Frage von Cinderella2504, 52

Auszug in eine WG. Was muss man alles finanziell, rechtlich, etc. alles beachten?

Hallo ihr Lieben,

Ich werde zum Wintersemester diesen Jahres das Ruhrgebiet verlassen und in die deutsche Hauptstadt ziehen. Da dies mein erster Auszug aus dem Elternheim ist und dementsprechend ein großer Schritt sein wird, habe ich einige Fragen.

Ich habe meine Zulassung für das Studium letze Woche erhalten und möchte schon jetzt langsam mit allem Nötigen anfangen, damit es nachher nicht zu spät ist.

Ich möchte in eine WG ziehen und habe diesbezüglich nicht viel Ahnung. Im Internet habe ich Unterschiede zwischen Hauptmieter und Untermieter gelesen. Da trägt der Hauptmieter die Kosten und muss dafür sorgen, dass das volle Gehalt monatlich auf dem Konto des Vermieters ist. Egal wie viele Menschen da wohnen. Wie ist es bei geteilter Miete? Sprich: Jedes WG Mitglied zahlt seinen Anteil an de Vermieter.

  1. Wie sieht es eigentlich aus, wenn einer der WG Mitglieder ausziehen will. Müssen die übriggebliebenen WG Mitglieder für die Kosten aufkommen?

  2. Was empfehlt ihr eher? Geteilte Miete oder Hauptmieter/Untermieter?

Ich werde BaföG beantragen und weiß, dass ich den Höchstsatz bekommen werde. Der Antrag ist noch nicht gestellt, weil ich mit den Formularen noch nicht durch bin.

  1. Kann ich mich da überhaupt schon nach einem WG Zimmer umschauen, wenn ich noch nichts schriftliches vom Amt erhalten habe?

  2. Kann ich mich jetzt schon nach einem WG Zimmer umsehen auch wenn bei manchen: Frei ab 1.4.16 angegeben ist und ich erst im Oktober einziehen werde?

Berlin ist stark umworben, deshalb möchte ich nicht zu spät dran sein und bis Mai/Juni warten.

  1. Welche Unterlagen muss ich im Vorfeld besorgen?

Manche verlangen eine Schufa, Mitschuldenfreiheit vom Vormieter , Bürgschaft etc. Wo bekomme ich diese Unterlagen her und gibt es noch etwas was ich eventuell mitbringen muss?

Ich denke, dass hier viele das selber durchgemacht haben und diesbezüglich Ahnung haben und mir hilfreiche Tipps geben können. :-)

Ich hoffe auf gute Antworten und freue mich über alles, was mir grundsätzlich weiterhelfen könnte.

Liebe Grüße Cinderella

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CathalBrugha, 32

Hallo Cinderella ... ein großer Schritt - Kompliment.

1. Hauptmieter
Vorteil: Du kannst dir die Mitbewohner aussuchen
Nachteil: Wenn du keine Mitbewohner findest, trägst du die volle finanzielle Last. Du stehst auch für durch die Mitbewohner verursachte Schäden ein, wenn die z.B. nicht zahlen können/wollen.

2. Untermieter
Vorteil: Du kannst relativ kurzfristig wieder aussteigen und trägst kein übermäßiges Risiko
Nachteil: Der Hauptmieter kann dich jederzeit raussetzen. Du hast keinen Anspruch auf Fortsetzung des Mietverhätnisses, wenn der Hauptmieter auszieht und kündigt.

3. Gemeinschaftlicher Mietvertrag
Vorteil: Du bist im Mietvertrag und sie können dich nicht rauswerfen
Nachteil: Die Mieter haften gesamtschuldnerisch (wenn einer nicht zahlen kann, zahlst du). Du kommst auch nicht so ohne weiteres raus, wenn der Vermieter dich nicht aus dem Mietvertrag entlassen will.
Hier bitte unbedingt auf den Mietvertragstext achten.

4. Termin
Es ist m.E. noch zu früh, für Oktober zu suchen. Und im August sind alle guten Wohnung weg oder keiner da wegen Urlaub. Wenn du die Wohnung mietest, gilt das i.d.R. ab sofort oder sehr zeitnah. Du kannst - einfach nur zum Ankommen - in ein Studentenwohnheim ziehen.

5. Schufa usw.
Das hast du ja alles noch nicht. Häufig wird hier eine Mietgarantie der Eltern gegeben. Oder die Eltern treten selbst als Mieter auf. Es hilft übrigens, wenn die Eltern zum Besichtigungstermin mitkommen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Dein Kommentar zu Ziffer 2 -Nachteil- ist falsch, da auch hier ein Mietvertrag geschlossen wird und ggf. Kündigungsfristen einzuhalten sind !

Kommentar von CathalBrugha ,

Wir einigen uns darauf, dass Untermietverträge juristisch ein schwieriges, komplexes Thema mit vielen Fallstricken sind?!

Gute Link dazu: http://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/

Antwort
von konstanze85, 19

volle Gehalt

Miete, nicht Gehalt.

Sobald einer auszieht und nicht rechtzeitig ein Nachmieter gefunden wird, müssen die Kosten auf alle verbleibenden Mieter aufgeteilt werden.

Ein Zimmer, dass schon ab April frei ist, solltest Du nicht suchen, da Du erst im Oktober einziehen wirst. Die werden Dich eh nicht nehmen.

Du brauchst eine saubere Schufa und einen Nachweis, dass Du finanziell in der Lage bist, Deinen Anteil zu zahlen. Bürgschaft könnten evtl. Deine Eltern übernehmen, falls nötig.

Solange Du noch keinen Bafög Bescheid hast, macht die Suche noch nicht viel sinn, da Du die Zahlungsfähigkeit noch nicht nachweisen kannst.

Du wirst höchstwahrscheinlich eh Untermieter sein, da man gerade bei WGs immer wieder den Mietvertrag komplett ändern müsste, was verwaltungstechnisch ein hoher Aufwand wäre.

Antwort
von nicinini, 29

Das Thema Haupt Untermieter etc. Musst du nehmen wie es kommt das wünscht sich der Mieter meist. Bei der schufa kannst du direkt anrufen, was der Vermieter genau will kann der hier auch keiner sagen. Mach doch am besten mal auf die suche und sieh was auf dich zu kommt. Viel Glück.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Vermieter, 22

Ich möchte in eine WG ziehen und habe diesbezüglich nicht viel Ahnung. Im Internet habe ich Unterschiede zwischen Hauptmieter und Untermieter gelesen. 

Ich denke da hast Du einiges falsch gelesen und falsch verstanden.

Ein Untermieter kennt das Mietrecht nicht, es gibt nur Mieter, bzw. Mietvertrag.

Der sogenannte Untermietvertrag ist nichts anderes als ein ganz normaler Mietvertrag.

Da trägt der Hauptmieter die Kosten und muss dafür sorgen, dass das volle Gehalt monatlich auf dem Konto des Vermieters ist. Egal wie viele Menschen da wohnen. Wie ist es bei geteilter Miete? Sprich: Jedes WG Mitglied zahlt seinen Anteil an de Vermieter.

Da ist es genauso, der Hauptmieter muss dafür sorgen, dass die volle Miete bei seinem Vermieter ankommt, denn nur er ist sein Vertragspartner.

Ihr als "Untermieter" seid Vertragspartner des Hauptmieters, aber nicht seines Vermieters.

    Wie sieht es eigentlich aus, wenn einer der WG Mitglieder ausziehen will. Müssen die übriggebliebenen WG Mitglieder für die Kosten aufkommen. Was empfehlt ihr eher? Geteilte Miete oder Hauptmieter/Untermieter?

Jeder sollte einen separaten Mietvertrag haben entweder direkt mit dem eigentlichen Vermieter oder mit einem Hauptmieter ( der Hauptmieter sollte aber die Erlaubnis zur Untervermietung haben.

    Kann ich mich da überhaupt schon nach einem WG Zimmer umschauen, wenn ich noch nichts schriftliches vom Amt erhalten habe?

    Kann ich mich jetzt schon nach einem WG Zimmer umsehen auch wenn bei manchen: Frei ab 1.4.16 angegeben ist und ich erst im Oktober einziehen werde?

Der frühe Vogel fängt den Wurm.

    Welche Unterlagen muss ich im Vorfeld besorgen?Manche verlangen eine Schufa, Mitschuldenfreiheit vom Vormieter , Bürgschaft etc. Wo bekomme ich diese Unterlagen her 

    Schufaauskunft kann man über Internet einholen, Bescheinigung von Vermieter kannst Du ja nicht vorlegen , weil Du bei Deinen Eltern wohnst; das kannst Du dann angeben.

    Eine Bürgschaft könnten Deine Eltern machen.

Manche Vermieter verlangen allerdings Gehaltsnachweise.

Antwort
von Lumpazi77, 17

An Deiner Stelle würde ich einen Untermietvertrag mit dem Hauptmieter bevorzugen. Da ist klar geregelt, was Du wann bezahlen musst. Das Risiko, dass ein weiteres WG - Mitglied auszieht und dadurch höhere Kosten entstehen trägt der Hauptmieter.

Warte mit Deiner Suche, bis Du die Bewilligung des BAFÖG schriftlich hast.

In jedem Immobilienportal findest Du Formulare für die SCHUFA.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community