Frage von FrAgensteli, 52

Auszug mit 20 jahren als schüler?

Guten Abend

Ich brauche euern Rat,ich bin 20 Jahre alt und lebe noch zuhause.Ich bin aus verscheidenen Privaten gründen noch schüler,in mein Leben habe ich einige schicksalsschläge durch. Ich bin zurzeit in psychotherapie und mein therapeut rät mir auszuziehen genau wie meine Freundin ich selber würde auch gerne ausziehen.Aber ich glaube ich stelle es mir zu leicht vor,da ich keine Ausbildung angefangen kann ich eine eigne Wohung nicht finanzieren. Ich kann ausziehen durch ein bescheid von mein Therapeut erlaubt es mir.

Ich will mich nicht vor der Arbeit drücken oder Vaterstadt ausnutzen,es sind Private gründe warum ich das nicht kann,ich tue alles dafür das es besser wird.

Wenn ich ausziehe lebe ich von Hartz 4 und muss sehr viele Bewerbungen schrieben,meine mutter meint zu mir das mir das zu viel wird und ich die schule vernachlässigen werde.Weil ich zu vielen Bewerbungs gesprächen eingeladen werde.

Sie rät mir das Jahr noch zuhause zu bleiben und den Abschluss sicher zu machen,ich selber habe leider keine Ahung von den Sachen deshalb hoffe ich auf euere Lebenserfahrung.

Gründe warum ich ausziehen möchte: Ich möchte Frei sein

                                                                     Meine Wohnung einrichten wie ich es möchte

                                                                     Unsere Wohung ist ungepflegt,wände Gelb 
                                                                      durch das Rauchen meiner Mutter.
                                                                         
                                                                     Schimmel im Bad,sie kümert sich nicht darum

                                                                       und andere Gute gründe die mich an meiner 
                                                                       Stören,(ich will nicht lästern)

was meint ihr soll ich ein Jahr noch durch halten,mein Abschluss machen und dan ausziehen ? (Realschule)

oder jetzt schon ausziehen und vom Jobcenter leben (erstmal) Bewerbung schreiben und zu Bewerbungsgesprächen vorgeladen zu werden.Was sehr anspruchsvoll sein soll.

Und bitte gibt mir noch euere Tipps ,Meinungen,Bedenken mii

VIELEN VIELEN DANK!!!!!

Antwort
von turnmami, 28

Wie "frei" bist du denn, wenn du vom Staat lebst? Freier als bei deiner Mutter?

Du brauchst zuerst einmal eine Bescheinigung vom Jugendamt, dass dir ein Leben zuhause nicht mehr möglich ist. Erst dann hast du die Möglichkeit auf eine Wohnung. Nur auf die Empfehlung eines Therapeuten bekommt man keine Wohnung gezahlt!

Mache zuerst deinen Abschluss, dann hast du wesentlich bessere Chancen auf eine Ausbildung. Und jeder andere Schüler schafft auch Schule und Bewerbungen gleichzeitig!!

Antwort
von xxxxblablaxxxx, 27

Hey,

ich kann deinen Wunsch, auszuziehen, total nachvollziehen und auch die Gründe wehalb du es tun willst. Es ist natürlich nie richtig, etwas weiter zu führen (in dem Fall zuhause wohnen zu bleiben), wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.

Du musst aber allerdings auch an deine Zukunft denken.
Besser du ziehst jetzt noch ein Jahr durch und ziehst dann, mit einem Abschluss in der Tasche, der dir viele Türen öffnet, aus, oder du ziehst jetzt aus, ohne Abschluss und somit auch nicht in der Lage, eine gute Ausbildung anzufangen.

An deiner Stelle würde ich noch das eine Jahr zuhause wohnen bleiben, danach ausziehen und eine Ausbildung beginnen. Nur so hast du auch Chancen auf ein erfolgreiches Leben, und du kannst genug Geld verdienen!

Ich hoffe sehr, dass ich dir helfen konnte!:)

Antwort
von kugel, 19

Dein Therapeut kann Dir gerne einen Rat geben. Aber ER muß ihn nicht durchziehen oder bezahlen oder die Konsequenzen dafür tragen!

Du hast mit 20 noch keinen Schulabschluß, bis psychisch krank oder angeschlagen und hast kein Geld zur Verfügung. Deine Perspektive heißt Hartz4!

Das sind wirklich NICHT die besten Aussichten auf Erfolg!

Wenn Dich der Schimmel im Bad stört, dann putz ihn weg und sorge dafür, dass er nicht wieder kommt (Du bist ja alt genug). Die Wände kann man frisch streichen mit einer speziellen Anti-Raucher-Farbe (nicht billig, aber gut, dann siehst Du auch, was das Leben kostet). Du kannst Deine Mutter nicht ändern, aber Du kannst ihr durchaus helfen, es besser zu machen.

Freiheit mein Lieber, Freiheit und eine schöne Wohnung möchte jeder, aber dann soll man gefälligst auch was dafür tun und leisten und sich nicht von vorne herein beim Staat bedienen, nur weil es einem zuhause nicht gefällt.

Du vernächässigst Deine Schule sicherlich nicht wegen zu vieler Bewerbungsgespräche - du wirst froh sein, wenn Du überhaupt zu einem eingeladen wirst. Dich werden eher die Absagen frustrieren und runterziehen.

Du hast nur eine - richtige - Möglichkeit.: Mach Deinen Abschluß ordentlich, kümmer dich um eine Ausbildungsstelle und dann erst um eine Wohnung!

Alles andere ist Stuss!

Antwort
von Feuerhexe2015, 27

auch wenn du das nicht gerne hörst, das du vom Therapeuten aus das sollst ist schön. Aber der Gesetzgeber hat dem einen Riegel vorgeschoben (bis 25 Jahre). Solltest du zu Hause mißhandelt werden, stehen deine Chancen gut. Ansonsten kannst du nur ausziehen wenn dein Eltern dir das Leben finanzieren. Oder aber du dir dein Leben über eine Ausbildung + BAB + evtl. Unterhalt von deinen Eltern, oder einen Job der dich ernährt finanzieren kannst.

Antwort
von wilees, 29

Fällst Du in den Bereich psychisch erkrankter Menschen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten