Frage von Matrjoshka, 42

Ausziehen, zu Hause bleiben und studieren?

Hey Leute,

ich habe folgendes Problem: Ich fang dieses Jahr nach der Ausbildung mit einem Studium in einer anderen Stadt an. Ich wurde angenommen, habe ein relatives preiswertes WG bekommen...

Nur, damit ich das Studium finanzieren kann brauche ich Bafög (was ich vielleicht nicht einmal kriege) und ein Nebenjob (bis ich ein finde kann es auch einiege Wochen bis Monaten dauern). Bis ich es selbst finanzieren kann müssen mich meine Eltern untertützen... Nur, so wie es gerade finanziell ist wird es ihnen schwer fallen - wir sind gerade zu fünft in einer Familie ( wir 3 plüs Eltern, die kleinste Schwester gehts erst seit einieger Zeit ins Kindergarten) und gerade arbeitet nur mein Dad da meine Ma bis vor kurzem in einem Erziehungsurlaub war - deshalb wird es ihnen sehr sehr schwer fallen, mein Studium zu finanzieren. Ach wenn mein Dad mir sagte das ich da studieren könnte - ich zweifele daran, dass das Studium das wirklich meine ist ( dazu habe ich mal ne Frage gestellt :) ) und ich Angst habe, drchzufallen... Auch wenn ich den Studiengang wecheln würde, würden praktisch meine Eltern sinnlos Geld in mich investieren...

Andererseits habe ich eine sehr sehr schlechte Beziehung zu meiner Mutter, und wenn ich in der Stadt studieren würde hätte ich zu Hause wohnen müssen - und das kann ich bei der Beziehung mit meiner Ma nicht ausgehalten ( das ist aber schon eine sehr lange Geschichte).

Nach der Ausbildung zu arbeiten habe ich auch versucht, bekamm aber wie fast alle aus der Klasse nur Absagen...

Was soll ich tun, Leute? Könnt ihr mir bitte helfen?

Antwort
von Gapa39, 8

Du hast dich nach deiner Ausbildung dazu entschlossen zu studieren, dann war das ja eine recht bewusste Entscheidung, deshalb bin ich sehr erstaunt, dass du schreibst, dass das Studium vielleicht nicht wirklich das deine ist. Warum hast du dich denn beworben? Wenn du das schon vor dem Studium sagen kannst macht das dann doch relativ wenig Sinn oder?

Vielleicht wär es dann tatsächlich sinnvoller noch zu jobben und dann sich für den Studiengang zu bewerben, den du wirklich studieren willst. Da kannst du dann schon mal Geld zur Seite legen und auch rechtzeitig klären ob du Bafög bekommen würdest. Und dir auch einen Job suchen für neben dem Studium.

Antwort
von ApplewarQuqqer, 13

Hast du denn nie was zur Seite gelegt und gespart?

Ich gehe noch zur Schule und spare seit ich klein bin für "später", damit ich mit einen Teil davon finanzieren kann. Hast du dich mal darüber informiert, unter welchen Bedingungen man Bafög bekommt? Wenn nein, dann tu das erst und mal nicht gleich den Teufel an die Wand. Wenn die WG relativ preiswert ist, sollte das machbar sein.

Meine Eltern sind alles andere als reich und werden mich auch nicht großartig unterstützen können und trotzdem denke ich, dass Geld nicht das größte Hindernis ist, wenn man es nur geschickt anstellt. 

Vermeide unnötige Kosten wie Abonnements, suche dir einen möglichst günstigen Handytarif. Wenn du zB. kaum SMS schreibst, reichen 100 FreiSMS, denn das ist günstiger als unbegrenzte Nachrichten, die man kaum nutzt. 

Es gibt auch viele Angebote speziell für Studenten

Viel Erfolg

Antwort
von Company96, 10

Moin, Ich befinde mich im 3. Lehrjahr , und möchte nach meiner Ausbildung Fachabi und dann Maschinenbau studieren.Hast du kein Geld von der Ausbildung zur Seite gelegt ? Ich hab mir das so vorgestellt , das ich während dem Fachabi weiterhin arbeite und so mein späteres Studium finanzieren kann, das würde ich dir auch raten.Das Jahresgehalt reicht locker. Infos zu dir : Wie alt bist du ? Wieviel km sind das in die andere Stadt ? Normalerweisse wird man nach der Ausbildung übernommen,wenn man nicht zwei linke Hände hat.Wenn du mir meine Fragen beantworten kannst , kann ich dir weiterhelfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten