Frage von TerryPretty, 30

Authentische Flöte?

Hallo, ich mache Reanactment, ca. 900 nach Christus. Ich spiele Flöte und möchte eine, die authentisch ist. Ich möchte Töne spielen die sehr hoch sind, wie in "die Braut" von Schandmaul.

Antwort
von Grobbeldopp, 23

Bei Schandmaul hört man des öfteren eine barocke Sopraninoblockflöte. Sowas gab es um 1650-1750. 

Wo das aus dem Weg ist: 900 nach Christus und authentisch: Ist ziemlich heftig. Es gibt an so alten Funden nichts oder nichts genaues. Auch keine Abbildungen. Wenig später waren Blockflöten irgend einer Art sicher in Gebrauch, sicher auch Panflöten. und Querflöten.

Die frühesten halbwegs sinnvoll rekonstruierbaren Blockflöten sind aber aus dem 14./15. Jahrhundert und nur wenige Handwerker bauen dezidiert mittelalterliche Blockflöten. Spekulation ist da immer dabei. Und es sind Handarbeiten, also das kostet dann schon was.

Wenn du einfach eine Blockflöte oder Querflöte haben willst, die ziemlich altertümlich aussieht, aber nicht echt mittelalterlich (sondern etwas jüngere Vorbilder hat) ist wäre es wichtig zu wissen wieviel Geld du bereit bist auszugeben.

Falls es dich interessiert:

Hier findest du das älteste wenigstens halbwegs ausführliche Lehrbuch über Instrumente, wo auch Blockflöten und Querflöten ("Schweizerpfeiffen") beschrieben sind: Musica instrumentalis deudsch von Martin Agricola. Als Lehrgedicht verfasst, aber nur von ca. 1530, also bereits Renaissance.

https://archive.org/details/musicainstrumen00eitngoog

Und hier die größte und ausführlichste Quelle über "alte" Instrumente (darauf basiert sehr vieles was man so in der angeblichen "Mittelaltermusik" spielt), aber da sind wir schon 1620!

http://imslp.org/wiki/Syntagma\_Musicum\_(Praetorius,_Michael) (Buch II "de organographia")


Kommentar von Grobbeldopp ,

Auch interessant wäre für dich eventuell eine Trommelpfeife (englisch Pipe andTabor, französisches galoubet), das ist eine einhändige Blockflöte zu der man mit der anderen Hand eine kleine Trommel spielt. Sieht man selten, gab es sicher im späteren Mittelalter. 

Kommentar von TerryPretty ,

vielen, vielen Dank! Das hilft mir sehr weiter

Kommentar von Grobbeldopp ,

Falls du genaueres über einen Instrumententyp wissen willst, ich beantworte gerne Rückfragen. Ich spiele selbst gern authentische und weniger authentische Mittelaltermusik und habe diese Bücher und ein paar andere gelesen.

 Allerdings habe ich bisher nur "günstige" Flöten "von der Stange" und sogar teilweise aus Kunststoff, deshalb kann ich dir zu einzelnen Blockflötenbauern oder Renaissance-Traversflöten oder galoubets/ tabor pipes (es gibt auch noch Gemshörner und eventuell hölzerne Tin Whistles als Möglichkeiten) leider nichts sagen. Dazu gibt es Spezialforen.

Wenn es nur um die Musik geht spielen viele Flötenspieler Mittelaltermusik auf deutlich jüngeren Instrumenten, die Barockinstrumente sind bei Laien sogar die üblichsten (zumindest auch auf Märkten und beim Larp, aber da kommt es ja nicht so drauf an.)

Einer einfachen, geraden Flöte ohne Zierringe sieht man nicht an, aus welcher Zeit sie stammen soll. Also Renaissanceflöten (Block/Quer) sehen schon richtig gut aus. Für Spätmittelalter.

Antwort
von Taifi, 3

Also ich weiß nicht genau, wann sie "erfunden" wurde, aber ich finde, dass eine Schalmei vielleicht deinen Ansprüchen gerecht werden könnte... :) wenn es die Richtige ist, sind die Töne auch recht hoch (ich weiß nicht, ob man danun "Sopranschalmei" sagt xD) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community