Frage von XxSheenaxX, 35

Aute zieht nach links, Erhöhung des Reifendrucks vorne links die Lösung?

Hallo liebe Ratgeber :)

Mein Auto (Opel Adam) zieht nach links. Es war dahingehend schon zweimal in der (Opel-)Werkstatt, das letzte mal vor 3 Wochen. Laut Werkstatt wurden die Achsen vermessen, Reifen getauscht, Boardcomputer ausgelesen, Reifendruck geprüft usw. Mit der Aussage "wir wissen nicht woran es genau gelegen hat, aber es ist jetzt besser geworden" habe ich mein Auto wieder bekommen... Soweit so gut.

Heute saß ich - wegen Krankheit - das zweite Mal wieder selbst hinterm Steuer. Es ist tatsächlich besser geworden, aber naja... eben halt nur besser, das Problem besteht trotzdem noch. Neugiershalber habe ich vorhin die Werte meiner Reifendrucksensoren (natürlich auf gerader Straße) kontrolliert: Vorne links sind seltsamerweise 0,3 bar mehr drauf als vorne rechts. Auf der Hinterachse ist der Reifendruck allerdings penibel gleich.

Ich habe den Verdacht, dass mir die Werkstatt einfach vorne links mehr Druck auf die Reifen gegeben hat, dass der Linkszug einigermaßen aufgeglichen wird, um zu vertuschen, dass das Problem doch nicht behoben ist. Da die Hinterachse penibel gleiche Drücke hat, glaube ich nicht, dass der unterscheidliche Reifendruck vorne von irgendeiner Toleranz herrührt o.ä. Ich fühle mich gerade sehr über den Tisch gezogen...

Hier also meine Fragen:

Ist es denn tatsächlich die Lösung, bei Lenkverzug einfach den Druck der Reifen anzupassen?

Bedenken bei der Sicherheit - besonders beim Bremsverhalten - habe ich da schon! Ich denke auch, dass sich das auch auf den Verschleiß der Reifen bemerkbar macht, oder?

Sind in dem Fall 0,3 bar denn viel Unterschied? Wenn ja, darf es überhaupt "Toleranzen" geben und wie viel ist "normal"? 0,05 bar? 0,1 bar?

Als Laie, was Autos angeht, fühle ich mich von der Werkstatt sehr im Stich gelassen und bräuchte dringend Rat...Habt ihr auch eine Idee, wie ich jetzt weiter vorgehen kann/soll?

Vieleln Dank schon einmal!

Antwort
von Alpino6, 8

Hallo

In der Regel gibt es 3 Möglichkeiten warum ein Auto auf eine Seite zieht.

1.unbedingt den Luft Druck gleich einstellen,den in der Tat könnte dadurch das Auto auf eine Seite ziehen..

2.Wen ein Reifen nachträglich gekauft wurde und der natürlich etwas mehr Profil hat,auch auf eine Seite ziehen.das gilt auch bei unterschiedlichen Modellen auf einer Achse.

3.die Spur auch Sturz und nachlauf sollte korrekt eingestellt sein.

Zu Punkt drei:normalerweise gibt es IMMER einen Ausdruck vom Computer der achsvermessungsbühne.bitte aushändigen lassen,

Mein Tipp

Gehe zu einen Reifen Händler und lasse deine Reifen auf Profil tiefe,gleiches Profil,und Luft Druck überprüfen.am besten eine Reifen Werkstatt wählen,die nicht zu einer Kette gehören.

Den die ganzen ketten sind nur auf Reparatur und Austausch geschult und bei einer Beschäftigungs Dauer von 1-2Jahre,können keine Profis für Problem Lösung entstehen.

Ich arbeite seit 28Jahre als Reifen monteur bzw,Händler.für mich ist ein Reifen nicht nur schwarz.

MfG

Kommentar von XxSheenaxX ,

Danke für deine Antwort :)

Den Luftdruck werde ich morgen gleich wieder richtig einstellen! Am Luftdruck kann es schonmal nicht liegen, da ja bei gleichen Druck das Auto nach links zieht. Das hatte ich schon vor der Werkstatt geprüft.

Alle Reifen sind zeitgleich gekauft worden und vom selben Hersteller/Typ, daran kann es also auch nicht liegen.

Dann stimmt wohl doch etwas nicht mit der Achse o.ä...

Ich verstehe nicht, dass ich so über den Tisch gezogen werde. Noch habe ich ein 3/4 Jahr Garantie, also verdienen sie nicht an mir. Ich sehe in deren Vorgehensweise keinen Vorteil für die Werkstatt, da ich mein Auto immer wieder hinbringen werde, bis es besser ist O.o Also sollte es auch in deren Interesse sein, das Problem schnell zu beheben.

Kommentar von TMB6Y ,

Spur und Sturz kann man einstellen...Nachlauf nicht.

Kommentar von Alpino6 ,

Je nach Auto bzw,Modell,kann man es wohl einstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community