Frage von werbrauchtname2, 80

Auszuzahlendes Kapital von Bausparvertrag ist deutlich geringer als Summe der Beiträge. Wie kann das sein?

Antwort
von michi57319, 31

Wie lange zahlst du denn schon ein?

Bei einer Vertragsauflösung werden sämtliche Kosten, die mit der Abwicklung zusammen hängen, abgezogen.

Erschwerend kommt hinzu, daß in Niedrigzinsphasen das Geld nicht mehr wird, sondern höchstens noch die Inflation abgefangen wird.

Kommentar von werbrauchtname2 ,

Der Vertrag läuft seit 2007 und läuft dieses Jahr ganz regulär aus

Kommentar von michi57319 ,

Lass dir eine Kostenaufstellung geben, sowie die Werte der Verzinsungen. Dann weißt du genau, wo das Geld aufgefressen wurde.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

1. Zusätzliche Gebühren werden nur erhoben wenn die bewertungazahl noch nicht erreicht wurde. Ansonsten werden die Gebühren mit den ersten Sparbeitragen gezahlt,  der Vertrag bildet erst Guthaben wenn alle Kosten durch den Sparer bezahlt wurden.

2. Der Zinssatz wurde 2007 festgelegt,  da gab es noch ca. 5% bis 7% für die gesamte Vertragslaufzeit bei einem Bausparvertrag

Antwort
von kevin1905, 13

Bitte mal alle Daten zum Vertrag nennen!

Antwort
von juergen63225, 20

Bausparverträge waren noch nie eine gute Geldanlage .. sondern Abzocke der Bank und Versicherungslobby.

Früher ist es halt weniger aufgefallen, weil es ja immerhin noch Zinsen gab (und teilweise staatliche Subventionen)

grundsätzlich ist es immer Unsinn, für sowas simples wie Ansparen von Geld fürs Eigenkapital und anschliessend Aufnahme eines Baukredits eine Organisation zu schaffen, die Geld kostet, und Provisionen an Vermittler zahlt. Allein die Tatsache, dass die Vermittler Geld verdienen, müsste doch stutzig machen ? .. aber was Generationen gemacht haben und so zum eigenen Häuschen gekommen sind, kann doch nicht falsch gewesen sein .. 
doch, war es !! 

Antwort
von DolphinPB, 23

Es ist schon bemerkenswert welcher Unsinn hier geschrieben wird.

Die Summe ist geringer weil (es kann ein Grund sein oder eine Kombination) die Kosten (laufende und Abschlussgebühr) durch die Guthabenzinsen (wahrscheinlich sehr gering) nicht ausgeglichen wurden. Außerdem könnte noch ein Abschlag für die sofortige Auszahlung angefallen sein.

Antwort
von RudiRatlos67, 18

Das kann viele Gründe haben.

1. Bewertungazahl wurde noch nicht erreicht

2. Der gewählte Tarif war für ein Darlehen optimiert

3. Arbeitnehmer- Sparzulage wurde nicht beantragt oder es bestand überhaupt kein Anspruch

4. Bonus wurde nicht gutgeschrieben oder es bestand kein Anspruch

5. Der Berater hat statt Deiner Vorteile nur seine Provision gesehen und Dir ein grundsätzlich für deine Bedürfnisse falsches Produkt angeboten. Bankmitarbeiter haben teilweise Vorgaben welche Stückzahlen sie erreichen müssen oder anderweitig extremen Verkaufsdruck der keinen Spielraum für die kundenbedurfnisse lässt. Das gilt auch für die renommiertesten Banken.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

6. Du warst bei Abschluss des Vertrags bereits so alt dass der Vertrag nur wohnwirtsxhaftlich genutzt werden darf und Du hast das Kapitel ohne wohnwirtsxhaftlichen Nachweis auszahlen lassen.

Antwort
von emily2001, 23

Hallo,

tja, da wurde schon am Anfang Provision kassiert, und bei der Auszahlung wird vielleicht auch Provision kassiert oder eine Gebühr...

Du könntest dich bei einer anderen Sparkasse erkundigen, und den Betrag nachrechnen lassen...

Emmy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community