauf, was das was ihr so redet wortwörtlich bedeuten würde...

Er ist sehr unsportlich und jammert jedes mal wenn wir Sport haben

Er hat Schwierigkeiten, seine Grobmotorik zu koordinieren. Das kann an verschiedenen Sachen liegen.

Oft fehlt einfach das Gefühl für die eigene Position im Raum. Das heißt, sein Unterbewusstsein hat keinen Speicherplatz für die Information "wo bin ich, welche Form hat mein Körper gerade". So kann man keinen Ball fangen und rennt auch gelegentlich Türrahmen um. Es ist weder Absicht noch Dummheit, sondern ein neurologisches Phänomen.

Manche Autisten haben auch generell Probleme, ihre Muskeln anzusteuern. So kommen angeblich manche Sprachprobleme daher, dass die Sensorik und Motorik im hinteren Rachenraum nicht einwandfrei funktioniert. Tritt das gleiche Problem an den Beinen auf, wird es natürlich schwierig mit dem Rennen und Springen.

Dazu kommt, dass viele Autisten eine latente Stoffwechselstörung haben. Sie bleiben klein und dürr, sind entsprechend schwach. Wenn du keine Muskelmasse aufbauen kannst, dann kannst du natürlich auch keine Liegestütz und fängst beim Rennen schnell an zu keuchen. Das ist keine Faulheit, sondern eher so'ne Art von Krankheit.

Geh mal schwer krank zum Sport. Dann siehst du wie das ist ...

Was er erzählt ist oft uninteressant

Für dich. Er selbst hält es bestimmt für sehr interessant. Was erzählt er denn? Ist es wirklich objektiv Unfug, oder fällt es nur nicht in dein Interessengebiet?

er verbreitet Gerüchte die nicht stimmen z.B. GPS kostet Geld

Siehe oben, das dürften Missverständnisse sein. Er versteht etwas wörtlich, wundert sich über die - natürliche neue - Aussage und erzählt sie gleich weiter.

Wahrscheinlich hat jemand gesagt, ein GPS-Empfänger kostet Geld, oder ein Handy mit eingebautem GPS-Empfänger kostet mehr. So exakt spricht aber kein Nicht-Autist, meistens verkürzt man den Satz zu etwas wie "GPS kostet extra".

Die Aussage "GPS kostet extra" ist natürlich Quatsch. Man sagt es aber so, wenn man davon ausgeht, dass alle schon verstehen werden, dass der GPS-Empfänger gemeint ist. Der Fehler liegt hier also beim Nicht-Autisten, der sich unklar ausgedrückt hat.

Kommentar von Pyrospeed ,

danke das du mir Hilfst.

Antwort
von einfachichseinn, 54

Kannst du ihn nicht einfach akzeptieren?

Leben und leben lassen. Wenn er dich akut nervt, darfst du ihm das auch gerne sagen. Vielleicht bleibst du etwas freundlich dabei.

Aber bedenke,.dass er es nicht leicht hat.

Kommentar von Pyrospeed ,

Ja ich akzeptiere ihn, aber wollte halt mal Fragen wie man damit umgehen sollte .Danke das du mir Hilfst.

Antwort
von hundeliebhaber5, 61

Was war nochmal die Frage?

Der Junge ist halt krank. Ein wunder das er auf eine normale Schule geht. Eventuell würde es Ihm helfen, wenn er in einer Gruppe für Behinderte oder Menschen mit allgemeinen Handicaps leben und lernen würde. Da wird man Ihm eher gerecht als in einer Regelschule.

Kommentar von Pyrospeed ,

Er will unbedingt den Realschulabschluss schaffen . (Seine Mutter redet es ihm ein)

Kommentar von Pyrospeed ,

Danke

Kommentar von USBFinger ,

Ich finde es unerhört, Das Asperger Syndrom eine Krankheit zu nennen. Es ist keine Krankheit, sondern eine andere Art der Reizwahrnehmung. Dies führt meist zu einer Reizüberflutung. Außerdem erkennt man die meist keine Gefühle. Was ist daran bitte eine Krankheit? Und solche Personen dan auch noch mit Behinderten zusammen zustecken, die soetwas zum Teil er Recht nicht blicken. Gerade in der zeit der Integration!!!

Kommentar von einfachichseinn ,

stimmt die Antwort ist falsch, allerdings ist wird (Asperger) Autismus als Krankheit eingestuft.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Da ich selbst psychische Probleme habe, kenne ich Autisten.

Die sind nur in die Dusche, wenn man es ihnen gesagt hat, auch beim Essen, da ging öfters was aufs Shirt.

Einer ist arbeitslos und schafft es seit Jahren nicht sich die Zähne machen zu lassen. Er hat extremen Überbiss.

Der andere Arbeitet in der WfbM. Seine Kollegen wundern sich, dass es da sein darf. Die meinen er müsste in eine Einrichtung für geistigt behinderte. Es wohnt in einer solchen Einrichtung, bekommt alles gemacht, Essen, Wäsche, Putzen.

Vielleicht sind das sehr schwere Fälle von Autismus, die ich kenne.

Ich habe trotz meiner Schizophrenie, an einer Abendschule meine Mittlere Reife gemacht.


Kommentar von einfachichseinn ,

Das sind gewiss schwere Fälle. Es ist nicht die Regel, dass Menschen mit Autismus geistig behindert sind. Das ist leider auch ein Bild, das ganz oft durch die Medien getragen wird. In Filmindustrie Serien wird ganz gerne mal ein Mensch mit Autismus eingefügt. Dieser hat in der Regel eine Form des Autismus, die ein Psychiater als Kenner -Autismus bezeichnen würde. Wenn du so wenig Ahnung von Autismus hast, wie du offenkundig gezeigt hast, solltest du dir einmal überlegen, ob es so ratsam ist auf jene Fragen zu antworten. Denn mit deiner Antwort verärgerst oder beleidigst du eine Menge Menschen, die Autisten sind. Wenn ich mir auch vorstellen kann, dass das nicht deine Absicht war.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Okok. Ich will niemanden beleidigen. Ich denke halt, wenn der Junge in der Regelschule keinen Kontakt zu anderen hat, weil seine "Einschränkung" es einfach nicht zulässt, dann ist es doch besser er geht in eine Schule für Menschen mit Handicap. Das hört sich erst böse an, aber wenn er dort seine Sozialen Fähigkeiten entwickeln kann, kann er immer noch auf einer Abendschule seine mittlere Reife nachholen.

Das ist überhaupt nicht schlimm.

Selbst wenn er die Mittlere Reife packt, dann geht das mit den Problemen in der Ausbildung und im Beruf weiter und die Probleme werden auch nicht besser.


Er sollte (bzw seine Mutter) einen Therapeuten suchen und dort 1x die Woche hingehen um seine Probleme zu bewältigen.

Kommentar von Pramidenzelle ,

Ich bin ebenfalls Autistin und habe mein Abitur auf einer normalen Schule gemacht. Autismus äußert sich bei jedem ein wenig anders und es gibt durchaus eine Menge Berufe, in denen wir richtig gut klarkommen können.
Für manche ist die Regelschule vielleicht die richtige Wahl, für andere nicht, aber das werden der Betroffene, seine Angehörigen und Lehrer deutlich besser einschätzen können als wir alle hier.

Kommentar von einfachichseinn ,

Sorry, aber du hast nicht wirklich Ahnung von Autismus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten