Frage von thealee, 63

Auszug mit fast 17, geht das?

Guten Tag, 

aufgrund nicht tragbaren Umständen zuhause bleibt mir nur noch der Auszug. 

Hierzu hätte ich einige Fragen bezüglich der Organisation, meiner Rechte, und Pflichten. 

Erstmal einige Informationen zur derzeitigen Lage:

  • Ich bin 16, lebe mit Mutter und 2 jüngeren Schwestern in Schleswig Holstein, Vater verstorben, gehe in die 11. Klasse einer Gemeinschaftsschule.
  • Die Situation zuhause ist seit Jahren sehr schlecht und hat es nun auf die Spitze getrieben, sodass ich vor einer Woche zu meinen Großeltern gezogen bin. Ich habe nun vor auszuziehen, ob meine Mutter dem zustimmen würde ist mir zurzeit nicht bekannt, da wir seit 2 Wochen nicht mehr miteinander reden. 
  • Meine erste Wahl wäre es zu meinem Freund zu ziehen (13 Monate Beziehung, er ist 19 und von seiner Mutter würden wir Unterstützung bekommen) jedoch wohnt er in Reinland Pfalz und ich müsste hierzu die Schule wechseln.
  • Gehen wir von dem Fall aus, dass meine Mutter einem Auszug zustimmen würde, welche Ansprüche hätte ich hier in Bezug auf finanzielle Unterstützung? (Kindergeld Unterhalt Halbweisenrente ect.) 
  1. Wie könnte ich die Schule während des Schuljahres wechseln? 
  2. Was kommt an ausgaben auf mich zu? (Lebensmittel, Schulsachen, einfache Kleidung, Haushalt..) 
  3. Was muss noch bedacht werden? 

Von dem Fall ausgehend, dass meine Mutter einem Auszug nicht zustimmen würde, welche gesetzlichen Möglichkeiten hätte ich trotzdem nicht weiter hier Leben zu müssen ohne meine Schwestern ebenfalls von hier weg zu holen? 

Mit freundlichen Grüßen.

Danke im Voraus.

Antwort
von PrincessBlanc, 35

Ich würde mal beim Jugendamt nachfragen, denn bis du 18 bist hat deine Mom doch ein Aufenthaltsbestimmungsrecht, oder? Und ob du dir einfach aussuchen kannst wo du hinwillst glaube ich kaum.. Denn wenn das Jugendamt den Fall übernimmt musst du wahrscheinlich zur Oma oder ins Heim & warten bis du 18 bist.

Antwort
von KUMAK, 27

Wenn deine Mutter all dem zustimmt kannst du natürlich zu deinem Freund, du wirst dein jetziges Kindergeld bekommen. Geh einfach mal zum Jugendamt und mach dich dort schlau.

Antwort
von Wonnepoppen, 27

Was sind das denn für "nicht tragbare Zustände " zu hause?

Kommentar von thealee ,

-keine möglichkeit zu essen 

-keine Privatsphäre 

-sie verteilt meine Sachen im haus wodurch einiges Kaputt gehen würde 

- schlösser ausgetauscht/mein zimmer abgeschlossen damit ich nicht reinkomme 

-körperlich Auseinandersetzung 

-psychisch sehr belastender dauer streit ohne lösung 

-sie kümmert sich defenetif nicht ausreichend 

usw. 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Warst du deswegen schon  beim Jugendamt?

sie müssen erst mal darüber Bescheid wissen!

Kommentar von thealee ,

Nein das Jugendamt weiß davon nicht und solange sich dies vermeiden läßt würde ich das auch gerne so belassen

Kommentar von Wonnepoppen ,

Warum?

bist du vielleicht nicht ganz unbeteiligt an den "Zuständen"?

Wenn sie nicht Bescheid wissen, wird es auch nichts mit dem Ausziehen werden?

Kommentar von thealee ,

Wir sind beide daran Schuld das die Situation Zuhause so ist, ich bin nicht einfach aber trotzdem sind ihre Reaktionen enorm übertrieben, ihre Erwartungen unrealistisch, und ihr streit Potential enorm 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann bleibt dir vorerst mal nur das Gespräch mit ihr !

Zu dem Freund würde ich nicht ziehen, eher zu den Großeltern!

Kommentar von thealee ,

Warum würdest du einen Umzug zu meinem Freund nicht für gutheißen?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Weil ich es für zu früh halte, du bist noch sehr jung u. wenn es nicht hält , was durchaus sein kann, wäre das mit erneuten Problemen für dich verbunden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten