Frage von Reny2408, 76

Auszug aus Elternhaus mit Katze?

Hallo,

Ich suche etwas Hilfe, weil ich etwas ratlos und in Sorge bin.

Ich will ausziehen. Zur Zeit leben meine Eltern und ich in einer ca. 80m2, 5-Zimmer-Wohnung mit großem Balkon. Nun wird die Wohnung wenn ich weg bin für meine Eltern zu groß werden und sie möchten deswegen dann in eine kleinere Wohnung ziehen. Meine neue Wohnung ist ca 45m2 und hat leider keinen Balkon.

Nun habe ich natürlich meinen acht Jahre alten Kater der, seit er 10 Wochen alt ist, bei uns lebt.

Meine Frage ist ob ihr Erfahrungen damit habt, mit einer Katze umzuziehen. Ich würde ihn nämlich sehr gerne mitnehmen, weil er auch sehr an mir hängt.

Denkt ihr die neue Wohnung wäre groß genug für ihn?

LG

Antwort
von FrauKlabauter, 10

ein kleiner Tipp:

Ich würde kurz vor dem Umzug eine Füllung Katzenklo mitnehmen und diese dann portionsweise ins Katzenklo am neuen Standort einfüllen, zusätzlich zum neuen / sauberen Streu natürlich. Dann riecht es schon mal nach ihm selbst.

Ähnlich ist eine Tante von mir mit einer erwachsenen Katze verfahren. Bevor sie sie in den Garten ließ, hat sie in Beeten und Gebüsch Kot von ihr verteilt. So roch der Garten schon mal vertraut und nach eigenem Territorium.

Antwort
von sternchen01973, 45

Umziehen müßte der Kater ja so oder so, da kommt er ja gar nicht drum herum wenn deine Eltern auch ausziehen.

Natürlich kann dein Kater auch mit in eine kleinere Wohnung, aber der Umzug und die neue Umgebung wird ihn definitiv stressen, ob nun zu Dir oder zu Deinen Eltern das nimmt sich nichts. Katzen sind da etwas empfindlicher. Im schlimmsten Fall fängt er an in der neuen Wohnung auf den Fußboden zu urinieren, und da hilft es dann auch nichts wenn du das Katzenklo genau an dieser Stelle hinstellst, da er sich dann eine andere Ecke suchen wird.

Die Größe der Wohnung selber ist aber kein Problem sofern er genug Spielmöglichkeiten und Platz hat um durch die Bude zu wetzen, also alle Türen offen stehen lassen.


Kommentar von Dackodil ,

Von ein mal umziehen wird eine Katze nicht unsauber.

Kommentar von kuechentiger ,

Kann passieren, das sie in der neuen Umgebung aus Unsicherheit erstmal Unsauber werden. Das geht aber weg, wenn der Streß wieder abklingt.

Kommentar von sternchen01973 ,

Kann passieren, das sie in der neuen Umgebung aus Unsicherheit erstmal Unsauber werden. Das geht aber weg, wenn der Streß wieder abklingt.

Dem ist leider nicht so. Ich spreche da aus mehrfacher Erfahrung. Letzten Endes wurden die Katzen dann leider im Tierheim abgegeben. :-(

Kommentar von sternchen01973 ,

Ich spreche da aus mehrfacher Erfahrung, sonst hätte ich das nicht erwähnt.

Antwort
von Lapushish, 18

Wieso ist die Größe der Wohnung wichtig? Da du nur einen Kater hast, wird er ja Freigänger sein.

Antwort
von Vanillem, 32

Hallo!

Ich bin schon öfter mit meinen Katzen umgezogen. Der ältere Kater hat es eher gelassen genommen, jedoch hat er am anfang Makiert, was nicht schön war. Mein kleiner Kater ist leider von Natur aus sehr ängstlich und musste sich stark daran gewöhnen nun woanders zu leben.

Ich glaube aber die Reaktion von allen Katzen ist unterschiedlich.

Jeder Umzug ist für die Katzen Grundsätzlich gewöhnungsbedürftig. Sie müssen sich erst an die neue Umgebung gewöhnen, aber wird dein Kater schon hinbekommen.

Ich glaube nicht das die Wohnung zu klein ist, meine ist auch nicht die größte und meine Kater kommen damit auch klar. Manchmal mache ich das Fenster weit auf damit sie rauschauen können, natührlich alles unter beobachtung, damit sie nicht rausspringen, rausfallen oder Sonstiges.

Trägt dein Kater ein Halsband? wenn ja könntest du mit ihm ja an der Leine rausgehen wenn das geht. Es gibt ja auch extra so ein Geschirr für Katzen, welches die Hunde immer haben. :D


Hoffe ich konnte dir weiter helfen! :)


Kommentar von NormalesMaedche ,

bloß keine Leine. Erstens wollen Katzen frei sein, also entweder ganz oder gar nicht. Zweitens wollen sie flüchten, was heißt Stress, strangulieren oder losreißen und Weg. drittens wenn die Katze einmal draußen war, will sie es immer wieder und sollte es auch dürfen. war der Kater vorher Freigänger und kann es jetzt nicht mehr sein, ist ein neues Zuhause mit neuen Menschen die bessere OptIon. Wenn er nie raus durfte, sollte das auch so bleiben, wenn es nicht anders als mit einer Leine möglich wäre. Denn keiner hat Lust den ganzen Tag die weinende Katze vor der Tür sitzen zu haben und genausowenig den ganzen Tag raus zu geh'n

Kommentar von Vanillem ,

Stimmt, da muss ich dir Recht geben :) ich hatte auch eher im Sinn, wenn eine Katze bereits daran gewöhnt ist (seit dem jungalter)

Antwort
von kuechentiger, 12

Groß genug kommt immer auf die Anzahl der Zimmer an, nicht so sehr auf die Quadratmeter. 1-Zimmer-Appartment geht nicht. Den fehlenden Balkon sollte man durch ein vergittertes/vernetztes Fenster ausgleichen, sodass man es als Aussichtspunkt für die Katze komplett öffnen kann.

Das weitere Vorgehen ist wie bei einer neuen Katze: am Anfang nur in einem Raum lassen, bis das Vertrauen wieder da ist, dann langsam Zugang zu den anderen Räumen. Freigänger 4 - 6 Wochen nicht rauslassen, sie versuchen sonst zur alten Wohnung zu laufen.

Gute Tipps - bis auf esoterische Anklänge ;) - hier
http://www.pfotenschatz.de/umziehen-umzug-mit-katzen-wohnungswechsel-katze.html


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten